Süße Sonntagsgrüße: just some vegan cheesecake…with coconut cream

IMG_2594 Kopie

Bilderfluuuuut!
Guten Abend, meine Damen und Herren, und herzlich Willkommen zu den „Süßen Sonntagsgrüßen“ (Ja, ich weiß, es ist Montag, aber ihr müsst es ja keinem verraten :D). Diesmal besonders spät, aber das aus gutem Grund, denn bis heute morgen befand ich mich noch in Leipzig, um mit meiner Mama einen schönen Muttertag zu verbringen, und die ein oder andere vegane Entdeckung in meiner Heimatstadt zu machen. Beides ist sehr gut gelungen, und vor allem von letzterem habe ich euch in den nächsten Tagen noch einiges zu berichten.

Heute soll es aber erst einmal um das Muttertags-Süß gehen, das gestern zwischen all den anderen Leckereien auf den Tisch kam. Die Rede ist von einer sehr waghalsigen Kombination aus veganem Käsekuchen mit einer leichten Kokoscreme on top. Mal was anderes, nicht wahr? Entstanden ist die Idee irgendwie aus der Not heraus, denn wenn ich unter Back-Druck stehe, kann es schon einmal zu eher ungewöhnlichen Kombinationen kommen. Wer sich nicht mit mir auf den unsichtbaren 10m Turm der Kombinationskunst wagt, kann auch getrost die Creme weglassen und ist trotzdem mit einem wahnsinnig leckeren Käsekuchen gesegnet.

Unter dem Umstand, dass die Rezeptur der teuflischen Oreo-Kekse mittlerweile dem amerikanischen Standard entspricht und sie somit auch endlich für Veganer geeignet sind, war es nur eine Frage der Zeit bis auch ich mich an meinem ersten Kuchen mit Oreo-Keks-Boden versuche. Lange Rede, kurzer Sinn, er schmeckt äußerst lecker, ist irgendwie anders, aber trotzdem klassisch. Wer sich darunter nix vorstellen kann, dem rate ich, ihn dringend nach zu backen :)

IMG_2599 Kopie
IMG_2598 KopieOreo-Keks-Boden
150g Oreo-Kekse (Gewicht ohne die weiße Cremefüllung)
75g Pflanzenmargarine, z.B. Alsan, Raumtemperatur

1. Die Oreo-Kekse in zwei Hälften teilen und die weiße Creme mit einem Spatel oder einem Messer abkratzen. Aber nicht wegwerfen, die brauchen wir später noch für die Kokoscreme.
2. Die Keks-Hälften in einen Plastikbeutel (Gefrierbeutel) geben und mit einem Nudelholz oder einem anderen schweren Gegenstand zu Krümeln verarbeiten.
3. Die Keks-Krümel anschließend mit der Pflanzenmargarine verkneten und auf dem Boden einer mit Backpapier ausgelegten Kuchenform (26cm) verteilen. Entweder mit den Fingern oder mit der runden Seite eines Löffels, die vorher kurz im Wasser nass gemacht wurde.

„Käse“-Kuchen
600g Seidentofu
600g Naturtofu
4EL Sojamilch
1EL Öl
100g Zucker
Saft & Schale einer (ungespritzten) Zitrone
1Pkt. Vanille-Pudding-Pulver
Prise Salz

1. Alle Zutaten in einem Mixer geben, oder mit einem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten. Wer einen Pürierstab benutzt, sollte vorher den Naturtofu mit den Fingern zerbröseln, das macht das Pürieren etwas leichter :)
2. Die „Käse“-Creme auf den Oreo-Keks-Boden geben und die Oberfläche glatt streichen.
3. Den Kuchen bei 160°C Umluft (180°C Ober- & Unterhitze) für 60min im Ofen backen lassen. Anschließend in der Form komplett auskühlen lassen.

Am besten ihr bereitet den Kuchen am Vortag zu, so dass er über Nacht zusätzlich in den Kühlschrank gestellt werden kann. Am nächsten Tag könnt ihr ihn dann in Ruhe mit der Kokoscreme verkleiden.

IMG_2595 KopieIMG_2621 Kopie
IMG_2608 Kopie

Kokos-Oreo-Creme
400ml Kokosmilch (sollte über Nacht im Kühlschrank stehen) -> davon wird aber nur der feste Teil benötigt
weiße Oreo-Cremefüllungen der oben benötigten Oreo-Kekse
40g Kokosraspeln
optional: 30g Puderzucker

Nachdem die Kokosmilch die Nacht im Kühlschrank geschlafen hat, entnehmt ihr ihr am nächsten Tag nur den festen Teil, also das was sich von dem flüssigen Kokoswasser abgesetzt hat, und schlagt es mit einem Handmixer unter der Beigabe von Puderzucker und den Oreo-Cremefüllungen mind. 5min lang auf höchster Stufe. Danach solltet ihr eine schöne fluffige Kokoscreme haben. Für den absoluten Kokos-Overkill könnt ihr noch ein paar Kokosraspeln unterheben und die Creme danach auf eurem Käsekuchen verteilen.

Kooookooos-Overkill!!!

Was gab’s denn Leckeres auf eurem Muttertags-Frühstückstisch zu bestaunen? Kuchen? Herzchen-Cupcakes? Weiß der Geier? Ich will es von euch wissen!! :)

IMG_2617 Kopie
IMG_2624 Kopie

Advertisements

28 Gedanken zu “Süße Sonntagsgrüße: just some vegan cheesecake…with coconut cream

  1. Zoe schreibt:

    Klingt großartig! Ob ich damit meinen Käsekuchenliebenden Allesesser überzeugen kann? Ich werd’s versuchen! :)
    xo Zoe

  2. Frau [fau] schreibt:

    Hab grade mitten im Waren-Eingeräume deinen Blogeintrag gesehen und fand die Fotos so überaus lecker anzusehen, dass ich den Käsekuchen SOFORT (zwischen halb ausgepackten Pappkartons rumspringend) nachmachen musste. Oreos sind nicht so meins, aber ich hatte noch Happykuh-Kekse da. Die Masse ist schonmal äußerst lecker, grade steht der Kuchen noch im Ofen. Wenn er was wird (Anna & Käsekuchen ist ja eine ewig andauernde Leidensgeschichte) kommen morgen noch Vanillecreme und frische Erdbeeren obendrauf <3

  3. Clara schreibt:

    Das sieht sooo lecker aus! Muss ich unbedingt nachmachen! Ich hätte da eine Frage: Wenn ich den Kuchen nicht vegan backen will, was muss ich anstelle von Seidentofu und Naturtofu nehmen? ;)

    • foodsandeverything schreibt:

      ow, dankeschön, liebe Clara :) Schade, dass du ihn nicht vegan backen magst, das macht doch so viel Spaß :) Darf ich fragen warum?
      Um den Tofu zu ersetzten nimmt man, soviel ich weiß Frischkäse, Magerquark & Sahne. Aber schau lieber nochmal im Netz nach :)

      • Clara schreibt:

        Okay vielen Dank! Um ehrlich zu sein : Ich will gerne mal öfters vegan essen, aber wenn man eine normale Fleischfischundkäse-Esser-Familie hat dann ist es so einfach einfacher ;) die Zutaten sind auch einfacher für mich zu bekommen! Deswegen: Hut ab, dass Du das so super schaffst ;) wie lange lebst Du schon vegan?

    • foodsandeverything schreibt:

      hm, was meinst du denn mit „asiatisch“ eingelegt? den seidentofu hab ich z.B. vom asiaten, der ist aber genauso gut wie der von taifun. aus zeitmangel hab ich nur den naturtofu von rewe nehmen können, da würd ich aber jetzt lieber zu dem von kaufland oder edeka greifen.

  4. Niniundihrefreunde schreibt:

    Mh der sieht aber gut aus, wie ist er denn bei den Kollegen angekommen, hast du schon Rückmeldung?
    Mir ist unterdessen eingefallen, dass wir uns ja auch mal zum Kochen/Backen treffen könnten, wenn Interesse besteht.
    Den Naturtofu aus dem Rewe fand ich zieeemlich trocken, oder wie war deiner?

    LG,

    Nini

  5. v. zogani schreibt:

    boah, der sieht soooo toll aus – den muß ich probieren!
    bisher habe ich mich nicht getraut, seidentofu und/oder tofu in einem verganen käsekuchen zu verarbeiten. ich hatte die befürchtung, daß der tofu eventuell zu intensiv nach tofu schmeckt… tut er offenbar nicht? fein!
    idann backe ich den auf jeden fall bei nächster gelegenheit nach :-)
    danke für das rezept und lieben gruß,
    vega

  6. christina schreibt:

    was meinst du denn mit „400ml Kokosmilch (sollte über Nacht im Kühlschrank stehen) -> davon wird aber nur der feste Teil benötigt“ – Kokosmilch ist doch nicht fest oder? was meinst du denn mit „nur der feste Teil“ ?

  7. christina schreibt:

    Hab die Kokosmilch gestern Abend in den Kühlschrank gestellt und soeben raus genommen, aber bei mir gab es keinen festen Teil :(. Woran kann das liegen?? :( Muss die Torte bis morgen warten und ich muss das mit der Kokosmilch noch einmal versuchen :(. Schade.. hatte schon sooo nen Guster drauf :).

  8. Kim schreibt:

    Wahnsinn, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen!

    Jetzt ist mir aufgefallen, dass es neben der 20%igen Kokosmilch auch 60%ige und 80%ige gibt. Ich würde den Kuchen gern bald nachbacken, deshalb meine Frage, welche du verwendet hast?

    Da fällt mir allerdings ein, dass es ja eigentlich sinnvoller wäre, höherprozentige zu nehmen, da man sowieso nur den festen Teil benötigt. Davon bräuchte ich dann noch eine Mengenangabe, vlt. kannst du mir dabei weiterhelfen? =)

    LG, Kim

      • Kim schreibt:

        Ich bin drauf gestoßen, als ich für veganes Joghurt recherchiert habe, weil ich Sojajoghurt pur nicht besonders mag und man für selbstgemachtes mind. 75%ige Kokosmilch braucht
        http://www.kochtrotz.de/2013/07/22/veganer-joghurt-aus-kokosmilch-und-mandelmilch-alternative-zu-sojajoghurt/

        Promt hab ich im Alnatura dann dort hochprozentige (xD) Kokosmilch entdeckt, dort steht es direkt vorne drauf…bei der Kokosmilch aus dem Supermarkt ist es meist als 20% Fettanteil unterhalb der Inhaltsstoffe gekenntzeichnet.

        Hoffe das hilft dir weiter, nach einer offiziellen Quelle hab ich jetzt nicht gesucht, weil ich es durch Zufall direkt gefunden habe. Selten genug xD

        LG, Kim

  9. Denise schreibt:

    Ich LIEBE Deine Rezepte und weiß immer garnicht mit welchem ich anfangen soll! Meine Lesezeichen-Liste ist voll – es wird wohl noch ein paar Jahre dauern :D Dafür werden es Jahre der absoluten Leckerness! ;D

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s