Bye bye WordPress.com – foodsandeverything zieht um

Schlagwörter

, ,

Bildschirmfoto 2014-12-25 um 17.45.50

Neues Jahr – neuer Blog!

Nach 2 Jahren, 281 Beiträgen & sage und schreibe 2431 tags ist es an Zeit für de großen Schritt zu wagen und auf meine eigene, selbstgehostete Domain unzuziehen:

Ab sofort findet ihr mich auf: foodsandeverything.de

Da so ein Blogumzug auch immer Risiken birgt und ich euch, meine lieben Leserratten, auch in Zukunft nicht missen möchte, wäre ich euch unendlich dankbar, wenn ihr auch den „neuen“ Blog wieder per RSS-Reader oder per E-Mail Newsletter (die Abo Box findet ihr wieder in der linken Seitenleiste auf dem neuen Blog). 

Es waren zweieinhalb wunderschöne Jahre hier auf foodsandeverything.wordpress.com & deshalb will ich denn Blog auch nicht sofort abschalten. Bis zum Neujahrstag 2015 bleibt er also noch übergangsweise bestehen – danach gelingt es mir hoffentlich eine gute Weiterleitung zu installieren, damit ihr sofort auf die neue Domain umgelenkt werdet :)

Liebe Blogger & Bloggerettes,

ich wäre euch unendlich dankbar, wenn diejenigen unter euch, die meinen Blog bisher auf ihren Seiten verlinkt haben, kurz den Link in die neue Adresse abändern könnten.

Dankeschön ♥
& bis gleich zu den neuen Süßen Sonntagsgrüßen auf foodsandeverything.de

Törtchen_Schrift

Süße Weihnachtsgrüße meets Pintertest #1: schneebedeckte Tannenzapfen

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Tannenzapfen_1

Pintertest? Wasn das?

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber sobald Weihnachten vor der Tür steht, quillt mein Pinterest-Feed quasi über vor DIY-Weihnachtsgeschenke, neckischen Keksrezepten mit Rentiergeweihen aus Salzstangen und roten Nasen aus Schokolinsen. Allesamt sehen diese Posts immer zu gut aus, um wahr geschweige denn nachbackbar oder veganisierbar zu sein. Und genau deswegen gibt’s heute pünktlich zum 3. Advent meinen ersten Pintertest zu diesen !zuckersüßen! schneebedeckten Tannenzapfen.

Das Originalrezept habe ich ein wenig verändern müssen, da man leider hier in Deutschland an viele Produkte aus den USA nicht so leicht herankommt – zumindest nicht, wenn man in einer Kleinstadt in Thüringen wohnt :) Erdnussbutter gibt es zwar bei uns zu Hauf, dennoch habe ich sie durch Spekulatiuscreme ersetzt und so eher an den weihnachtlichen Gaumen angepasst. Leider konnte ich keine mit Schokolade umhüllten Shreddies finden, deshalb habe ich die ganz normalen aus Kakao genommen. Als etwas dickere Salzstangen mussten die Maxi Salzstangen von Lorenz herhalten.

Tannzapfen_2

schneebedeckte Tannenzapfen

  • Portionen: 3-4 Zapfen
  • Zeit: 20min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Drucken

Zutaten

100g Spekulatiusaufstrich (z. B. Speculoos von Lotus)
60g veganer Schokoaufstrich (z. B. La Crema von Valsoia)
3 EL weiche vegane Margarine (z. B. Alsan)
100g Puderzucker
3 dicke Brezelstangen (z. B. Saltletts Maxi von Lorenz)
eine Hand voll Choco Shreddies

1. Sepkulatiuscreme, Schokoaufstrich, Margarine & Puderzucker mit den Fingern verkneten, bis eine schöne formbare Masse entsteht.
2. Diese in 3-4 Portionen aufteilen, je nachdem wie groß eure Tannenzapfen am Ende werden sollen.
3. Einen Teil der Masse nehmen und zu einem Kegel formen. Da die Masse sehr weich ist, steckt ihr zur Befestigung eine halbe Brezelstange von oben in den Kegel hinein und drückt anschließend alles schön fest.
4. Nun beginnt ihr von unten nach oben die Shreddies schräg nach unten in den Teig hineinzustecken.
5. Wenn ihr an Spitze angekommen seid, schneidet ihr mit einer Küchenschere die Brezelspitze vorsichtig ab und bedeckt den Tannenzapfen mit einer großen Portion Puderzucker. Fertig sind die Pinecones :)

Tipps
Je höher ihr beim Stecken der Shreddies kommt, desto kleiner müssen auch eure einzelnen Cornflakes werden. Schneidet diese am besten vorsichtig mit einer Küchenschere zurecht.

Tannzapfen_3

Fazit meines ersten Pintertests war, dass man die Tannenzapfen durchaus gut veganisieren konnte, doch leider hing die Optik aufgrund der „falschen“ Shreddies ein wenig hinterher. Dennoch sind ein paar schöne Zuckerbomben entstanden, die perfekt auf den weihnachtlichen Kaffeetisch passen.

Und falls ihr euch jetzt wundert, wie man diese Tannenzapfen isst – einfach die von oben nach unten die einzelnen Cornflakes mit etwas Füllung abziehen und wegknuspern :)

Entspannten 3. Advent wünsche ich euch ♥

Tannenzapfen_4

Juli bäckt Bücher #2 Ein Potpourrie an Köstlichkeiten + Verlosung

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Moin moin, liebe Leseratten!

2014 kann man ja mittlerweile fast als das Jahr des veganen Bücherbooms bezeichnen, so viele Back-, Koch- und Lifestyle-Bücher rund um die vegane Ernährung sind dieses Jahr publiziert worden. Klar, dass auch ich mich daran versucht habe im diesjährigen Vegan Month of Food, ein paar ausgewählte Exemplare vorzustellen.

Nicht nur, dass ich kläglich gescheitert bin, es sind auch in den vergangenen Wochen noch ein paar wirklich schöne Kochbücher dazu gekommen. Doch bevor meine Liste noch länger wird, kommt ihr heute gleich in den Genuss von 3 Werken aus der veganen Küche.

P. S. Ein Kochbuch kommt – als Weihnachtsgeschenk verpackt – zu euch nach Hause geflogen. Alle Infos dazu, lest ihr weiter unten :)

Dahlke_VeganoItaliano_Cover_SIM.indd

Peace Food – Vegano Italiano von Rüdiger Dahlke

Man mag ja von Dr. Rüdiger Dahlke halten, was man möchte, aber eins kann der Mann ziemlich gut – ein veganes Kochbuch über italienischer Gerichte schreiben! Zumindest mich haben die zahlreichen und schön bebilderten Rezepte von Beginn an angesprochen, denn gleich mehrere Zettelchen klebten nach dem ersten Durchlesen des Buchs am Rand. Von Antipasti (Vorspeisen) und Primi piatti (der erste Gang) über Seconi piattio & Contorni (der zweite Gang & Beilagen) bis zu Dolci (meine Lieblingskategorie: Desserts & Gebäck) ist in Vegano Italiano alles vertreten. Dazu gibts einen Rezeptindex mit deutschen und italienischen Rezeptnamen.

VeganItaliano

links: Schokocreme im knusprigen Teigbecher – rechts: Panna Cocco mit Erdbeeren

Geschmacklich hat mich das Buch bzw. die Rezepte, die ich ausprobiert habe, überzeugt. Nur das elend lange Vorwort und das ganze Esoterik-Brimborium hat mich nicht so ganz angemacht. Aber darüber kann man ja zum Glück genüsslich hinweg lesen.

Fazit in 3 Worten: Mamma Mia, lecker!

Leseprobe

GU-Verlag // 192 Seiten // Hardcover // 19,90 € bei Amazon*


40791261z

Powerfood – vegan von Sybille Sturm

Mit ihrem Erstlingswerk hat meine liebe Billa aka Miss Sybille Sturm bei mir voll ins Schwarze getroffen. In Powerfood gibt sie nicht nur mal wieder ihre atemberaubenden Fotografie- und Designkünste zum Besten – sie zeigt auch, wie vielseitig und leicht sich die sogenannten Superfoods in der täglichen Ernährung unterbringen lassen. Da bekommt man allein schon vom Lesen Superkräfte! Neben den strahlendschönen Fotos und Rezepten, die man zum Teil auch glutenfrei oder To Go zubereiten kann, gibt es noch jede Menge Infos zu den jeweiligen Superfood sowie nützliche Tipps & Tricks aus der Küche. Ausserdem hält Sybille auf den letzten Seiten des Buchs noch ein paar sehr schöne Menüvorschläge bereit. Optimal für Neu-Veganer oder Faulpelze wie mich :)

Und da Sybille schon weiß, was ich für ein Naschfuchs bin, hat sie mir in der Widmung das Rezept zu ihren Energiekugeln mit Schoki (Dattel-Amaranth-Kugeln) empfohlen. Liebe Billa, sie waren der WAHNSINN! Genau wie du es bist :) Danke :*

Fazit in 3 Worten: Kaufen, Leute! Kaufen!

Leseprobe – Billas Welt

Christian Verlag // 192 Seiten // Hardcover // 19,99 € bei Amazon*


JedenTagVegan

Jeden Tag vegan genießen von Mäggi Kokta

Wer auf bio-vegane und gutbürgerliche Küche steht, der kann mit Mäggi Koktas Werk wirklich Jeden Tag vegan genießen. Die leidenschaftliche Hobbyköchin und Betreiberin des Onlineshops BioVeganVersand kocht und bäckt sich in ihrem Kochbuch einmal durch das ganze Jahr. Von süßen Knöderl mit Zwetchgenröster über Mangoldsuppe bis zum Minutenbrot sind hier alle Gerichte für Obst und Gemüse aus biologischen & saisonalem Anbau konzipiert. Doch auch wer lieber vegan im Supermarkt einkauft, ist mit diesem Buch gut beraten. Neben den bebilderten Rezepten gibt es natürlich die obligatorischen „Was ist Veganismus?“-, „Wie ersetze ich welche Produkt?“- und „Was brauche ich in der Küche?“-Kapitel.

Fazit in 3 Worten: Biologisch. Saisonal. Läuft!

Leseprobe

Löwenzahn Verlag // 152 Seiten // Hardcover // 17,95 € bei Amazon*


Und weil bald Weihnachten ist, verlose ich heute ein nagelneues & in Weihnachtspapier eingepacktes Exemplar von Mäggi Koktas Jeden Tag vegan genießen. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist mir unter diesem Beitrag einen Kommentar mit eurem liebsten Weihnachtsfilm (oder Film, den ihr am liebsten Weihnachten schaut) zu hinterlassen :)

Das Gewinnspiel läuft bis zum 3. Advent (Sonntag, 14.12.2014 23:59 Uhr) und ist für alle ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland und Österreich offen. Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Ausgelost wird dann am Montagmorgen, damit euch das Buch auch noch rechtzeitig bis Weihnachten erreicht. Die Mitteilung erfolgt per Mail.

Ich freu mich auf eure Weihnachtsfilme! Meiner ist übrigens Home Alone (Kevin allein zu Haus) ♥

Und hinter dem 9. Adventstürchen lauern…

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Hundekekse_1vegane Hundeleckerlies :)

Richtig gehört! Denn heute gibt es eine Premiere auf diesem Blog bzw. eigentlich auf dem tollen Blog von Twoodledrum! Die liebe Carola lädt ja alljährlich zum Adventsbloggen ein, und dieses Mal stand das Thema „Geschenke aus der Küche“ an der Tagesordnung. Und damit in diesem Jahr auch unsere flauschigen Freunde ein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum finden, gibt es von mir ein für Vierbeiner und Mensch genießbares Rezept für vegane Hundekekse.

Hier geht’s zum 9. Türchen im Twoodledrum-Adventskalender & zum Rezept!

Viel Spaß beim Backen♥

Sprossen ziehen mit A.Vogel – veganer Eiersalat Bagel mit Grünkohl

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Bagel

AVogel_Rezepte_mit_Sprossen_Badge_250px

Ich habe ein neues Hobby – Sprossen ziehen!

Jap, mein grüner Daumen, dessen Existenz ich bis heute wirklich angezweifelt hatte, scheint mit zunehmenden Alter doch an Farbe (haha) zu gewinnen, denn ich habe es tatsächlich geschafft, ein paar Sprossensamen zum Sprießen zu bringen.

Im Rahmen des A.Vogel Sprossen Events werden momentan, und ganz passend zum veganen Monat (1. November: Welt-Vegan-Tag – weißte Bescheid!), die leckersten Sprossen-Rezepte gesucht. Noch bis zum 30. November 2014 könnt ihr euren liebsten Leckerbissen samt energiegeladener Sprosse auf eurem Blog posten. Am Ende werden alle Beiträge und Einsendungen gebündelt in einem eBook illustriert und zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt. Gut, oder?

Für alle, die wie ich auch überhaupt keinen Plan von der hiesigen Sprossenzucht haben, gibt es im A.Vogel Blog und auch auf der Website massig Informationen zum einfachen Ziehen des kleinen grünen Powerfoods.

Egal, ob im futuristischen Sprossengarten (in welchem ich meine Babys heran gezogen habe) oder im Keimglas – die Sprossenzucht ist um ein vielfaches leichter als gedacht und nach 6-8 Tagen (je nach Saat) werdet ihr mit einem wunderbar würzigem Wald beglückt:

Sprossen_Fitness(Die Saat, Tag 1, Tag 3, Tag 6)

Sprosse_Broccoli

Nachdem ihr fein zweimal am Tag eure Keimsaat gewässert habt, könnt ihr den Körnchen stetig beim Wachsen zusehen. Ist dann erstmal alles auf die Größe heran gekeimt, dass das Gewirr an Natur als Sprosse durchgehen kann, wird geerntet :)

Die fertige Sprossenfamilie ist dann ca. 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar (zumindest nach meinen Erfahrungen). Aber hey, bei so vielen genialen Rezepten, die sich bald im eBook tümmeln werden, sind die Sprossen eh innerhalb von wenigen Stunden verspeist.

Ernte

Oh ja, und bevor ich es vergesse – ich hab mir natürlich auch ein Sprossen-Rezept ausgedacht. Und ich muss schon sagen, diese Keimlinge verleihen meinem veganen Eiersalat Bagel wirklich einen erstklassigen und mild-würzigen Geschmack :)

Well done, Sprösschen, well done!

Bagel_1

veganer Eiersalat Bagel

  • Portionen: 1 Bagel
  • Zeit: 10min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Drucken

1/2 Dose Kichererbsen, oder 200g frisch gekochte Kichererbsen
1/2 reife Avocado
2 TL Dijon-Senf
1 TL Zitronensaft
Salz & Pfeffer nach Geschmack
optional: 1/2 TL Kala Namak für die ganz Verrückten :)

1 Bagel
2-3 Blätter Grünkohl
1-2 Scheiben Tomaten
1 kleine Hand voll frischer Sprossen (z. B. Fitnessmischung von A. Vogel)

1. Für den Eiersalat mixt ihr die Kichererbsen und die Avocado mit einer Gabel oder noch besser einem Pürierstab bis ihr eine eiersalatige Konsistenz erreicht. Das Ganze schmeckt ihr mit Dijon-Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Wer mag, kann für den besonderen Ei-Geschmack auch noch etwas Kala Namak (indisches Schwarzsalz) hinzugeben.
2. Anschließend schneidet ihr euren Bagel horizontal in der Mitte durch und belegt die untere Hälfte – wie ihr mögt – mit Grünkohlsalat, Tomatenscheiben und selbstgezogenen Sprossen. Auf die obere Hälfte streicht ihr den Eiersalat und legt diesen dann einfach auf die zuvor belegte Bagelseite. Und fertig ist euer Bagelsandwich!

Vegan Wednesday #30 – ein Brot kommt selten allein

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Vegan Wednesday

Yeah, heute mache ich die 30 voll! Passend dazu spielen 30 Seconds to Mars,  die ich schon eeewig nicht mehr gehört habe O:

Das war eine Woche. Oder besser gesagt, ein Wochenende. 2 Tage, von Donnerstagabend bis Samstagabend, war ich mal wieder in meiner alten Hood Leipzig unterwegs. Zum einen natürlich, wegen der Eröffnung des ersten Veganz in Sachsen und zum anderen, damit meine Freunde & Familie mich auch mal wieder zu Gesicht bekommen.

Klar, dass es an so einem Wochenende auch eine Menge zu futtern gab. Allen voran leckere Bagel, sensationeller Erdnuss-Schoko-Kuchenstücken und anderer genialer Süßkrams aus dem Goodies Café des Veganz. Mhmm.. :)

Processed with Moldiv

Nach einem lieblichen Abend bei Freunden, 97min American Psycho & einer nächtlichen Autofahrt nach Jena, ging es am Sonntagmorgen gleich weiter nach Erfurt zum veganen Brunch im Green Republic (einen Bericht dem veganen Bistro in der Thüringer Landeshauptstadt habe ich hier abgetippt).

Für 12,90 Euro konnte man sich durch das üppige Angebot an Brötchen, Aufstrichen und Aufschnitten sowie Croissants mit weißer Schokolade und Nougat schlemmen. Dazu gab es das wohl beste vegane Rühr-Tofu-Ei aller Zeiten. Hut ab! Und ich war so vollgefuttert, dass mir noch Stunden später der Bauch schmerzte. Ohjee :D

Processed with MoldivMit dem Beginn der neuen Woche mussten auch schnell wieder Pläne für das Mittagessen auf Arbeit geschmiedet werden. Zum Glück gibt es bei uns die Möglichkeit mittels eine Induktionsherds selbst zu kochen. Das nehme ich natürlich sehr gerne in Anspruch, um mir zum Beispiel gerösteten Rosenkohl mit frisch gebackenem Brot zu zaubern  – zumal wir derzeit zu Hause mehr oder minder ohne Küche auskommen müssen.

Processed with Moldiv

Das Brot ist im Übrigen eine Kreation meiner Mum, die mittlerweile ihr Brot nur noch selbst bäckt. Und ich muss sagen, es ihr sehr sehr gut gelungen :)

Hier kommt das Rezept für das schnelle Dinkelbrot in der Kastenform:

400g Dinkelmehl
100g Kleie (Dinkel oder Roggen)
3 x 70g Körner (Hasel- oder Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln, Kürbiskerne…)
1 TL brauner Zucker
2 TL Apfelessig
2 Pkt. Trockenhefe
500ml lauwarmes Wasser

Alsan zum Ausstreichen der Backform

1. In einer großen Schüssel Mehl, Kleie und Körner vermischen. Dann Zucker, Apfelessig, Trockenhefe und Wasser hinzugeben und mit einem Rührgerät bearbeiten  bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
2. Nun die Kastenform mit Alsan einfetten, den Teig hineingeben und bei 200°C Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene 60min backen.
3. Das Brot aus dem Ofen nehmen und 10min auf den Kopf stellen und anschließend aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Und schwupps, nun braucht ihr nie wieder Brot vom Bäcker kaufen :)

Processed with Moldiv

Zum Schluss zeige ich euch noch zwei von viel zu vielen Snacks, die ich zwischendurch so in mich hinein geschaufelt habe. Da haben wir einmal den „Star“ Trek Riegel in der Geschmacksrichtung Erdnuss & Haferflocke (es gibt bessere :/) & auf der andere Seite die Powdil Knöpfe von Manner. Die sind laut Zutatenliste vegan und schmecken einfach himmlisch :)

Damit bin ich am Ende angelangt & wünsche euch noch einen gemütlichen Mittwochabend!

– blub blub blub – Bevor ich es vergesse, gesammelt wird diese Woche bei der lieben Frau Schulz. Vielen Dank!!

Vegan in Leipzig: Das Veganz liebt Leipzig

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Während ich mir den Kopf darüber zerbreche, ob es wohl jemals einen besseren Einleitungssatz als den von Aileen aka Minzgrün für die Beschreibung der gestrigen Veganz Eröffnung in Leipzig geben wird – verplempert ihr am besten etwas Zeit auf eben genanntem Blog meiner bezaubernden Abendbegleitung :)

Aileen hat es nämlich geschafft, nach Stunden voller Häppchen, Snacks und zuckersüßen Schokocookies, noch mitten in der Nacht einen wundervollen Blogpost zu zaubern, der seinesgleichen sucht.

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 17.36.38

Veganz_Minzgrün

↑ einfach anklicken und den kompletten Bericht auf Minzgrün lesen ↑


Von mir gibt’s noch ein paar handgemachte Eindrücke des Abends – im wahrsten Sinne des Wortes! Neben den unglaublich leckeres Cookies, verköstigte das hauseigene Café des Veganz – Goodies – alle Gäste mit frischen Smoothies (Der Berry Bang ist wirklich der Wahnsinn!) und Wraps. Für eine kleine Abkühlung, und gegen das doch etwas warme Klima im Shop, sorgten zwischendurch zwei liebe, ältere Herrschaften mit selbstgemachtem Eis aus Nüssen (aus dem großen Veganz-Sortiment) und saftigen Früchten. Und wie niedlich sind denn bitte die Eis-Waffeln?

Fazit: Kann man öfter machen :)

Ich freue mich auf jeden Fall für diejenigen, die sich ein Veganz in Leipzig gewünscht haben. Es ist ein schicker Laden geworden, der auch noch mitten in der Innenstadt und in einer der belebtesten Einkaufsstraßen der Stadt hausiert. Einen Abstecher ins Goodies werde ich jetzt öfter machen, wenn ich hier bin – vor allem, da es in der Leipziger Innenstadt noch recht schmale Essensmöglichkeiten für Veganer gibt.

Veganz_Food

Happy Halloween: von Pumpkin Spice Lattes & Chocolate Chai Lattes

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

CChai

Fröhliches Gruseln, meine lieben Kürbisköpfchen!

Bevors auf die jährlichen Halloween-Kostüm-Partys geht, wollte ich euch noch schnell an meinem derzeitigen Lieblings-Herbst-Getränk teilhaben lassen: dem Schoko Chai Latte :)

Dieser noch viel süßerer und schokotastischere Twist zum langweiligen (aber dennoch sehr leckeren) Chai Latte ist nicht nur schnell gezaubert, ihr begeistert damit sowohl die Naschkätchzen auf eurer Halloween-Party, als auch eure Lieben nach einem traumhaften Herbstspaziergang.

Ihr seht, der Chocolate Chai Latte kann locker mit dem so unfassbar gehypten Pumpkin Spice Latte mithalten, plus ihr müsst nicht mal einen Starbucks in der Nähe haben, um euch dieses Tröpfen Schokohimmel zu brauen :)

In diesem Sinne – Happy Halloween! Und wer noch ganz dringend Ideen für Halloween-Filme braucht, auf Instagram verrate ich euch meine Top 5.

CChai_1

Chocolate Chai Latte

  • Portionen: 1 Tasse
  • Zeit: 10min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Drucken

250ml Vanille-Pflanzenmilch, z.B. die Soja Vanille Milch von Alpro
1-2 TL DIY – Chocolate Chai Pulver

DIY – Chocolate Chai Pulver
2 TL Zimt
1 TL Nelken, gemahlen
1 TL Piment
1 1/2 TL Ingwer
1 TL Kardamom, gemahlen
3 TL Kakao

In einem kleinen Topf die Pflanzenmilch erwärmen und das selbstgemachte Chocolate Chai Pulver hinzufügen, verrühren und 2-3 Minuten köcheln lassen. Anschließend vom Herd nehmen und warm servieren. Mit etwas Zimt oder einer Zimtstange dekorieren.

P.S. Was ist euer liebstes Getränk an kalten Tagen? Verratet es mir in den Kommentaren♥

Seasonal Saturday: gefüllter Hokkaido Kürbis – Stuffed Squash

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Stuffed_1

 In einer Woche ist Halloween aka the most wonderful time of the year :D

Eigentlich wollte ich es dieses Jahr so richtig krachen lassen – will sagen: fette Halloween-Kostüm-Party mit einem opulenten, veganen Themenbuffet, bei dem sich die Tische biegen, und natürlich jeder Menge Gruseld-Deko. Dazu kommt, dass der 31.10. dieses Jahr nicht besser liegen könnte. Denn wir hier in Thüringen genießen – dank Reformationstag – ein schönes, verlängertes Wochenende und hätten somit genügend Partytermine zur Auswahl.

Doch irgendwie scheint es, wie jedes Jahr, nicht der richtige Zeitpunkt zu sein. Gerade jetzt, da der große Sommerurlaub hinter mir liegt, will ich nun endlich mal die längst überfällige Renovierung meiner Wohnung in Angriff nehmen, und sie, so kurz vor der kalten Jahreszeit, wintertauglich machen und gemütlich einrichten. Das heißt, die Wände werden endlich gestrichen & auch das Wohnzimmer und die Küche bekommen neue Möbel, so dass endlich mal meine 267535 VHS-Kassetten vom Boden in Regale einsortiert werden können.

Viel Arbeit liegt also vor mir & das heißt, dass die langersehnte Halloween-Party/Geburtstagsparty (yey, nächsten Donnerstag!) wohl auf Ende November verschoben wird. Etwas Gutes hat dieser Termin allerdings, denn die Halloween-Deko gibts dann zu wahnwitzig-reduzierten Preisen :D Bis dahin lasse ich mir aber erstmal meinen kleinen, gefüllten Kürbis munden :)

Habt einen wundervollen Start ins Wochenende♥

Stuffed_3

Stuffed Hokkaido Pumpkin

  • Portionen: 2 Personen
  • Zeit: 30-35min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Drucken

2 kleine Hokkaido Kürbisse

für die Füllung:
1 kleine Zwiebel
1 mittelgroße Karotte
10g Shiitake Pilze, getrocknet (frische gehen natürlich auch :D)
5 Cherrytomaten
250ml Gemüsebrühe
90g Couscous
Salz, Pfeffer & Kurkuma

frische Petersilie & Kürbiskerne für die Deko

1. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die Kürbisse waschen, aufschneiden (Deckel aufbewahren), mit einem Löffel aushölen und die innere Fläche salzen.
2. Beide Kürbisse auf eine Backblech stellen und für 15min im Ofen rösten (mit Kürbis-Deckel).
3. In der Zwischenzeit die Shiitake Pilze ca. 10min in heißem Wasser einweichen.
4. Zwiebeln und Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe vorbereiten.
5. In einer Pfanne etwas Öl (z. B. Sesamöl) erhitzen und die Karottenstücke zusammen mit der Zwiebel darin anschwitzen. Kurz salzen.
6. Wenn die Shiitake Pilze aus dem Wasser nehmen, ausdrücken, in dünne Scheiben schneiden und mit in die Pfanne geben.
7. Während es in der Pfanne vor sich hin brutzelt, die Tomaten in Stücke schneiden.
8. Jetzt die Gemüsebrühe in die Pfanne geben und anschließend den Couscous und die Tomaten hinzufügen.
9. Kurz aufkochen lassen, dann die Pfanne vom Herd nehmen und mit einem Deckel abdecken. 5min ziehen lassen.
10. Die Kürbisse aus dem Ofen nehmen, mit der Couscous-Pfanne füllen und anschließend noch einmal für 15min in den Ofen rösten lassen.
11. Wenn die Zeit vorbei ist, den Kürbis aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren mit Kürbiskernen und (Blatt-)Petersilie garnieren.

Guten Appetit :)

Stuffed_2

Vegan Wednesday #29

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Vegan Wednesday29 Celebrity Impressions? Das passt :)

Guten Morgen, meine lieben Fressbacken!

Endlich gibt es wieder einen Vegan Wednesday von mir. Hat ja auch lange genug gedauert. Wer noch neu im veganen Showbiz ist, und gerade nichts mit diesem veganen Mittwoch anzufangen weiß – so geht’s: Jeden Mittwoch wird gezeigt, was sich in den letzten Tagen so alles „Veganes“ auf dem Teller getümmelt hat, kurzer Text drunter und ab damit auf zur Sammelfee für die jeweilige Woche.

In dieser Woche wird wieder fleißig bei Regina von Muc.Veg gehortet. Dankeschön dafür♥

VW_2Los gehts!

Dafür, dass ich die letzten Wochen nicht so sehr auf den Gemüse- & Obstgehalt meiner Mahlzeiten geachtet habe (Schande! Schande!), ging es in den letzten Tagen dank Markteinkaufs endlich wieder bergauf.

So habe ich mir unter anderem Haufenweise Grünkohl rein geschaufelt: Wahlweise unter meine restlichen Kürbis Makkaroni gemischt (1. Bild links) oder mir als Salat mit getrockneten Tomaten, gebratenem Räuchertofu & Avocado angerichtet (2. Bild rechts).

Zwischendurch gab’s auch mal Toast mit dem Curry-Mango-Papaya-Aufstrich von Alnatura. Dazu meine kleine OMBAR mit Erdbeer & Cream und ich war glücklich (1. Bild rechts).

VW_1

Ansonsten habe ich mich an abendlicher Fotografie mit dem Handy versucht (3. Bild links) und bin kläglich gescheitert :) Als Entschuldigung gab’s dafür aber lecker Nudeln mit einer Soße aus einem Edeka Tomaten-Aufstrich, Sojasahne, getrockneten Tomaten und Schnittlauch (2. Bild links).

Zum Nachtisch wurde dann mein improvisierter Apfel-Mango-Kuchen verspeist (3. Bild rechts), der leider besser aussah, als er dann geschmeckt hatte. Irgendwie wollen mir diese zuckerlosen Pie-Teige einfach nicht gelingen.

Hat jemand vielleicht ein bombenfestes Rezept oder ’nen Tipp?

VW_3So, genug bei mir gestalked :) Jetzt wird’s Zeit bei Regina vorbeizuschauen und die anderen Beiträge zu erkunden!

Tooodles,
Juli♥