Favoritenzeit – und wo war der Juli in den letzten 3 Monaten?

Sommerloch war gestern, dieses Jahr hat es der Herbst in sich – das Herbst(blog)loch.

Oder? Habt ihr nicht auch das Gefühl, dass die letzten Wochen wie im Flug vergangen sind und man Tag um Tag nur noch abhackt, ohne wirklich etwas „geschafft“ zu haben. Mit „Schaffen“ meine ich natürlich nicht die Arbeit an sich, zu der die meisten von uns jeden Tag rennen müssen, sondern eher das schöne, gemütliche für sich selbst etwas Schaffen. Bei mir kam es auf jeden Fall seit Anfang Oktober wesentlich zu kurz. Egal ob Backen, Lesen oder Serien schauen, alles passiert gerade nur jeden dritten Tag und dann auch nur mit dem halben Arsch.

Und nun? Erstmal ausatmen und Gedanken ordnen, und den Neustartknopf drücken – es ist schließlich nur einmal im Jahr Herbst (damit meine ich den schönen goldenen Herbst – nicht dieses regnerische Biest von einem Herbst, dass uns auch im Frühling heimsucht)!

Also, recappen wir mal die letzten 3 Monate im Superschnelldurchlauf. Auf geht’s!

1 2 3 4 via tumblr

Filme

Nur 4 Filme in 3 Monaten? Nee, natürlich nicht. Haha, wo kommen wir denn da hin. Allerdings habe ich mich diesmal nur auf die wenigen wichtigen besonnen, auch damit es für euch nicht zu langweilig wird.

Riddick (der dritte Teil)
Kino – große Leinwand – Liebe! Erinnert stark an Pitch Black und ist entgegen der Kritik sehr gut. Eben genauso wie ein Riddick-Film sein muss. Action – Dunkel – Ballern – grenzwertige Sprüche!

Gravity
Mal abgesehen davon, dass die Story komplett banane ist (was aber auch nicht Sinn und Zweck dieses Films ist) – wahrscheinlich der beste Film des Jahres – rein kinematographisch versteht sich. Unfassbar gute Bilder, also unbedingt im 3D-Kino sehen!

The way way back
Wer Steve Carell schon immer mal hassen wollte, sollte sich diesen Film anschauen. Eine grundsolide Coming of Age Story. Also, genau meins! (Allison Janney♥ & Sam Rockwell spielen auch mit!)

The Lifeguard
Ein Muss für Kristen Bell Fans! Für mich bis heute unverständlich, warum es so schlechte Kritiken gehagelt hat – klar, es ist kein Waaaahnsinns-Film, aber durchaus vertretbar und zumindest mein kleiner Liebling in diesem Sommer.

Serien

Ich liebe diese Serie – Punkt!

Hannibal – wahrscheinlich die perfekte Serie für diesen Herbst. Kalt, regnerisch und verdammt strange. Dafür hat man danach mit Sicherheit keinen Appetit mehr auf’s Essen und auch die Snacks, die man so beim Fernsehen nascht, schmecken auf einmal nicht mehr so gut. Die Diät-Serie schlechthin :D

Dennoch ist Hannibal filmisch gesehen der absolute Wahnsinn – gewagte Bilder, verstörende Szenen und ein mumpeliger Mad Mikkelsen – Ein Traum!

Lasst uns über das Dexter Finale reden :) Ich glaube, da gibt es ganz unterschiedliche Meinungen. Ohne Spoiler zu nennen, muss ich für meinen Teil sagen, dass ich mittlerweile, und nach vielen Diskussionen und Rückblicken mit dem Loverboy, meinen Frieden mit dem Ende dieser einmaligen Serie gefunden zu haben. Auch wenn mir die letzten beiden Folgen immer noch schwer im Magen liegen und ich die plötzliche Leere in der Serie so gut wie möglich verdränge :/

Absolut kein würdiger Abschluss, aber einer mit dem man leben kann. Auf zu neuen Ufern :)

Bücher

An der Ostsee bin ich endlich wieder ein wenig zum Lesen gekommen.

BooksUnter anderem habe ich Amour fou von Marek van der Jagt beendet. Kurzes Fazit: Määäh, meins war’s nicht. Dafür absoluter Favorit: John Green – The Fault in our Stars. Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, ist selber Schuld, und sollte es ganz dringend nachholen. Auf Deutsch heißt es „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ – aber lest es lieber in Englisch. Das geht auch super easy, da John Green einen äußerst angenehmen und leicht verständlichen Schreibstil hat :)

Angesteckt durch diese Werk, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und alle verfügbaren Romane des Herrn Green bestellt. Momentan lese ich Looking for Alaska. An Abundance in Katherines und Paper Towns sind danach dran. John Green schreibt im Übrigen Jugendbücher –  intelligent, clever und mit viel Scharfsinn.

Speaking of John Green, seine YouTube-Channel, die er zusammen mit seinem Bruder Hank betreibt. Auf CrashCourse erfahrt ihr in witzigen Kursen alles über Amerikanische Geschichte, Biologie, Literatur und Ökologie, während sich bei VlogBrothers alles um die neusten Neuigkeiten aus dem Leben der beiden dreht. Sei es der derzeitig laufende Dreh zum The Fault in our Stars Film oder aktuelle wirtschaftliche und politische Themen. (John & Hank sind außerdem die Organisatoren der VidCon, welches seit ein paar Jahren stattfindet.)

Youtube

Last but not least – eine weitere neu entdeckte Liebe auf YouTube: der Kanal von Sorted. Bei den 4 Briten dreht sich alles rund ums Kochen, Backen und aus dem Kühlschrank schauen. Auch wenn die veganen Rezepte noch rar sind, macht es einfach unheimlich viel Spaß ihre Videos zu schauen :) Ahhhhh, Perfektion!!

Jede Kochmaus sollte hier mal rein schauen!

Sorted

Nun heißt es wieder kommentieren, kommentieren, kommentieren, denn ich will natürlich wissen, was eure Neuentdeckungen und Liebhaber der letzten Monate oder schlicht des Sommers waren :) Ich freu mich drauf!!

Achja, mein Geburtstag war natürlich auch ein Highlight, aber dazu ein anderes Mal :) Einen traumhaften und entspannten Donnerstag wünsche ich euch♥

Advertisements

10 Gedanken zu “Favoritenzeit – und wo war der Juli in den letzten 3 Monaten?

  1. Meltem schreibt:

    Hallo :) das Buch von John Green hab ich leider in Deutsch gelesen, hätte ich doch bloß vorher gewusst,dass es in Englisch so leicht verständlich ist! Mist! Mit dem Herbst geht es mir genau so, kaum seh ich mich um und es ist schon November. Wie konnte das denn passieren? Den goldenen Herbst hab ich auch nur für vielleicht 2 Wochen gesehen wenns hoch kommt. Als Buch kann ich dir da ‚der Hobbit‘ von Tolkien empfehlen, weiß nur leider nicht ob es dein Genre ist :) Herr der Dinge war ein Albtraum zu lesen naher beim Hobbit war ich sehr positiv überrascht! viel Handlung, wenige Namen, leicht verständlich! Das Buch hatte r damals auch für seine kleinen Kinder geschrieben, liegt wahrscheinlich daran. Oder ich fand Herr der Ringe einfach nur so schlimm weil ich damals erst 14 war. Übrigens was ich dir mal gesagt haben wollte: es fehlt ein Account von dir in Instagram ;)
    Liebe Grüße, Meltem

    • Meltem schreibt:

      Haha Herr der Ringe meinte ich natürlich :D diese Autokorrektur nervt, und noch mehr nervt es, dass ich meinen Beitrag nicht bearbeiten kann und stattdessen ein neuen Kommentar schreiben muss :D

    • foodsandeverything schreibt:

      Meltem!! Hach, was für ein riesig langer Text – wunderbar! Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Na wohl erstmal beim wichtigsten – ich liebe Herr der Ringe. Und den Hobbit wollte ich auch schon ewig anfangen zu lesen, genau wie das Simarillon, aber bisher hatte ich nur die Trilogie geschafft (aber mit 14 stell ich mir das wirklich hart vor – wie du schon sagtest, die Namen :D). Aber der nächste Lese-Winter steht ja schon vor der Tür :) Also ist das schon mal gecheckt! Lieben Dank für’s Erinnern :) So, John Green – auf Deutsch sind sie bestimmt auch super, ich denke da wird sich schon ein guter Mensch an die Übersetzung gesetzt haben.

      Instagram ist so ne Sache. Ich würde es super gern machen, aber leider habe ich nur ein ganz altes Blackberry – das hat weder ne App-Funktion noch ne gute Kamera. Da muss ich wohl warten bis mir jemand ein gutes Smartphone schenkt :) Schade, Schade :/

  2. Lea schreibt:

    NIEMALS werde ich frieden mit diesem Serienende schließen. Ich meine nicht, nur dass die Dexter folge inhaltlich total bescheuert war und überhaupt nicht zu den Entwicklungen im Rest der Staffel passten, es war auch noch richtig langweilig, manche Szenen waren so zu fremdschämen und… es fühlte sich einfach alles so falsch an. Schrecklich. Ich will die Serie nur noch vergessen.

    Ah, anscheinend hab ich trotzdem noch starke gefühle zu dieser serie.

    Ich schau mich grad durch American Horror Story durch obwohl dass sonst so gar nicht meins ist. Davor hab ich einen New Girl Marathon veranstaltet weil ich krank war und etwas sehr sehr leicht verständliches brauchte. Nun muss ich sagen, dass ich die Serie doch noch mag. Hätte ich vorher nicht erwartet.

    • foodsandeverything schreibt:

      Haha, ach Lea, ich kann dich doch verstehen, obwohl ich für meinen Teil alles ziemlich logisch und die letzten beiden Staffeln durchaus gut und abwechslungsreich fand. Dexter hat sich in den Staffeln eben ein wenig gewandelt, ist aber am Ende wieder zu dem zurückgekehrt, was er am Anfang an war. Und hat dies auch eingesehen. Wie gern hätte ich mir ein „Happy End“ gewünscht – aber letztendlich war es wichtiger das er sich selbst findet. Allein.

      New Girl ist auch ganz passabel, wenn man von Jess absieht, deren Charakter so furchtbar stereotypisch und extrem nervig ist. Dafür sind Schmidt, Winston und Nick die absoluten Götter :D Zum Schießen!

  3. Elena schreibt:

    Juli hat Arsch gesagt! :D

    Es gibt eine Serie mit Mads Mikkelsen und ich weiß gar nix davon?!!!!! Das muss ich heute Abend mal sofort ausbaldowern…

    Übrigens lese ich gerade mit meinem Zehner Kurs looking for Alaska, hab die Reihe heute angefangen, ich bin optimistisch, dass das spannend wird mit denen :)

    Und noch ein Tipp für Dich: schau Dir Kusturicas Arizona Dream an :)

    Hab ein schönes Wochenende!
    Elena

    • foodsandeverything schreibt:

      Haha, jaa, manchmal passiert mir so ein Malheur :) Waaaaas? Du hast noch nichts von der Hannibal-Serie gehört – puuuuh! Ach, Spaß, schau’s dir mal an! Aber nix essen dabei :)

      Elena, sag bloß du bist Lehrerin? Oder was genau hab ich unter einem „Zehner Kurs“ zu verstehen? Find ich richtig gut, dass das Buch so bekannt ist :)

      Arizona Dream ist ein super Tipp – lieben Dank :) Den hab ich sogar auf VHS bei mir rumliegen und irgendwie vergessen, dass ich ihn noch schauen wollte :)

      • Elena schreibt:

        Ich leb so ein bisschen hinterm Mond, so ohne Fernseher und Radio… und das Internet hat mir auch noch nix von dieser Serie gezwitschert ;)

        Ja, ich bin in der Tat (fast) Lehrerin, ich hab jetzt noch ein Jahr Referendariat vor mir. Alles in allem ist es ziemlich großartig :) Und man kann John Green Bücher lesen und andere tolle Sachen machen!

        Hab ein schönes Wochenende!

  4. Maike schreibt:

    Awwww, ich habe „The Fault in our Stars“ geliebt, nein, mehr noch als das, es war einfach der Knaller! Und es is ne Spitzenidee, weitere Bücher vom Herrn Green zu lesen, das mach ich auch gleich mal. (Also, sobald ich Bücher von ihm hab. ; ) )
    So, das musste kurz mal raus, meine Liebe, machs dir wunderschönst herbstlich!

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s