Süße Sonntagsgrüße: der einfachste vegane Schokokuchen der Welt

SchokoK_3Kennt ihr das? Ihr habt noch gut eine Stunde Zeit um einen Kuchen zu backen – Mehl, Zucker und Kakao sind gerade noch so in eurer Küche auffindbar, aber mit der restlichen Alsan und dem letzten Tropfen Pflanzenmilch habt ihr es gestern ein wenig übertrieben? Mhmm, was nun? Kuchen ohne Butter und Milch, dass ist ja fast so schwer wie ohne Eier – denkste! Denn heute präsentiere ich euch, den wahrscheinlich leckersten und einfachsten veganen Schokokuchen, den zumindest ich jemals gebacken habe!

Ein perfektes Basic-Kuchenrezept für Geburtstage, Firmeneinstände, Hochzeiten..weiß der Geier. Egal ob mit Kakao-, Vanille oder Nuss-Nougat-Glasur, damit bekommt ihr jeden Schokofreak!

SchokoK_1

easy-peasy Schokokuchen mit Nougatglasur
160g Mehl
40g Backkakao
225g Zucker
1 TL Natron
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz

250ml warmes Wasser
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Apfelessig
80ml Pflanzenöl, z.B. Raps

80g Nougat, z.B. von RUF

1. Den Backofen auf 180°C vorheizen (Ober- und Unterhitze)
2. Mehl & Kakao in eine Schüssel sieben. Anschließend Zucker, Natron, Salz und Zimt dazugeben und alles miteinander vermischen.
3. In einer separaten Schüssel Wasser, Vanille, Apfelessig und Öl verrühren und danach zu den trockenen Zutaten geben. Alles kurz vermengen (nicht zu lange rühren!), so dass alle Zutaten feucht sind. Es können ruhig noch Klümpchen im Teig sein, der bäckt sich dann im Ofen raus.
4. Eine Backform (z.B. Kastenform) mit Backpapier auslegen oder einfetten und den Teig darin verteilen.
5. Den Kuchen für 45min in den Ofen schieben. Bevor ihr ihn wieder raus nehmt, ruhig mal mit einem Holzstäbchen reinstechen. Falls noch Teig daran kleben bleibt, weitere 10min backen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

6. Für die Glasur: Den Nougat in einem Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen und mit einem Pinsel auf dem Kuchen verstreichen. Ab damit in den Kühlschrank bis die Glasur hart ist :)

Tipps & Tricks
Den Kuchenteig könnt ihr auch natürlich auch in Muffinförmchen gießen und leckere Cupcakes draus machen. Hier verkürzt sich auch gleich die Backzeit auf 25min :) Perfekt, wenn es mal noch schneller gehen muss!
SchokoK_2So, ihr Nuss-Nüsschen, ihr merkt, ich bin zeitlich wiedermal ein bisschen mehr eingespannt, versuche aber trotzdem euch zumindest den Sonntag ein wenig zu versüßen. Momentan arbeite ich an einem kleinen Wochenplan, damit ihr irgendwann mal regelmäßig von mir hört :) Wen bis dahin die lange Weile plagt, ist hiermit herzlich zum Mitbacken aufgerufen – mein Blogevent rund um TV-Show-Cupcakes läuft noch bis zum 30.10.2013. Fotos, vegane Rezepte und Lobeshymnen an Fernsehserien werden jederzeit dankend entgegen genommen!

Einen traumhaften Sonntag! Tooooooodles♥

Advertisements

22 Gedanken zu “Süße Sonntagsgrüße: der einfachste vegane Schokokuchen der Welt

  1. Zoe schreibt:

    Hihi, irgendwann können wir ohne alles backen ;) Klingt spannend!! Ich wollte mich ja schon längst mal melden, aber bei mir ist gerade auch ziemlich viel Action… Ich komm kaum dazu, überhaupt zu bloggen! Was es mit dem paleo Krams auf sich hat erzähl ich dir ein ander Mal ausführlich, ich hab deine Frage nicht vergessen! Und was dein Cupcake Event betrifft: ich liiiiebe es! Aber ohne Getreide (wegen dem paleo Krams und Problemen mit Gluten) vegan zu backen stellt mich gerade vor ein unlösbares Problem… Ich arbeite daran, aber ich weiß nicht, ob das noch was wird…
    Hab einen wunderbaren Sonntag, meine Liebe!
    xo Zoe

  2. salzpfefferkokos schreibt:

    Achtung, es folgt ein Rezensions-Roman! ^^
    Der Kuchen ist vorschriftsmäßig nach 50 min durchgebacken gewesen und sah auch hübsch aus. Allerdings wäre er in meiner 24cm-Kastenform wahrscheinlich ein bisschen weniger flach geworden. :D Ich habe seit meinen Patrick-Jane-Cupcakes einen Schwarztee Tick, deswegen sind bei mir natürlich 250ml warmer Schwarztee statt Wasser im Kuchenteig gelandet. Mehl & Kakao habe ich jeweils 10g mehr genommen, weil der Teig so arg flüssig war… Ach ja und Tonkabohne kam auch noch reingeraspelt. :D
    Schmecken tut er vor allem… SÜSS!!! und lecker schokoladig. Mein lieber Mitbewohner (Sandkuchenfan) empfand die Konsistenz zu heftig, ich fands totaaaaal genial. Danke für das tolle Rezept Madame und bis zum nächsten Mal… <3

    • foodsandeverything schreibt:

      Achtung! Ich schreibe immer erst ganz spät zurück :) Meine liebe Verena, ich bin ja schon hin und weg, weil du ihn nachgebacken hast! Und dann findest du ihn auch noch genial, hach, kann es schöner gehen?

      Die Maße der Form hätte ich mal noch angeben sollen, da hast du recht. Meine ist, glaube ich, wirklich etwas kleiner, aber richtig hoch kommt er auch so nicht, leider :/

      Du bist gerade echt auf dem Schwarzteetrip oder? Find ich gut und probier ich mal aus :) Dein Mitbewohner hat aber auch echt keine Ahnung :D DER MUSS SO MANSCHIG SEIN :D Ich liebe solche Kuchen – siehste, haben wir wieder was gemeinsam!

  3. Mrs. Mohntag (@Mohntag) schreibt:

    So, der Kuchen ist im Ofen :)

    Ich bin gespannt wie er wird, der Teig schmeckt schonmal sehr gut. Ich habe nur 150 g Zucker genommen, weil ich ihn nach dem Abkühlen gerne halbieren und mit Marmeldade bestreichen möchte. Ich hoffe er schmeckt dann wie Sachertorte :)

    Liebe Grüße
    Heike

  4. Carolin schreibt:

    Hallo,
    HKuchen n Kuchebgerade im Ofen.
    Habe Lebkuchengewürz in den Teig gemacht, dann in eine Muffinform und das Nougat habe ich kleingeschnitten und in jeden Muffin in die Mitte gedrückt-bin sehr gespannt.
    LG

  5. Saskia schreibt:

    Vielen Dank für das Rezept! Es schmeckt wirklich lecker und gelingt genauso wie versprochen :) Ich habe die Muffin-Variante probiert, nach etwa 20 Minuten waren sie fertig.

    • foodsandeverything schreibt:

      Hi Gabi,

      in diesem Fall nicht – der von RUF ist vegan & ohne Milchpulver. Bei anderen Sorten musst du aber aufpassen, da kann durchaus Milchpulver drin sein – also immer schön auf die Zutatenliste schauen :)

  6. Gabi schreibt:

    Ahhhh…danke, muss da nämlich aufpassen und will alles richtig machen beim Backen eines Geburtstagskuchen für meine Tochter.

  7. Lina schreibt:

    Liebe Juli,

    ich habe gestern deinen Schokokuchen nachgebacken und muss sagen, dass es sich hierbei um den leckersten Schokokuchen ever handelt! So saftig, so schokoladig! <3

    Vielen Dank! Ich freu mich schon darauf, viele weitere deiner Rezepte auszuprobieren.

    LG
    Lina

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s