Süße Sonntagsgrüße aus Holland: vegan Limburgse perzikvlaai – veganer Pfirsichkuchen

Limburgse-perzikvlaai_2Goedemorgen, meine Lieben!

Wie ihr schon an der Überschrift sehen könnt, steht heute alles im Zeichen unseres wunderwunderschönen Nachbarlands, den Niederlanden.

Im Rahmen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, die seit Donnerstag in Brasilien stattfindet, werde ich an den kommenden Sonntagen zu Ehren meiner Lieblingsmannschaft jeweils ein süßes Gericht aus dem Land der Tulpen für euch veganisieren. Klingt gut? Jap, seh ich auch so. Und keine Sorge, es dreht sich natürlich alles weiterhin ums Essen & nicht um Fußball :) Auch wenn jetzt wahrscheinlich einige Deutschlandfans den „entabonnieren“-Knopf drücken werden. Sorry I’m not sorry!

Van-Persie-ShirtGestartet wird heute mit einem sommerlichen Obstkuchen, dem sogenannten Limburgse Vlaai, was übersetzt soviel heißt wie Limburger Kuchen. Der Hefeteigkuchen wird je nach Saison mit verschiedenen Früchten & Beeren zubereitet und so munkelt man, niemals mit der Gabel gegessen. (Meine diente natürlich nur zur Dekoration :D)

Traditionell wird der Limburgse Vlaai zu Geburtstagen oder Beerdigungen gegessen. Da nun aber leider bzw. zum Glück keines der beiden Ereignisse an diesem Wochenende stattfand, musste ein unglaublicher Sieg gegen Titelverteidiger Spanien als Anlass ausreichen. Mir fehlen immernoch die Worte & realisiert habe ich es auch noch nicht ganz :)

Limburgse-perzikvlaai_1Da der Loverboy weniger gerne frische Beeren in seinem Vlaai vorfinden wollte, mussten stattdessen saftige Pfirsiche in den Kuchen, die ihn dann unweigerlich zum einem Perzikvlaai, also einem Pfirsichkuchen machten. Eine sehr gute Entscheidung, denn dadurch ist ein sommerliches Dessert entstanden, dass höchstwahrscheinlich auch im derzeitigen brasilianischen Winter noch einigermaßen essbar ist :)

Also, ab an das Kuchenflechtwerk & lasst euch die Kombination aus süßen Pudding, Hefeteig & frischen Früchten munden

Limburgse-perzikvlaai_3Limburgse perzikvlaai
(für eine 24cm große Backform)

250 g Weizenmehl (Typ 405)
7 g Trockenhefe
20 g pflanzliche Margarine + 1 TL zum Einfetten der Backform z.B. von Alsan
100ml Pflanzenmilch
2-3 EL Zucker
1 Prise Salz
3 EL Semmelbrösel

3 Pfirsiche
1 Prise Zimt

Vanille-Pudding
500ml Milch
1 Pkt Puddingpulver (Vanille)
3-4 EL (Rohr)zucker

1. Die Milch in einem kleinen Gefäß erwärmen (Mikrowelle o. Herd) und die Hefe hinein rühren. 10min stehen lassen. Vorsicht, die Milch darf nicht heiß sein, nur lauwarm.
2. In einer größeren Schüssel Mehl, Butter, Zucker und Salz kurz vermischen, die Milch-Hefe-Mischung langsam dazugeben und alles zu einem schönen fluffigen & nicht klebrigen Teig verkneten. Falls der Teig zu trocken ist, gebt noch ein wenig Milch (1El) hinzu.
3. Die Schüssel mit Folie oder einem Baumwolltuch abdecken und an einem warmen Ort für 60min ruhen lassen.
4. In der Zwischenzeit könnt ihr die Pfirsiche waschen, in dünner Scheiben schneiden und mit etwas Zimt würzen. Lagert sie am besten bis zum Belegen des Kuchens im Kühlschrank.
5. Jetzt gehts ans Kochen des Puddings. Dafür schnappt ihr euch ein Päckchen Vanille-Pudding und bereitet ihn nach Packungsbeilage zu. Schaut mal in Christians ultimativem veganen Puddingguide rein – dort findet ihr nochmal wichtige Hinweise zur Wahl der richtigen Pflanzenmilch.
6. Wenn der Teig geruht hat, knetet ihr ihn noch einmal schön durch bis er geschmeidig ist & teilt in anschließend in 2 ungleichgroße Teile (2/3 für den Boden & 1/3 für die Kuchendecke). Rollt zunächst den Teig für den Boden dünn aus und kleidet damit eure Backform, die ihr vorher mit Margarine & Semmelbröseln ausgekleidet habt.
7. Nachdem der Teig gut festgedrückt ist (Boden & Rand), streicht ihr als ersten dem Boden mit Pudding ein. Schaut mal, wie viel Pudding ihr in den Kuchen haben möchtet, ich habe zum Beispiel nicht ganz 500ml gebraucht. Anschließend kommen die Pfirsichscheiben darauf und werden verteilt.
8. Jetzt kommt der andere Teil des Teigs an die Reihe. Rollt diesen ebenfalls auf die Größe der Backform aus und schneidet den Teig in daumenbreite Streifen schneiden. Eine genaue Anleitung mit Bildern für das Gittermuster findet ihr auf dieser Seite.
9. Wenn der Vlaai fertig verziert ist, streicht ihr das Gitter noch mit etwas Pflanzenmilch ein. Dannach kommt er bei 200°C Ober- und Unterhitze für 20min in den Ofen. Danach gut abkühlen lassen, aus der Form befreien und ganz ganz schnell verspeisen :) Lasst es euch schmecken!

Advertisements

2 Gedanken zu “Süße Sonntagsgrüße aus Holland: vegan Limburgse perzikvlaai – veganer Pfirsichkuchen

  1. Lea schreibt:

    Wie kommst du denn auf die elftal liebe?

    Ich hab im ganzen Jahr in Holland nie Vlaai gegessen, ist mir da nie begegnet.. Aber ich hab auch nicht in Limburg gewohnt ;)

    • foodsandeverything schreibt:

      Tja, da warst du wohl wirklich am falschen Ort :) Aber jetzt kannst du ihr dir ja nachbauen!

      Frag mich nicht, seit ich klein bin, war ich nie für eine andere Mannschaft als für die Elftal. Und ich habe keine Ahnung warum :)

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s