Süße Sonntagsgrüße: vegane Nougat Sahne Eiscreme

Nougat_Eis_1Eis? Eis, Baby!

Yes, der Sommer hat in den letzten Tagen nochmal so richtig gezeigt, was er drauf hat & deshalb wurde es auch bei mir Zeit mal wieder die „Eismaschine“ anzuwerfen – und damit meine ich meinen gutes, altes DDR-Handrührgerät. Denn wenn ich mich in dieser Jahreszeit für etwas entscheiden muss, dann ist es in der eigenen Bude chillen (major Heuschnupfen & Pollenallergie) & leckere Eiscreme schlecken.

Da mir allerdings die fancy italienische Eismaschine fehlt, um nun wirklich jede gefrorene Spezialität in einen erstklassigen und cremigen Zustand zu versetzten, muss ich wohl oder übel auf Trick 17 zurückgreifen und selbst das Rührgerät schwingen :)

Gesagt getan. Herausgekommen ist – und das nur mit der Hilfe von 2 Zutaten – ein wunderbar cremiges Sahne Nougat Eis, das sogar größte Nougatkritiker wie den Loverboy (Versteh einer diese Menschen. Tztz.) zum Fan gemacht hat.

Nougat_Eis_3vegane Nougat Sahne Eis
(für 12 kleine Eisformen bzw. 6-8 große Formen)

300ml aufschlagbare, vegane Sahne (z. B. die Kokossahne von Soyatoo!)
125g veganes Nougat (z. B. von RUF das Nuss-Nougat dunkel)

optional: vegane Schokolade zum Verzieren

1. Schnappt euch die vegane Sahne und schlagt sie mit einem Handrührgerät ein paar Minuten (4-5min) auf und stellt sie anschließend in den Kühlschrank. Wer mag, kann auch noch ein paar Tütchen Sahnesteif verwenden. Bei der Soyatoo! Kokossahne braucht man das allerdings nicht unbedingt.
2. Jetzt das Nougat in eine kleine Schüssel geben und entweder im Wasserbad oder in der Mikrowelle so lange schmelzen bis es schön flüssig ist. Vorsicht! Das Nougat sollte nicht kochendheiß über die Sahne gegeben werden, also vor dem nächsten Schritt noch ein wenig abkühlen lassen.
3. Wenn das Nougat ein wenig runtergekühlt, aber dennoch flüssig ist, holt ihr die Sahne aus dem Kühlschrank und rührt das Nougat Schritt für Schritt mit Hilfe des Rührgerät unter die Sahne. Achtet dabei darauf, dass sich keine Klumpen bilden.
4. Zu guter Letzt füllt ihr die Nougat Sahne in eure Eisförmchen, klopf ein paar Mal damit auf die Tischplatte, damit eventuelle Luftblasen aus der Masse verschwinden und stellt die Förmchen dann mindestens 8 Stunden oder über Nacht in den Tiefkühlschrank.

Wer mag, kann das Eis dann am nächsten Tag mit Schokolade verzieren. Nehmt dafür am besten immer nur ein Eis aus dem Tiefkühler, damit euch die anderen nicht wegschmelzen :)

Tipps & Tricks

– bei den Sahnen von Soyatoo! würde ich euch nur die Kokossahne & die Sojasahne für das Eis empfehlen. Die Sahne auf Reisbasis ist mir leider immer zu flüssig gewesen, da bin ich mir nicht sicher, ob sie der ganzen Prozedur standhalten würde
– ansonsten kann ich euch die veganen Sahnen von Natumi CreSoy und von Schlagfix empfehlen
– meine Eisförmenchen sind diese Kleinen hier von Ikea

Nougat_Eis_2

Advertisements

11 Gedanken zu “Süße Sonntagsgrüße: vegane Nougat Sahne Eiscreme

  1. Melanie schreibt:

    Wow, Juli, das sieht einfach wieder unglaublich toll aus! Ich liebe Nougat! Bei der Hitze hier in Bangkok könnte ich das momentan jeden Tag essen. Liebe Grüße aus der Ferne. Wir sollten uns auf jeden Fall mal wieder treffen, wenn ich zurück bin!

    • foodsandeverything schreibt:

      Jaaa :D Das wird toll. Aber genieß erstmal weiter die Zeit in Bangkok – es sieht immer so wunderbar aus, was du postest :) Und es gibt bestimmt auch richtig leckeres Eis in Thailand, oder?

  2. Johanna schreibt:

    Wowwowwow! Mein erster Gang führt morgen früh wohl oder übel ins Reformhaus, um Sahne zu besorgen, um dann dieses tolle Eis nachmachen zu können. (;

    Liebe Grüße,
    Johanna

  3. Robert schreibt:

    Wow – schaut schonmal sehr lecker aus! Wie sieht es bzgl. „Cremigkeit“ aus? Auf dem Bild sieht es ja überhaupt nicht kristallin aus. In was für einem Gefrierfach hast Du das Eis runtergekühlt? 0 oder -18 C?

    • foodsandeverything schreibt:

      Hi Robert :) Lieben Dank, die waren auch ganz schön cremig & null kristallin. Leider hat mein Gefrierfach kein Thermometer und ich selbst hab auch keins hier, um mal nachzumessen. Ich denke aber mal, das es es nicht ganz auf -18°C schafft. Würde -10°C schätzen.

  4. Verena schreibt:

    Also abgesehen davon, dass dieses Eis natürlich absolut zum Reinlegen (und böse mit der Zunge Festkleben, hehe) aussieht… *schmacht*… war da nicht noch was?!

    Juli meine Liebe, ich gratuliere Dir klammheimlich zum zweiten Bloggeburtstag, tadaaa!!! Alles fing mit Loverboy’s Zimtschnecken an, ich weiß es noch genau. ;) Ich schicke Dir aus diesem Anlass einen dicken Knutscher rüber nach Jena und hoffe, Du bleibst uns noch lange erhalten mit Deinen zuckersüßen Rezepten! <3

    Liebste Grüße
    Verena

  5. Oh, wie yummi! schreibt:

    Mjam, das sieht wahnsinnig lecker aus! Du hast mein vollstes Mitgefühl, ich bin auch so heuschnupfengeplagt, schnief! Ich schaue an solchen Tagen dann den ganzen Tag Serien, derzeit gerade Vikings *g*. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Dir noch :-)

  6. Miss Polkadot schreibt:

    Hör auf damit! Ich habe bis auf zwei von-vor-hundert-Jahren – okay, aus meiner Kindheit – übrig gebliebenen keine Eiscreme-Förmchen und wüsste hier nicht, wo ich welche bekäme [auf dem Land]. Und dabei hätte ich beide Zutaten hier und große Lust auf Eis. Na ja, die habe ich immer. Und vermutlich könnte man die Eismasse auch in einer großen Schüssel einfrieren …

Liebesbotschaft? Geistesblitz? Kritik? KnallerNachricht? Lass es einfach raus :D Ich danke dir♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s