Hokkaido Kürbissuppe

Heute kommt endlich das versprochene Rezept meiner Kürbissuppe. Die gab’s nämlich letzten Mittwoch und ihr konntet im „Vegan Wednesday“-Post schon einen kurzen Blick auf das Süppchen erhaschen. In meiner Küche riecht es gerade wunderbar nach Mandelkeksen. Eigentlich sollte ich jetzt an meinen Hausarbeiten sitzen, aber ich konnte es mal wieder nicht lassen und habe trotz des Zeitmangels wieder gebacken. Über die fertigen Mandelkekse berichte ich euch auch bald, aber die Uni hat erstmal Vorrang.

Kürbis ist mein absolute Lieblinszutat und ich freu mich jetzt schon wie Bolle auf den Herbst. Wahrscheinlich werde ich jeden Tag ein neues Kürbisgericht kochen oder backen :)

Die liebe Katharina von Food and Blood hat heute ihre Kürbiswoche mit einem leckeren Gewürz für Kürbiskuchen eingeläutet und ich bin sehr gespannt, was sie diese Woche noch zaubern wird. An alle Kürbisfans: Reinschauen lohnt sich!!

Für mein All-Time-Favorite-Hokkaido-Kürbis-Suppe benötigt ihr
(für 2 verfressene Personen)

ca. 1Kg Hokkaido Kürbis (mit Schale und Kernen, quasi im Rohzustand)
2-3 Kartoffeln (festkochend, 2 große oder 3 mittelgroße Kartoffeln)
250ml Gemüsebrühe (ohne Hefeextrakt)
400ml Kokosmilch
1cm Ingwer
1 kleine Knoblauchzehe
1 El Kokosöl (Wer keins hat, kann auch Olivenöl benutzen)
Salz/Pfeffer

Den Hokkaidokürbis vom Stiel befreien und in zwei Hälften teilen. Entkernen und in kleine, ungefähr gleich große Würfel schneiden (die Schale kann man bei dieser Kürbisart mit essen). Kartoffel schälen und ebenfalls in kleine, gleich große Würfel schneiden. Den Ingwer und die Knoblauchzehe zerkleinern und mit dem Kokosöl in einem großen Topf kurz anrösten. Kürbis- und Kartoffelwürfel dazu geben und ebenfalls kurz anrösten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen lassen und dann auf mittlerer Stufe ca. 10min köcheln lassen (Deckel drauf!). Die Kokosmilch hinzugeben und weiter köcheln lassen bis das Gemüse gar ist. Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Pürierstab bearbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Guten Appetit & viel Spaß beim Nachkochen :)

Was sind eure liebsten Kürbisrezepte? Welche Kürbissorten mögt ihr gar nicht oder habt ihr noch nie verwendet? Lasst es mich wissen. Ich freu mich auf eure Erfahrungen!

Advertisements

6 Gedanken zu “Hokkaido Kürbissuppe

  1. Greensoul schreibt:

    Hallo! Deine Kürbissuppe sieht super lecker aus, ich denke, die werde ich mal nachkochen! Leider kann ich Dir nicht so wirklich von meinen liebsten Kürbisrezepten erzählen, weil ich mich immer davor „drücke“, so einen Kürbis, vor allem diese harten Hokkaido-Kürbisse, aufzuschneiden! Hast Du da vielleicht einen Tipp, wie man den am besten aufschneiden kann?
    Viele Grüße,
    Greensoul

    • foodsandeverything schreibt:

      Hi Greensoul :) Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Damit du das nächste Mal in den Genuss von Kürbis kommst, kannst du einen Hokkaido mal so aufschneiden: Spitze abschneiden. Das Messer auf die entstandene Fläche setzten, ein Küchentuch auf den Messerrücken legen und mit einem Holzklopfer das Messer vorsichtig in den Kürbis einklopfen bis er in 2 Hälften bricht. Du bist natürlich gut beraten, wenn du ein großes scharfes Küchenmesser benutzt :) Probier’s mal aus, vielleicht fällt dir es ja so leichter und dem Kürbissüppchen steht nix mehr im Weg.
      Liebe Grüße,
      Juli

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s