Einmal die MittwochsBox zum Mitnehmen, bitte! #3

Puh, wirklich leicht getan, hab ich mich mit dem Thema der heutigen Mittwochsbox „Melone“ wirklich nicht. Denn eigentlich waren meine ganzen Melonenkerne schon nach der letzten LunchBox verschossen, sodass ich nun ganz tief in die Trickkiste greifen musste und eine etwas andere Form der „Box“ heraus zauberte – meine alte Popsicle-Box von Ikea.

Liebe Mone, ich weiß, dass „Eis am Stiel“ wohl eher nicht so in die Kategorie „das nehme ich mit auf Arbeit“ passt, aber da es draußen so schön warm ist, ertappe ich mich fast jeden Mittag dabei, statt eines Nudelgerichts eher ein Eis zu genießen. Und an sich kann man so ein Popsicle auch locker auf dem Weg zu Arbeit essen. Also doch ein „take away“-Gericht :)

IMG_3009 KopieOkay, genug um Kopf & Kragen geredet, nun sollte ich doch endlich mal zum Herstellungsprozess eines solch leckeren kühlen Wassermelonen-Eis kommen. Alles was ihr benötigt ist eine Popsicle-Form (?), also diese „Eis am Stiel“-Becher, eine Wassermelone (möglichst ohne Kerne) & eure Lieblingsfrüchte (z.B. Kiwi, Pfirsich, Erdbeeren), die werden nämlich mit in das Eis gemischt.

Zuerst stellen wir mal den Wassermelonen-Saft her. Dafür schneidet ihr aus eurer Melone das Fruchtfleisch raus & püriert es mit einem Pürierstab oder in einer Küchenmaschine (eventuell geht’s auch mit einer Gabel, aber das stell ich mir ganz schön anstrengend vor). Wenn ihr keine kernlose Melone gefunden habt & dennoch gerne auf die kleinen schwarzen Körner in eurem Eis verzichten möchtet, könnt ihr das Fruchtfleisch durch ein Sieb passieren und dann nur den Saft für das Eis verwenden.

IMG_3018 KopieNachdem der Melonen-Saft fertig ist, können wir uns über die Früchte her machen. Diese werden erst einmal in dünne Scheiben geschnitten und anschließend auf die einzelnen Plastikbecher der Popsicle-Form verteilt. Macht die Becher nicht ganz so voll, schließlich soll auch noch ein bisschen Melonen-Saft darin Platz haben. Wenn ihr die Becher gefüllt habt, gießt ihr sie vorsichtig mit dem Melonen-Wasser auf, am besten so, dass ihr den Stiel so drauf setzten könnt, ohne dass das Wasser überläuft.

Nun geht’s für die Popsicle-Form auf Kurzurlaub an den Nordpol, d.h. ihr stellt sie am besten über Nacht oder für mindestens 4 Stunden ins Eisfach. Am nächsten Tag aus heraus nehmen, kurz die Form etwas mit der Hand aufwärmen & volá, ein selbst gemachtes Eis am Stiel. Spektakulär!

So, mal sehen, zu welchen Höchstleistungen die Jungs & Mädels mit ihren MittagsBoxen heute aufgefahren sind. Let’s take a look.

IMG_3012 Kopie

Advertisements

5 Gedanken zu “Einmal die MittwochsBox zum Mitnehmen, bitte! #3

  1. Niniundihrefreunde schreibt:

    tolle Farbenpracht! Schnell gehts auf jeden Fall, also arbeitstauglich ist es ja von daher schon. Und so ein gesundes Eis, da greift man doch schon mal gerne nach einem oder zweien oder dreien… Naja, nur ohne Gefrierfach werde ich das wohl nicht nachmachen können.

    LG und viel Spaß beim runterkühlen

    Janine

  2. leckerbox schreibt:

    Eis, Baby Eis…klar kann man ein Eis mit zur Arbeit nehmen. Habe ich gestern auch gemacht…man muss nur schnell genug fahren, und darf es nicht all zu weit zur Arbeit haben. Und dann auf der Arbeit wieder schnell ins Gefrierfach packen bis zur Mittagspause ;-) Coole Idee mit dem Wassermelonensaft in dem Eisförmchen.
    Freut mich sehr das du wieder dabei bist.
    Liebe Grüße
    Mone :-)

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s