Glutenfreie Apfelpancakes + einmal Reismehl & zurück.

IMG_2788 Kopie

Step-by-Step! Uuuh baby. Gonna get to you girl…
Jaa, es ist wieder so weit. Ein weiteres Step-by-Step-Tutorial macht sich bereit euch den Start ins Wochenende zu versüßen♥ Und ganz in alter VHS-Kassetten-Manier „Alltag raus! Video rein!“, lasst ihr jetzt am besten alles um euch herum außen vor & klickt auf den Play-Knopf…los gehts!

Heute machen wir nämlich mal richtige glutenfreie Pancakes, jap, ohne Weizenmehl und auch ohne Haferflocken. Nur mit der Hilfe von Reismehl :) Das geht? Allerdings, und es hat sogar beim ersten Mal schon richtig gut geklappt. Hätte ich aber bei weitem nicht für möglich gehalten, da mir doch sonst immer die erste Version von egal was ordentlich abschmiert :) Aber nicht diese Pancakes. Das seht ihr’s mal wieder, glutenfrei ist kinderleicht und selbst für absolute Köperklausis wie mich kleckerfrei machbar.

IMG_2772 KopieDa ich ja öfters dazu neige, meine Blogposts ordentlich voll zu laden, wollte ich euch natürlich auch heute nicht verschonen & deshalb machen wir das benötige Reismehl für die Pancakes einfach selber :) Ich habe nämlich Anja von L.E. Cupcakes versprochen, es mal mit meinen Vitamix herzustellen, da die Anschaffung von Reismehl wohl nach ’ner Weile doch ein wenig auf die Taschen schlägt. Soviel vorneweg, liebe Anja, der Vitamix lohnt sich in diesem Fall wirklich :) Allerdings sollte man wahrscheinlich nochmal ein paar Euro drauflegen & sich einen Trockenmix-Behälter dazu kaufen, da der Vitamix recht schnell heiß läuft und dieser Behälter speziell für das Mahlen von Getreiden, Kaffeebohnen & Gewürzen entwickelt wurde. (Den Trockenmix-Behälter gibts übrigens beim Vitamix Super TNC mit dazu.)

IMG_2773 KopieWer aber nun, wie ich nur einem Nass-Behälter zu Hause stehen hat, der ist natürlich trotzdem in der Lage gutes Reismehl herzustellen :) Zwar haben sich bei mir durch die Wärme kleine Klumpen gebildet (siehe Foto), jedoch waren diese nach dem Sieben auch verschwunden, und zurück blieb nur schönes weiches Mehl. Wer dennoch vorbeugen möchte, sollte seine Reispackung vor dem Mahlen mind. 1/2 Stunde ins Gefierfach legen. So sind die Körner schön kühl und nehmen die Hitze vom Vitamix nicht so schnell auf.

IMG_2774 KopieSo, aber wie macht man denn nun Reismehl im Vitamix?
Zunächst nehmt ihr euch euren (tiefgekühlten) braunen Reis, bei mir waren es ungefähr 200g, und gebt ihn in den Vitamixbehälter. Falls ihr erstmal weniger Reis nehmen wollte, könnt ihr das natürlich machen, achtet nur darauf, dass die Schneidemesser bedeckt sind. Jetzt wird der Mixer angestellt und zunächst die Stufen 1-10 mit dem variablem Geschwindigkeitsrädchen durchgeschalten. Bei der 10 angekommen, schaltet ihr hoch in den High-Speed-Modus. Das Mehl sollte hier auf höchster Stufe ca. 30sek mahlen. Da es mit Anschauungmaterial immer ein bisschen besser zu verstehen ist, hab ich euch hier nochmal ein YouTube-Video rausgesucht, in dem der Vorgang ganz schön erklärt wird. Der Ablauf ist allerdings ein bisschen anders als meiner, aber es hat ja in beiden Fällen gut geklappt :D

Nachdem ihr dann euren braunen Reis erfolgreich in Reismehl verwandelt habt (geht natürlich mit weißen Reis genauso gut), solltet ihr es zur Sicherheit nochmal sieben, damit keine komischen Klumpen und grobe Reiskörner zurückbleiben. Dazu könnt ihr entweder so ein richtiges Mehlsieb (Meins nennt sich Rucki Zucki und ist von Tupperware. Das funktioniert auch prächtig mit Puderzucker.) oder ein einfaches feinmaschiges Sieb verwenden. Alles einmal durchsieben und fertig :) Schon habt ihr euer eigens hergestelltes Reismehl. Aufbewahren solltet ihr es am besten in einem luftdichtem Behälter z.B. aus Glas.

IMG_2778 KopieNun da ihr die Hauptzutat für die Pancakes hergestellt habt, können wir endlich mit dem Braten anfangen :) Naja, nicht ganz, wir brauchen schließlich noch den Teig und ganz wichtig… die Apfelscheiben. Genau, denn diese Pancakes sind ein bisschen anderes als normale Pfannkuchen! In ihnen wird nämlich eine Apfelscheibe eingebacken. Köstlich!

Apfel-Pancake-Teig
(reicht für einen riesigen Berg an Apfelscheiben-Pancakes, oder für 12-15 normale Pancakes)

300ml Pflanzenmilch
3EL Kokosöl, geschmolzen
3EL Agavendicksaft
80g Apfelmus, ungesüßt
65g Speisestärke
55g Mandelmehl bzw. gemahlene Mandeln
200g Reismehl
1 Prise Salz

Alle Zutaten entweder im Vitamix oder in einer Schüssel zusammenwerfen, und zu einem glatten Teig verrühren.

3 große Äpfel waschen, in Scheiben schneiden und entkernen. (Wer keinen Apfel-Entkerner da hat, es geht auch super mit einer kleinen runden Keks-Ausstechform.)
Ein Pfanne mit etwas Kokosöl ausfetten und heiß werden lassen.

IMG_2779 KopieDie Apfelscheiben erst mit beiden Seiten in den Teig tunken, kurz abtropfen lassen und dann vorsichtig in die heiße Pfanne legen.

IMG_2780 KopieBeim Braten auf die Bläschen im Teig achten und wenn sich eine ordentliche Zahl gebildet hat, den Pancake umdrehen und auf der anderen Seite brutzeln lassen.

IMG_2781 KopieZum Schluss alles schön anrichten und fertig ist das perfekte Sonntagsfrühstück :) Wer also Lust auf ein paar Pancakes mit einem kleinen Twist hat, der sollte es mal mit den Apfelscheiben versuchen. Natürlich funktionieren die auch mit ganz normalen Pancake-Teig. Wer dazu noch Rezeptmaterial braucht, kann man hier vorbeischauen und einfach die Himbeeren weglassen… oder auch nicht :) Happy Valentines Day Pancakes

Also, frohes Backen, ihr Lieben, und lasst euch den Sonntag schmecken! Ich wünsche euch ein fabelhaftes & sonniges Wochenende♥

IMG_2792 Kopie

Advertisements

25 Gedanken zu “Glutenfreie Apfelpancakes + einmal Reismehl & zurück.

  1. Friederike schreibt:

    Oh, dass sieht ja sooo lecker aus, wird sofort in den nächsten Tagen ausprobiert! :) Das ist auch wirklich eine sehr gute Idee, Reismehl selbst herzustellen, wäre ich überhaupt nicht drauf gekommen. Kann man das eigentlich genauso mit Kichererbsen machen um Kichererbsenmehl zu erhalten?
    Und dann habe ich noch eine letzte Frage, dieser süße Cup, der ist mir bereits bei dem Mandelmilchrezept aufgefallen, wo bekommt man so etwas her?
    Liebste Grüße

    • foodsandeverything schreibt:

      Liebe Friederike :)
      Aww, lieben Dank für deinen Kommentar. Ich wäre echt auch nie drauf gekommen, aber im Dschungel der Foodblogs stößt man irgendwann drauf und so kam eins zum anderen. Ob man so auch Kichererbsenmehl herstellen kann? Jaa, es geht! Ich hab gleich mal nachgeforscht & mir verschiedene Methoden angeschaut, mit & ohne rösten. Aber ansich reicht es, wenn man getrocknete Kichererbsen in den Vitamix schmeißt. Ich werd aber für dich demnächst nochmal einen seperaten Artikel dazu verfassen und es ganz ausgiebig testen :)

      Den Cup hab ich von tkmaxx :) Den gab es in einem Set für 3 Euro. Zwar existiert die Verpackung nicht mehr, aber die Marke ist „Kaiser“. Leider hab ich grad auf die schnelle nix im Internet gefunden.

  2. jessy schreibt:

    Ui das sieht ja klasse aus! Mir wäre es auch nicht in den Sinn gekommen Reismehl selbst zu machen. Muss ich doch glatt mal testen, ob unser Mixer das auch hinbekommt. Die Pancakes nehme ich mir auf alle Fälle für morgen früh vor. Hab Besuch und da muss man ja schließlich was auftafeln ;-) You made my day!

  3. lovingvegan schreibt:

    Oh, wie toll! <3 Wie gut, dass ich gestern Reis gekauft habe :D
    Habe zwar einen Vitamix auf der Arbeit zur Verfügung, werde es aber zunächst mal mit einer Kaffeemühle zuhause probieren…

  4. leckerbox schreibt:

    Sehen die köstlich aus…ich mache mich auf den Weg und bin zum Frühstück bei Dir ;-)
    Hab noch ein schönes restliches Wochenende…
    Liebe Grüße
    Mone :-x

  5. Chocobo schreibt:

    Hallo,

    ich finde es auch eine sehr gute und bestimmt wahnsinnig leckere Idee. Ich werde es auch bald ausprobieren und einem kritischen Gremium auftischen ;) Mal sehen, was sie dazu sagen werden.

    LG Chocobo

  6. fr.dots schreibt:

    Hmm sieht wie immer lecker aus.
    Nimmst du Reismehl auch bei Kuchen etc… als Weizenmehlersatz, oder muss mans dann mischen? Ich hab eine Getreidemühle zu Hause und die müsste den Reis eigentlich auch anstandslos klein kriegen :-)

    Lg Claudia

    • foodsandeverything schreibt:

      Aw, dankeschön♥ Einen Kuchen damit zu backen, habe ich bisher leider noch nicht ausprobieren können, aber ich hab hier so ein Kochbuch mit glutenfreien Rezepten & da werde ich in der nächsten Zeit mal hier und da was ausprobieren :)

      Hast du es schon mit der Getreidemühle versucht? Ich habe von manchen gehört, dass man da mit Reis ein paar Probleme hat, da er schnell alles verkleben kann.

  7. healthyhappysteffi schreibt:

    Aaah, das klingt großartig! Und auch noch vegan + glutenfrei <3
    Werde ich auf jeden Fall nachmachen! Passt ja auch perfekt in die Herbstzeit.
    Danke für das Rezept! Und einen tollen Blog hast Du da, ich schau mich jetzt mal weiter hier um ;-)
    Liebe Grüße aus Frankfurt,
    Steffi

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s