Tea Time Thursday: Dîner d’ail [Vegan MoFo 2013 – Day 5]

400x84_g3Knoblauch_1

Hello everyone!

Ob nun Angelina Jolies Abnehmgeheimnis Nr. 1, oder klassische Vampirvertreiber, heute am ersten Tea Time Thursday dreht sich alles um die Knoblauchzehe.

Und welcher Tee würde sich bei diesem Thema besser anbieten als Knoblauch-Ingwer-Tee. Klingt irgendwie ecklig? Ist es aber eigentlich gar nicht. Schmeckt sogar ganz gut, zumindest mit ein wenig Agavendicksaft :) Trotz des starken Geschmacks, ist Knoblauch-Tee ein beliebtes Hausmittel bei Erkältungen, denn das im Knoblauch enthaltene Allicin (welches auch für den typischen Geruch verantwortlich ist) wirkt antibakteriell.

Also, wer gerade erkältet im Bett liegt, der sollte sich jetzt flux mal ans Schnibbeln machen. Küssen sollte man ja eh bei Erkältungen vermeiden :)

Knoblauch Inger Tee
(für eine Kanne)

1 daumengroßes Stück Ingwer
2 frische Knoblauchzehen
1 Liter kochendes Wasser
Optional: Agavendicksaft, Kokossirup oder Reissirup zum Süßen

1. Den Ingwer mit einem Löffel schälen. (Wer nicht weiß, wie das geht, schaut sich dieses Video an). Und anschließend in dünne Scheiben schneiden.
2. Knoblauch ebenfalls schälen und in dünne Scheiben schneiden.
3. Beide Zutaten in eine Kanne geben und mit kochendem Wasser übergießen. Und gut ziehen lassen.
Wer möchte, kann seinen Tee anschließend noch süßen

Knoblauch_2So, hat jetzt jeder seinen Tee? Dann geht’s jetzt los mit der eigentlichen Geschichte:

IMG_2795-KopieVor ein paar Wochen, trafen sich 6 Freunde zu einem ganz besonderen Dinner. Einem Knoblauch Dinner, oder wie ich es mit meinen miserablen Französichkenntnissen ausdrücken würde – Dîner d’ail.

Die Aufgabenstellung war, Kochen und Backen mit Knoblauch. Mitgebracht wurden schließlich allerhand Speisen, natürlich getreu dem Motto je mehr Knoblauch desto besser. Wenn schon, denn schon! IMG_2799-KopieNachdem der Loverboy mir das einfachste Rezept vor der Nase weggeschnappt hat – Knoblauchbrot, blieb mir nichts anderen übrig als die Banalität noch ein wenig weiter auf die Spitze zu treiben. Das Ergebnis waren fritierte Knoblauchzehen. Ein Meisterwerk. Und verdammt lecker.

Die Knoblauchzehen werden einfach geschält und im heißen Öl fritiert. Richtig richtig lecker, das kann ich euch sagen. Generell ist wahrscheinlich alles war man in heißem Öl durchbäckt, verdammt lecker. Pommes, Schokoriegel, Gummistiefel…
IMG_2800-KopieDa das Öl nun einmal heiß war, musste ich natürlich noch meine heiß geliebten Pakoras ausprobieren. Ich liebe dieses Teile und sie sind wirklich sehr einfach zu machen. Ein gutes Rezept findet ihr hier auf Chefkoch.

IMG_2802-Kopie IMG_2803-KopieNeben Knoblauchbrot und fritierten Knoblauchzehen durfte natürlich die Knoblauchsuppe nicht fehlen. Und so schaufelten 6 Knoblauchliebhaber sich eifrig die Bäuche voll. Mit dabei waren auch noch diese knoblauchigen Leckereien:

– mit veganem Käse überbackenen Knoblauch Tomaten
– Knoblauch Kartoffel Puffer
– mit Knoblauch gespickte Oliven
& Knoblauch Champignons

…nur einen knoblauchigen Nachtisch hatten wir leider nicht. Falls ihr dazu aber Ideen habt, immer her damit :)

IMG_2809-KopieEin leckeres Mal, auch wenn wir danach ein wenig öfter aufstoßen mussten als gedacht. Das lag aber wohl eher an den fettigen Speisen. Gesundheitlich bedenklich ist die ganz Angelegenheit übrigens nicht gewesen :) Nur falls der eine oder andere von euch Bedenken hat. IMG_2810-Kopie

Advertisements

9 Gedanken zu “Tea Time Thursday: Dîner d’ail [Vegan MoFo 2013 – Day 5]

  1. Trina schreibt:

    Super witzige Idee ;-) … leider könnte ich das in meinem Freundeskreis nieeemals umsetzen. Die sind da immer alle so pingelig und denken nur daran das man danach „stinkt“, mir ist das ja so was von egal, ich liebe Knobi und stinke gerne vor mich hin :-D

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

  2. Frau Schulz schreibt:

    K N O B L A U C H!
    Ok, als Tee kann ich es mir halt grad gar nicht vorstellen, das ist selbst mir als begeisterter Knoblauchanhängerin etwas suspekt.
    Dafür kann ich das Knoblauchdinner vorbehaltlos loben – es sieht einfach toll aus und die einzelnen Komponenten machen direkt Lust auf mehr.
    Ein Dessert?! Wie wäre es mit Knoblauch-Pana-Cotta, Knoblauch-Schokopudding oder doch einfach ein bisschen Knoblauch im Obstsalat?
    Fänd ich ähnlich suspekt wie den Tee ;))

  3. mihl schreibt:

    Frittierte Knoblauchzehen hört sich überhaupt nicht banal an. Ich wäre nie drauf gekommen! Wenn ich erkältet bin, nehme ich immer Ingwer und Chili. Ich glaube, dabei bleib ich:)

  4. kniffel schreibt:

    Ich bin wohl einer der wenigen, der den Tee wirklich probiert hat (letzte Hoffnung die Erkältung vorm angepeilten Marathon noch in die Knie zu zwingen) und ich muss sagen schön ist anders, aber wer geht schon mit solchen erwartungen an einen knoblauch-ingwer-tee ;)
    zum vergnügen oder für gäste werde ich ihn wohl eher nicht aufbrühen, bei aufkommender erkältung möglicherweise schon.

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s