Macarons & Mai Favoriten

Hello? Is it me you’re looking for?

May_1

Woah, erstmal Gedanken ordnen und ganz tief durchatmen. Ich bin mir nämlich nicht mehr ganz sicher, ob ich das mit den Monatsfavoriten noch hinbekomme :) Schließlich sind das die Ersten, die ich 2015 verfasse – ganz schön spät, oder?

Weiterlesen

Advertisements

Ein fangirliger Jahresrückblick – Serien, Filme, Musik

Filme_Überschrift

Ohne lange Vorrede komme ich mal gleich zu meinen filmischen Jahresfavoriten. Schließlich endet das Jahr in ein paar Stunden & wer will schon alten Ballast mit in ein funkelnagelneues 2015 nehmen. Die ganz Schlauen unter euch, wissen bereits, welcher Film ganz oben auf meiner Favoritenliste steht, doch dass soll nicht heißen, dass dieses Jahr keine vermeidlich interessanteren und nicht ganz so Popcornkino-lastigen Streifen in den Lichtspielhäusern gelaufen sind. Man denke nur an Boyhood, Foxcatcher, Whiplash, Unbroken und meinen persönlichen Favorit The Imitation Game. Doch all diese wunderbaren Filme hebe ich mir ganz vorbildlich für 2015 auf. Denn zum Glück hält das kommende Jahr ja so wenig an filmischem Unterhaltungsmaterial bereit: Star Wars 7, Mad Max Fury Road, Terminator Genisys, Paper Town, Avengers: Age of Ultron, Fantastic Four, The Seventh Son, Pitch Perfect 2 – um nur einige zu nennen :)

Ihr seht also, die Weichen für ein fantastisches Filmjahr 2015 sind gesetzt – Zeit, das alte Revue passieren zu lassen:

GOTG_done

Weiterlesen

Monatsfavoriten: Geliebtes im März & Februar

Juhuuu – naa, auch genug von April-Scherzen? Ich auf jeden Fall :)
Endlich ist Frühlingsanfang und das heißt raus mit den Serien-, Film- und Rezeptfavoriten aus den vergangen zwei Monaten und rein mit neuem Input für den Sommer!
Erschreckt bitte nicht, es hat sich einiges angesammelt – aber so muss das ja auch sein, wenn man Frühjahrsputz betreibt :)

Welches Favoriten haben denn euren Restwinter versüßt und auf was freut ihr euch am meisten im kommenden Sommer? Lasst es mir in den Kommentaren da♥

TV-Serien

Mein Serienfieber ist Anfang März wieder ausgebrochen! Obwohl es ja nicht so ist, dass es jemals weg war, aber letzten Monat war die Dichte an süchtig machenden Serien so groß, dass ich definitiv krank war – allerdings im guten Sinne :)

Starten wir gleich mal mit meinem absoluten Favoriten Masters of Sex. Eine Wahnsinnsserie! Dazu muss ich sagen, dass ich während meines Studium schon ein paar kulturgeschichtliche Vorlesungen und Seminare hatte, die sich mit der Sexualwissenschaft beschäftigen – von daher hatte ich mich die Serie schon eine ganze Weile interessiert, ich bin aber jetzt erst dazu gekommen, sie mir anzuschauen.

Kurzum, wer sich für die Entwicklung der Sexualstudien in den 50ern & 60ern interessiert, der wird dieses Showtime Traumstück einfach lieben. Allein die schauspielerischen Glanzleistungen eines Michael Sheen, der den undurchschaubaren und zuglech faszinierenden Sexualforscher William Masters miemt – und seiner nicht zu übersehenden Sekretärin Virginia Johnson, gespielt von einer meiner Lieblingsschauspielerinnen Lizzy Caplan. Aber es wäre verrückt, die Serien nur wegen ihres Hauptcasts zu loben. Alle Charaktere dieser Show sind verdammt gut gestaltet und durchlaufen ihre Entwicklungsstadien nachvollziehbar und logisch. Es macht einfach so viel Spaß diesen Menschen zuzusehen und mitzufiebern, dass man nach den gut 60min Spielzeit einer Folge ungläubig auf den Abspann schaut und sich fragt, warum es schon wieder zu Ende ist :) Ich will mehr, mehr, mehr! Und das weiß auch Showtime – denn im Juni startet endlich die 2.Staffel.

Von den 60er in die 40er zum Mr. Ian Fleming – the man who would be Bond! Richtig, die von BBC America produzierte Mini Series Fleming, behandelt mehr oder minder historisch korrekt, die Militärkarriere des James Bond Autors Ian Fleming. Knackige 4 Folgen mit einen schnittigen Dominic Cooper als Ian und einer Lara Pulver zum Niederknien (Lara Pulver – Sherlock, True Blood, Da Vinci’s Demons). Für Fans von James Bond ein Muss! Und für alle anderen eine wohltuende Samstagabendserie :)

Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und ’ne Buddel mit Rum! Billy Bones, Kaptain Flint, Anne Bonny und Charles Vane – wem diese Namen etwas sagen, ist bei Black Sails genau richtig! Das neuste Schmankerl aus der Starz Original Meisterschmiede ist Ende März mein treuer Weggefährte der späten Abendstunden geworden. Und man muss sagen, dass Starz langsam aber sicher die omnipräsenten Produktionsstudios des Serienolymps HBO und Showtime einholt. Schon mit The White Queen und der Spartacus Serie zeigte Starz zwei hochwertige Serienformate, die sowohl mit einem qualitativen Cast als auch mit guten Schnitten und Locations überzeugten. Black Sails führt diese Linie mehr als gut fort. Auch was Blut und explizite Szenen angeht, steht Black Sails Show-Meisterwerken wie Game of Thrones nicht nichts nach.

Wer also schon immer gerne auf Schatzsuche gegangen ist, hat in dieser Serie auf jeden Fall einen Freund für eine Kurzreise in die Karibik gewonnen!


Last but no least – Homeland. Jaja, die einen lieben dieses Serien, die anderen hassen sie. Ich für meinen Teil, mag sie sehr – und vor allem die gerade abgelaufene 3. Staffel. Über die schauspielerischen Qualitäten einer Claire Danes, eines Damian Lewis oder Mandy Patinkin muss ich nicht mehr viel sagen – außer absolut atemberaubend. Das einzige, was ich bis heute nicht verstanden habe, ist, warum eine 4. Staffel gedreht wird (zumindest ist das angekündigt). Meiner Meinung nach hat Homeland im Staffelfinale ein arschgutes Ende bekommen, dass mich noch mehrere Nächte lang nicht schlafen lassen hat. Demnach werde ich wohl Homeland auf Wiedersehen sagen und die 4. Staffel nicht mehr verfolgen, da es für mich einfach nicht besser bzw. nur schlechter werden könnte. Was sagt ihr? Homeland: 4. Staffel – ja oder nein?

Filme

Camp Takota
Am Valentinstag war es endlich soweit, der lang angekündigte erste Film eines meines liebsten Youtube-Dreier-Gepanns (Grace Helbig, Hannah Hart & Mamrie Hart) wurde released. Eine grundsolide Kömodie, die wiedereinmal zeigt, das Youtube, ob wir wollen oder nicht, das nächste große Ding ist, wenn es um die internationale Fernseh- und Filmindustrie geht. Zwar wurde der Film nur zum Download oder auf DVD & Blu-ray angeboten, allerdings ist dennoch ein gut gemachter Film, der sowohl von Inhalt als auch von den Laiendarstellern verdammt gut mit Hollywoodkomödien mithalten kann. Ich persönlich steh komplett auf den Film und werde ihn mir wohl noch ein paar Mal anschauen :D

Her
Spike Jonze – vom Pro-Skater zum Oscarpreisträger. Her ist einfach alles: neu, greifbar und vor allem eins – Joaquin Phoenix. Anschauen, anschauen, anschauen!!

Dallas Buyers Club
Jaja, die Oscars hatten es schon in sich – und wie ihr vielleicht auf Instagram mitbekommen habt, saß ich zähneklappernd vor dem Fernsehr als der „Beste Hauptdarsteller“ gekürt wurde – und ich bin soo unglaublich erleichtert, dass ihn Matthew McConaughey bekommen hat, da seine Leistung für und in diesem Film um soviele stärker war, als die eines Leonardo DiCaprios. Sorry, Leo – 1993 oder 1995 hätte ich ihn dir gegönnt :)

August: Osage County
Wie unendlich ich mich auf diesen Film gefreut habe :) Ein gewaltiger Cast, der keine Besetzungswünsche offen ließ und den ich ausnahmslos liebe. Angefangen mit Julianne Nicholson, Juliette Lewis, Abigail Breslin, Sam ShepardMeryl Streep, Chris CooperMargo MartindaleEwan McGregor, Julia Roberts und Benedict Cumberbatch. Hach, über 2 Stunden schönstes Dialoggewitter und einem fantastischen Plot Twist. Worauf wartet ihr noch?

Philomena
Bis auf Captain Phillips und Nebraska wurden dieses Jahr mal alle Filme geschaut, die bei den Oscars für den „besten Film“ nominiert waren – und ich muss sagen, Philomena war mir einer der liebsten. Der Film, welcher auf einer wahren Geschichte beruht, wird vom Anfang bis zum Ende wunderschön erzählt und lässt einen mit den Charakteren lachen und weinen.

The Grand Budapest Hotel
Heftiges Abgefeuere von Hollywood-Schauspielern, was mich allerdings nicht wirklich gestört hat. Dafür gabs nämlich wieder jede Menge Erlebniskino und fantastische Bilder. Wes Andersen ist wirklich einer der letzten großen Regisseure, die noch Filme machen, die man im Kino sehen muss, da sie nur hier ihre volle Pracht entfalten.

Veronica Mars
Jaaaa! Ihr wisst, ich liebe diese Serie (und das obwohl ich erst recht spät zu ihr gefunden habe) – und dieser Film ist alles und hat alles, was ich mir für die Serie gewünscht habe. Ein Kickstarterprojekt, dass so nötig war und zum Glück von den Fans realisiert wurde. Top!

Rezepte

Nach den ganzen Filmen, brauch ich jetzt etwas zu Essen und was bietet sich da mehr an, als ein paar Rezeptempfehlungen, die in den letzten Monaten auf meiner Nach-Koch/Back-Liste gelandet sind :)

Cashew Kokos Joghurt bei Young Pretty Vegan

Black Bean Tofu Burger mit selbstgemachtem Scheiblettenkäse von Veggi.es

Burger3_vegan_veggiesChocolate Chunk Nougat Muffins von Vegan Passion

SONY DSCPeanut Butter Chocolate Cheesecake bei Nikes Herz Tanzt

peanutbutterchocolatecheesecake01Pretzel Chocolate Apricot Rocks von Feines Gemüse

pretzelcookie2Vegane Thunfisch Wraps von Nancy’s Kitchen

wraps8

Favoritenzeit: Lieblinge im Januar

Zwar ist der Februar schon ein paar Tage alt – 5 um genau zu sein – dennoch wollte ich euch meine kleine, aber sehr feine Favoritenauswahl aus dem ersten Monat des neuen Jahres nicht vorenthalten :)

Zu sehen, hören und lesen gibt’s heute also wieder das Schönste und Unterhaltsamste, was die beliebten Kategorien Serien, Filme, Musik, Bücher & Youtube zu bieten haben. Los gehts!

Serien

Downton Abbey
Ja, obwohl die 4. Staffel schon seit ein paar Monaten durch ist, hat mich erst im Januar das Downton Fieber wieder gepackt :) Zwar sind 9 Folgen dieser Season leider etwas schwächer als erwartet, dafür ist es aber immer wieder ein Erlebnis diese Serie zu schauen, die so vollkommen meinem Geschmack entspricht!

Sherlock
Abgesehen, dass mich die erste Folge der 3. Staffel so unglaublich zum Lachen gebracht hat, dass ich teilweise weinend auf dem Boden lag, muss ich gestehen, dass auch hier die vorangegangenen Seasons ein klein wenig besser ausfielen. Was ist nur los bei Moffat & Fellowes? Aber letztendlich „rettet“ (übertrieben gesagt) der unverschämt gute Cast einfach jedes logische Problemchen der Serie.

sherlockFilme

The Secret Life of Walter Mitty
Ein grundsolider Film (mit einem Wahnsinnssoudtrack – Haaaalloo Jose Gonzales♥) von und mit Ben Stiller. Ein Schauspieler, dessen Filme vielleicht nicht bei jedem Anklang finden, aber, zumindest die früheren Werke, durchaus in meiner VHS-Kasettensammlung zu finden sind (Reality Bites, Zoolander). Und habe ich schon erwähnt das Sean Penn mitgewirkt – auch mit über 50 noch wahwahwoom!

Tiger & Dragon
Ich kann euch nicht sagen, wie unfassbar schön dieser Film ist, da leider noch kein Begriff erfunden wurde, der diesem Film gerecht wird. ANSCHAUEN!

The Yakuza
Wer sich für Japan und insbesondere die kriminellen Untergründe dieses Landes interessiert, wird an diesem Film nicht vorbeikommen. Ein cinetastisches Meisterwerk aus den 70ern von Oscar-Gewinner Sydney Pollack. Neben dem einmaligen Ken Takakura spielt Robert Mitchum hier die Hauptrolle – ein Mann, ein Schlafzimmerblick! Grandios! Btw, allein dieser Trailer ist schon der absolute Wahnsinn (ich sach nur Wu-Tan Clan, aah)!

Musik

Nach gefühlten tausend Playlisten habe ich sie endlich gefunden, die mit Abstand beste 70s Playlist überhaupt – so wird wirklich jeder Arbeitstag zum Genuss :)

Neben einer ganzen Reihe von 60s & 70s wurde im Januar aber vor allem ein Künstler rauf und runter gehört. Ben Howard. Ich weiß, ich bin unfassbar spät dran, aber ich muss zugeben, dass ich zu Beginn Bedenken hatte. Warum auch immer, denn mittlerweile komme ich nicht mehr los. Tag und Nacht läuft Every Kingdom – und bis jetzt ist kein Ende in Sicht. Hört da auf jeden Fall mal rein!

Lieblingssongs: The Fear, Everything, Gracious, Diamonds

Das komplette Album „Every Kingdom“ als Playlist:

Bücher

Ich habe den Hobbit gelesen! Wuuuuuh. Endlich, nach 2 Filmen habe ich mir mal 10min Zeit genommen und das Buch verschlungen (Ernsthaft, dass Ding ist so schnell durch, da musste der liebe Peter Jackson schon ne ganze Menge dazu dichten, dass er 3 Filme a 3 Stunden draus machen konnte!), und ich muss zugeben, ich habe am Ende fast geweint! Waaaruum Tolkien, waaruuummm?? Na das wird ja ein schöner Kinobesuch :/

Youtube

Wer Filme mag, wird Screen Junkies lieben! Ich tue es zumindest mit Haut & Haar :) Neben den berühmten Honest Trailers, hat dieser Kanal vor allem eins – Hal Rudnick! Und was braucht man mehr :D

Ein Grund dafür, dass ich im Januar eher weniger Filme & Serien geschaut habe als üblich, ist, dass ich mir so ziemliches jedes Almost Daily reingezogen habe, dass die werten Herren von Rocket Beans hochgeladen haben. Wer seit Anbeginn der Zeit Giga & Game One verfolgt, weiß genau, welche Herren hier die Mikros in der Hand halten. Absolute Unterhaltung, aber auch oftmaliges Kopfschütteln und Facepalmen ist bei Ede, Nils, Simon & Co. vorprogrammiert!

2013 in a Nutshell – Juli’s High & Lowlights 2013

tumblr_mykjt7Sa1f1rzopxko1_500Jaaaa, es ist soweit!!! Hier ist er, mein medialer Jahresrückblick 2013. Abgedrehte 12 Monate waren es, in denen sich einiges getan hat. Zu verdanken habe ich das einer ganzen Reihe an wundervollen Menschen, die mich das Jahr über begleitet haben & auch über weite Entfernungen stets neben mir standen :) Doch nicht zuletzt habt vor allem ihr, meine treuen Leser & Leserinnen, die fleißigen Kommentatoren und die lieben Mitarbeiter diverser Kooperationsfirmen dazu beigetragen, dass ich immer noch hier herum geistere und ab & zu ein veganes Rezept, eine Review oder Monatslieblinge zum besten gebe! Dafür danke ich euch von Herzen♥

Damit sich das im nächsten Jahr nicht ändert, sondern eher noch mehr zunimmt – gilt es meine ToDo-Liste zu erweitern, noch mehr mit euch zu kommunizieren (bald bald bald kommt da noch was) & natürlich euch weiter mit informativen & vor allem leckeren Beiträge zu versorgen. Damit ihr mir nicht verhungert, haaaah :D

_______________________

Nun aber zurück zu meinem Jahresrückblick: Mein erstes richtiges Jahr als Bloggerin startete natürlich mit zwei Filmen, die sich vielleicht nicht unbedingt als Neujahrsstreifen machen, aber dennoch den Weg für 2013 geebnet haben: Young Guns & Young Guns 2 – Blaze of Glory.

Im März stand dann der erste Höhepunkt 2013 an, die Eröffnung des Cafe Faus am 7. März – ein wunderschöner Tag mit jeder Menge leckerem Kuchen & Cupcakes. Seit dem ersten Tag stehen die Gäste im Cafe Schlange, um sich von Anna mit ihren süßen Leckereien verköstigen zu lassen. Ebenfalls im März ging es wieder auf große Reise nach Westeros – die 3. Staffel von Game of Thrones lief an & spätestens bei der berühmten Red Wedding hieß es für den ein oder anderen „sayonara„.

Ganz viel Fast Food boten April & Juni: Nicht nur, dass seit Juni auch Erfurt endlich eine vegane Burger & Pommes Braterie sein Eigen nennen kann – das Green Republic, sondern auch zur 29. WrestleMania wurde wieder einiges an frittierten Köstlichkeit aufgetischt.

Musikalisch klag der Sommer sehr abwechslungsreich: Im Lieblingsmonat Juli wurde mit der besten Sarah auf Erden zum Boss getanzt – Bruce Springsteen in Leipzig, während es ein paar Wochen später ins wunderschöne Prag und zum verschwitzten Fluff-Fest ging.

Seit August gibt es jetzt endlich auch eine vegan Alternative für Abo-Boxen-Junkies :) Die Vegan Box begrüßt mich nun jeden Monat & euch seit neustem auch im Videoformat.

Nach einem erholsamen und sonnigen Urlaub wurde im September der erste Vegan MOFO erfolgreich absolviert und den veganen Freibeuter von heute erwartete das erste vegane Straßenfest in Leipzig. Am 14.09. hieß es Anker hoch und ab zum Vegan Summer Day. Impressionen und allerhand liebenswerte Menschen inklusive.

Nur ein paar Tage später knallten die Korken für das erste Blogevent auf foodsandeverything – ein absoluter Traum & ohne meine fleißigen und kreativen Bäckerinnen gar nicht möglich gewesen. Seit dem habe ich Cupcake-Rezepte en masse.

Der Oktober & November standen ganz im Zeichen von Kürbis, Knolle & Co. und wurde mit einem eher fragwürdigen OTZ-Artikel „bereichert“, aber zum Glück hat ein wunderschöner Geburtstag wieder alles gerade gerückt.

Zu guter Letzt durftet ihr im Dezember auch endlich eine komplett überschminkte Juli erleben, die euch in ganz merkwürdigen Videos etwas von Weihnachtsnaschereien erzählt hat ;)

Mit weniger Make-Up & dafür mit noch mehr tollen Videos geht es 2014 auf jeden Fall weiter. Ich würde mich über die Maßen freuen, euch wieder mit dabei zu haben! Also, spread the love – auf ein ganz fabelhaftes 2014!

_______________________

*Vorab heißt natürlich:  Was sind eure Jahresfavoriten 2013? Welche Filme, Serien & Songs sind euch besonders im Gedächtnis hängen geblieben? Raus damit in den Kommentaren :) Ich freue mich drauf!!

Top 5 Filme

The Perks of Being a Wallflower
War ja klar :) Ein sehr guter Film zu einem viel besserem Buch – dennoch definitiv unter meinen Top 5 2013!

Silver Linings Playbook
Ja, nicht umsonst bekommt man für so eine Rolle einen Oscar – Jennifer Lawrence & Bradley Cooper funktionieren einfach zusammen, dass weiß auch Hollywood, deshalb kommt nächstes Jahr auch gleich ein weiterer Film mit den beiden: Serena.

Pitch Perfect
Ein Film übers Singen? Was ist das für ’nen Quatsch? Nö, denn der ist wirklich gut und wurde auch 2013 mehr als einmal gesehen!

Start Trek Into Darkness
Überraschung!! Schon irgendwie mein Favorit aus diesem Jahr :)

The Hobbit: An Unexpected Journey & The Hobbit: The Desolation of Smaug
Einen am Anfang des Jahres und den anderem an Ende – so könnte ich mir jedes Jahr vorstellen :) Nach endlosem Warten und gefühlten 100mal Herr der Ringe Filmabenden, endlich neuer Stoff für wundervolle Kinobesuche.

Top Flop

Gangster Squad
Oh man, was für ein großer Quatsch. Und wiedermal stellt sich die Frage, warum hat den keiner zwischendurch einfach ausgemacht :)

The Amazing Spiderman
Ich hab schon nicht verstanden, warum man die Suppe nochmal aufwärmen musste, aber dann hätte man es wenigstens einigermaßen gut besetzten können O:

John Carter
Ganz großer Mist mit Mist obendrauf! Tut es einfach nicht :)

Top Serien

Orange is the new Black
Hands down – beste Serie 2013!

Elementary
Noch eine Sherlock Holmes Adaption? Jup – und ich nehme sie mit Kusshand ;)

The White Queen
Hands Down – eigentlich die beste Serie 2013! England im 15. Jahrhundert – das ist nicht nur genau meins, dass ist auch verdammt gut gemacht.

Parks and Rec
Liebe! Und ja es sind fast ein paar Tränen in der 6ten Staffel gelaufen :/

The Walking Dead
Diese 4te Staffel war ohnegleichen die beste der ganzen Serie – warum gibt es nur Mid-Season-Finals..aaaaaaarrrrrhg!! Im Februar geht es erst weiter….

Meine Playlist 2013 – da ist wirklich für jeden was dabei :)

Elton John – Rocket Man

Kansas – Dust in The Wind

CHVRCHES – Mother We Share

Grimes – Genesis

BASTILLE feat. Elle Eyre – No Angels

MS MR – Dark Doo Wop

More Than Life – I Lost Track of Everything

Title Fight – Anaconda Sniper

Ed Sheeran – I See Fire

Favoritenzeit – und wo war der Juli in den letzten 3 Monaten?

Sommerloch war gestern, dieses Jahr hat es der Herbst in sich – das Herbst(blog)loch.

Oder? Habt ihr nicht auch das Gefühl, dass die letzten Wochen wie im Flug vergangen sind und man Tag um Tag nur noch abhackt, ohne wirklich etwas „geschafft“ zu haben. Mit „Schaffen“ meine ich natürlich nicht die Arbeit an sich, zu der die meisten von uns jeden Tag rennen müssen, sondern eher das schöne, gemütliche für sich selbst etwas Schaffen. Bei mir kam es auf jeden Fall seit Anfang Oktober wesentlich zu kurz. Egal ob Backen, Lesen oder Serien schauen, alles passiert gerade nur jeden dritten Tag und dann auch nur mit dem halben Arsch.

Und nun? Erstmal ausatmen und Gedanken ordnen, und den Neustartknopf drücken – es ist schließlich nur einmal im Jahr Herbst (damit meine ich den schönen goldenen Herbst – nicht dieses regnerische Biest von einem Herbst, dass uns auch im Frühling heimsucht)!

Also, recappen wir mal die letzten 3 Monate im Superschnelldurchlauf. Auf geht’s!

1 2 3 4 via tumblr

Filme

Nur 4 Filme in 3 Monaten? Nee, natürlich nicht. Haha, wo kommen wir denn da hin. Allerdings habe ich mich diesmal nur auf die wenigen wichtigen besonnen, auch damit es für euch nicht zu langweilig wird.

Riddick (der dritte Teil)
Kino – große Leinwand – Liebe! Erinnert stark an Pitch Black und ist entgegen der Kritik sehr gut. Eben genauso wie ein Riddick-Film sein muss. Action – Dunkel – Ballern – grenzwertige Sprüche!

Gravity
Mal abgesehen davon, dass die Story komplett banane ist (was aber auch nicht Sinn und Zweck dieses Films ist) – wahrscheinlich der beste Film des Jahres – rein kinematographisch versteht sich. Unfassbar gute Bilder, also unbedingt im 3D-Kino sehen!

The way way back
Wer Steve Carell schon immer mal hassen wollte, sollte sich diesen Film anschauen. Eine grundsolide Coming of Age Story. Also, genau meins! (Allison Janney♥ & Sam Rockwell spielen auch mit!)

The Lifeguard
Ein Muss für Kristen Bell Fans! Für mich bis heute unverständlich, warum es so schlechte Kritiken gehagelt hat – klar, es ist kein Waaaahnsinns-Film, aber durchaus vertretbar und zumindest mein kleiner Liebling in diesem Sommer.

Serien

Ich liebe diese Serie – Punkt!

Hannibal – wahrscheinlich die perfekte Serie für diesen Herbst. Kalt, regnerisch und verdammt strange. Dafür hat man danach mit Sicherheit keinen Appetit mehr auf’s Essen und auch die Snacks, die man so beim Fernsehen nascht, schmecken auf einmal nicht mehr so gut. Die Diät-Serie schlechthin :D

Dennoch ist Hannibal filmisch gesehen der absolute Wahnsinn – gewagte Bilder, verstörende Szenen und ein mumpeliger Mad Mikkelsen – Ein Traum!

Lasst uns über das Dexter Finale reden :) Ich glaube, da gibt es ganz unterschiedliche Meinungen. Ohne Spoiler zu nennen, muss ich für meinen Teil sagen, dass ich mittlerweile, und nach vielen Diskussionen und Rückblicken mit dem Loverboy, meinen Frieden mit dem Ende dieser einmaligen Serie gefunden zu haben. Auch wenn mir die letzten beiden Folgen immer noch schwer im Magen liegen und ich die plötzliche Leere in der Serie so gut wie möglich verdränge :/

Absolut kein würdiger Abschluss, aber einer mit dem man leben kann. Auf zu neuen Ufern :)

Bücher

An der Ostsee bin ich endlich wieder ein wenig zum Lesen gekommen.

BooksUnter anderem habe ich Amour fou von Marek van der Jagt beendet. Kurzes Fazit: Määäh, meins war’s nicht. Dafür absoluter Favorit: John Green – The Fault in our Stars. Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, ist selber Schuld, und sollte es ganz dringend nachholen. Auf Deutsch heißt es „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ – aber lest es lieber in Englisch. Das geht auch super easy, da John Green einen äußerst angenehmen und leicht verständlichen Schreibstil hat :)

Angesteckt durch diese Werk, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und alle verfügbaren Romane des Herrn Green bestellt. Momentan lese ich Looking for Alaska. An Abundance in Katherines und Paper Towns sind danach dran. John Green schreibt im Übrigen Jugendbücher –  intelligent, clever und mit viel Scharfsinn.

Speaking of John Green, seine YouTube-Channel, die er zusammen mit seinem Bruder Hank betreibt. Auf CrashCourse erfahrt ihr in witzigen Kursen alles über Amerikanische Geschichte, Biologie, Literatur und Ökologie, während sich bei VlogBrothers alles um die neusten Neuigkeiten aus dem Leben der beiden dreht. Sei es der derzeitig laufende Dreh zum The Fault in our Stars Film oder aktuelle wirtschaftliche und politische Themen. (John & Hank sind außerdem die Organisatoren der VidCon, welches seit ein paar Jahren stattfindet.)

Youtube

Last but not least – eine weitere neu entdeckte Liebe auf YouTube: der Kanal von Sorted. Bei den 4 Briten dreht sich alles rund ums Kochen, Backen und aus dem Kühlschrank schauen. Auch wenn die veganen Rezepte noch rar sind, macht es einfach unheimlich viel Spaß ihre Videos zu schauen :) Ahhhhh, Perfektion!!

Jede Kochmaus sollte hier mal rein schauen!

Sorted

Nun heißt es wieder kommentieren, kommentieren, kommentieren, denn ich will natürlich wissen, was eure Neuentdeckungen und Liebhaber der letzten Monate oder schlicht des Sommers waren :) Ich freu mich drauf!!

Achja, mein Geburtstag war natürlich auch ein Highlight, aber dazu ein anderes Mal :) Einen traumhaften und entspannten Donnerstag wünsche ich euch♥

Favoritenzeit: Geliebtes im Juli

…und höchstwahrscheinlich auch nur noch 78 Tage bis die 3. Staffel von Sherlock anläuft. Awwww, das beste verspätete Geburtstagsgeschenk überhaupt♥ Es verspricht also ein sherlocktastischer Geburtstag zu werden.

Und damit herzlich Willkommen zu meinen Monatsfavoriten im Juli, dem wohl spektakulärsten Monat des Jahres, nicht! Denn das ist der Oktober. Doch seid nicht enttäuscht, auch mein Namensgebermonat hatte einiges an aufregenden Momenten zu bieten. So aufregend, dass ich sie zunächst ganz vergessen hatte – meinen 1. Blog-Geburtstag. Jip, denn am 31. Juli 2012 erblickten die schüchternen Zimtschnecken-Augen von foodsandeverything das erste Mal das Licht der Bloggerwelt. Damals noch ganz unschuldig im Kostüm des angloamerikanischen Maßsystem mit Cups & Tbsp. Ach, das waren Zeiten… Stop! Denn bevor ich mich hier der nostalgischen Schwelgerei hingebe, wechsle ich lieber mal wieder zum eigentlichen Thema der heutigen Veranstaltung – den Favoriten. Ein ausführlicher Blogpost zum Thema „Jey, ein Jahr Bloggerei“ werde ich im September für euch bereit halten, natürlich mit einem TV-Show-lastigen Geburtstagsevent. Das wird fantastisch :)

Nun geht’s aber los mit den medialen Lieblingen der vergangenen Wochen, sonst werden wir ja nie fertig :)

Filme

Wie bereits im Juni wurden auch im Folgemonat vermehrt Filme anstatt neuer Serien geschaut. Und gleich die ersten beiden Filme haben sich nun ganz klammheimlich in die Liste meiner All Time Favorites geschlichen. Ja, ich bin absoluter Fan der Riddick-Filme geworden. Keine Ahnung, wie das passiert ist :) Im September kommt endlich der dritte Teil und verdammt, ich kann es kaum abwarten diese Karten zu reservieren. Es hat mich erwischt :)

Pitch Black

The Chronicles of Riddick

Sunshine
Unendlicher Wiederholungen auf Sky sei Dank, denn ich habe diesen Film endlich sehen können. Der Loverboy lag mir schon so lange damit in den Ohren. Tja, Pech gehabt, jetzt liege ich euch damit in den Ohren! Seht euch diesen Film an!! Und glaubt nicht immer den Trailern :), denn in diesem Film ist nicht unbedingt alles so, wie es den Anschein hat. Achja, und Cillian Murphy spielt mal wieder mit. Fan-Girl Moment.

Cloud Atlas
In meinem letzten Seminar hatten wir Oliver Hohn zu Gast, der seines Zeichens Digital Film Compositor in den RISE Visual Effects Studios ist, und bei diesem Film mit für die Visual Effects verantwortlich war. Aus diesem Grund kam ich auch endlich mal in den Genuss von Cloud Atlas, einem Film, dem ich zunächst etwas skeptisch gegenüber stand, da ich eher schlechte Kritiken gehört hatte. Letztendlich war der Film hervorragend und wiedermal ein Beweis dafür, dass man die Meinung anderer nicht immer auf die Goldwage legen sollte. Ein rundum gelungener Film mit prachtvollen Bildern, der auf eine angenehme Art seine Nachrichten in die Welt trägt.

First Position
Ein Ballett-Film? Jep, so siehts aus. Da ich mein halbes Leben in Laufschuhen verbracht habe, bin ich natürlich irgendwie mit dem Thema Sport vorbelastet. Neben Leichtathletik und Basketball zählen allerdings eher kunstvolle Sportarten wie rhytmische Sportgymnastik, Turnen, Wasserspringen & Synchronschwimmen zu meinen liebsten Sportarten, die auch, sofern ein Fernseher in der Nähe ist, bei jeden Olympischen Spielen geschaut werden. Ballett ist zwar kein Sport in diesem Sinne, sondern eine Tanzart, dennoch hat sie mit den oben genannten Sportarten viele Gemeinsamkeiten und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ich Reportagen und Filme über dieses Metier sehr gerne konsumiere. Eine meiner liebsten Ballerinas ist ganz klar Svetlana Zakharova. Ihr Ballett ist Perfektion. Kostprobe? Svetlana Zakharova & Roberto Bolle in Swan Lake at La Scala 2004.

First Position ist eine Dokumentation über 6 junge Ballett-Tänzer und -Tänzerinnen, und deren Weg in die Liga der Profi-Tänzer.

American Teen
Letzten Monat habe ich anscheinend meine Liebe für Dokumentationen entdeckt. Denn auch der Film American Teen hat es in meine Favoriten geschafft. Eine ganz schicke Doku über eine Gruppe von High School Schülern, die mit den ganz alltäglichen Problemchen eines amerikanischen Teenager zu kämpfen haben. Bis auf die kurzen gezeichneten Episoden (die nerven ein wenig) vollkommen guckbar :)

Serien
Liebster Abschnitt :D

Orange Is The New Black
Ok, eigentlich zählt diese Serien nicht so ganz in den Juli, da ich sie erst vor ein paar Tagen zu Ende geschaut habe, aber was soll’s, denn sie ist zu gut, um sie euch noch einen Monat länger zu verheimlichen. Ich bin Fan! Ich bin einen riesiger Fan von Orange Is The New Black geworden. Ahh. Diese Serie ist so unglaublich gut geschrieben und so erfrischend gespielt. Fabelhaft.

Da die Serie von Netflix produziert wurde, sind auch gleich zum Staffelstart alle Folgen der 1. Staffel online verfügbar, d.h. absolut keine Wartezeit. Denn wenn ich ein was nicht leiden kann, dann Woche für Woche auf die nächste spannende Folge zu warten. Deshalb schaue ich Dexter und Co. meistens auch erst, wenn alle Folgen bereits ausgestrahlt wurden. Und dann in einem Rutsch. Geht’s euch da genauso? Oder schaut ihr es sobald eine neue Folge herausgekommen ist? Bei Game of Thrones muss ich allerdings auch immer jede neue Woche einschalten, ansonsten würde ich vor Spannung zu Grunde gehen :)

Zurück zu Orange.. diese Serie hat mich wirklich Nachts um 2 Uhr grübeln lassen, ob ich nicht doch noch schnell eine weitere Folge schauen sollte, weil ich das ja noch nicht zur Genüge am Tag getan hatte :)

Wer von euch also auf der Suche nach der Serie für dieses Rest-Sommer ist, der ist mit den 13 Folgen der ersten Staffel von Orange Is The New Black mehr als gut beraten. Ein Wiedersehen mit Captain Janeway alias Kate Mulgrew aka Red inklusive. Awww, mein altes Voyager-Herz hat einen Hüpfer gemacht. Achja, Jason Biggs & Laura Prepon (aka Donna Pinciotti -> 70s; aka Alex Vause -> Orange; aka Best Character!).

Elementary
My dear Watson, I’m a little bit in love with this show.
Ja, ich habe unendlich lange dafür gebracht (gute 12 Folgen), aber ich kann sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich verehre diese Serie. Wann kommt nochmal die neue Staffel? Achja, am 27. September♥

Jonny Lee Miller, du & dieser Benedict, da habt ihr was losgetreten…

Elementary

Musik
Machen wir es mal kurz, das Fluff Fest war musikalisch nicht wirklich eine Erleuchtung, die Bands waren durchwachsen und wahrscheinlich hätte ich es deshalb auch ohne Hitze nicht oft vor an die Bühne geschafft. Allein eine Band hat es geschafft, sich in mein Herz zu spielen – Disembarked aus Schweden. Mal abgesehen, dass sie Samstags bei 35°C um 12 Uhr Mittags auf der Hauptbühne gespielt haben und deshalb nur eine Hand voll Menschen am Bühnenrand mit den Köpfen nickten, hatten die 5 Jungs aus dem Norden mächtig viel Spaß beim Spielen. Und genau das, machte ihren Auftritt wirklich zu meinem liebsten Erlebnis auf dem ganzen Festival.

Vorsicht ist geboten! Es handelt sich um Schrei-Musik. Aber das mag die liebe Juli nun mal auch.
Disembarked Bandcamp Page
Disembarked auf Facebook

Rezepte
Zu guter Letzt gibt es wie immer noch ein paar Rezepte aus der deutschsprachigen Welt der veganen Foodblogger, die es im Juli auf meine „unbedingt nachkochen/nachbacken“-Liste geschafft haben:

Angefangen mit Kalinkas teuflisch guten O-Raffaell Cupcakes.

Weiter geht es mit Kirschen in teigiger Verpackung bei fr.dots. So einen Kirschkuchen vom Blech hätte ich jetzt gerade auch gerne :)

Und süß machen wir weiter mit einem Aprikosen Crumble auf Bananeneis. Die wunderbare Nike von nikesherztanzt betört mal wieder mit ihren Dessert die Bloggerwelt.

Und schon wieder geht’s auf Kalinkas Blog Kalinka’s Kitchen. Denn hier wurde im Juli auch mal fremdgebloggt, nämlich von Froilein Pink & ihrem Zauberhaften Küchenvergnügen. Aufgetischt wurde Focaccia mit Tomate, Basilikum & Knoblauch. Yammi :)

Last but not least, bekochte uns Nini von Nini und ihre Freunde mit einer Pistaziensoße für Nudeln & Salat. Was soll ich sagen, ich liebe Pistazien…arrr.

Und so schnell ist auch schon wieder ein Monat um :) Ich weiß es ist schon ein bisschen länger her, aber erzählt mir trotzdem von euren Lieblingen aus dem vergangenen Monat? War ihr im Urlaub? Was habt ihr erlebt? Welche Serien, Filme oder Interpreten habt ihr im Juli rauf unter runter laufen lassen? Ab damit in die Kommentare! Ich freu mich drauf :D

Bis dahin wünsche ich euch einen vorzüglichen Vegan Wednesday♥ Lasst es euch gut gehen.

Favoritenzeit: Geliebtes im Juni

Oh, hi there, you lovely one.

Bevor wir in den überaus aufregenden Juli starten, ein ganzer Monat allein für mich :D, müssen wir doch noch meine Favoriten der vergangenen 4 Wochen Revue passieren lassen! Und mal ganz ehrlich, wir haben doch noch genug Zeit, ganz ausführlich diesen Wunderbarsten aller Monate zu zelebrieren.

Passiert ist im Juni ’ne ganze Menge, auch wenn ich mich, wie bei jeder Favoritenzeit so schnell an fast gar nichts mehr erinnern kann. Dennoch hat sich, wie ihr bereits lesen konntet, essenstechnisch einiges in Thüringen und auch in Leipzig getan. Ich hab fleißig an den MitwochsBoxen bei Mone teilgenommen, mich auch des öfteren im Zubereiten von Reis versucht & Beautyboxen getestet :)

Doch bevor ihr gleich alle einschlaft, da ich euer Hirn nur mit ollen Kamellen füttere, steigen wir am besten gleich mal ein in die wunderbare Welt der medialen Unterhaltung im Juni:

Filme
Überraschender Weise packte mich im letzten Monat wieder das Filmfieber und ich widmete mich deutlich mehr meinen Spielfilmfreunden als meinen 45minütern. Ein paar wirklich sehenswerte habe ich euch mal rausgesucht:

Man on the Moon
Jim Carrey als „Andy Kaufmann“ in einer seiner besten Rollen. Unbedingt anschauen!

Tucker and Dale vs. Evil
Eine wahnsinnig gute Parodie verschiedenster Klischees aus Splatter- & Slasherfilmen. Selten so gelacht :)

Saftey Not Guaranteed
Ok, dieser Film hat mich wirklich überrascht. Wahrscheinlich war ich einfach von den Schauspielern schon im Vorfeld so beeinflusst worden, dass ich mir etwas ganz anderes darunter vorgestellt habe. Saftey Not Guaranteed ist alles, aber nicht normal. Ganz nach meinem Geschmack.

Sassy Pants
Ganz einfach: „Ok, dieser Film hat mich wirklich überrascht. Wahrscheinlich war ich einfach von den Schauspielern schon im Vorfeld so beeinflusst worden, dass ich mir etwas ganz anderes darunter vorgestellt habe. Sassy Pants ist alles, aber nicht normal. Ganz nach meinem Geschmack.“ :D

Wet Hot American Summer
So ein Camp Movie zum Sonntagnachmittag kann man sich ruhig mal ansehen. Vor allem wenn der Film „Wet Hot American Summer“ heißt. Komplett abgedreht, unfassbar übertrieben, aber so was von sehenswert! Hat sich sofort auf Platz 1 meiner liebsten Ferienlagerfilme katapultiert.

Serien

Californication
Im Juni sind wir endlich dazu gekommen die 6. Staffel von Californication durch zu schauen. Und ja, sie war wieder fabelhaft. Gestörte Menschen en masse. Drogen, Alkohol, Sex & ja, auch der Rock’n’Roll durfte nicht fehlen. Dennoch wird es Zeit, Hank & Karen auf eine letzte Reise zu schicken. Doch wie die ausgeht, dass wissen wir erst nächstes Jahr.

Veronica Mars
Bevor uns die wundervolle Kristen Bell 2014 mit einem Veronica Mars Kinofilm beehrt, der im Übrigen allein durch die Fans der Serie finanziert wurde, musste ich mir jetzt auch noch einmal alle 3 Staffel zu Gemüte führen. Obwohl ich mir sicher bin zumindest die erste Staffel schon mal vor einer halben Ewigkeit gesehen zu haben, konnte ich mich ehrlich gesagt nicht mehr an den Inhalt erinnern & musste so natürlich im Juni meine Hausaufgaben machen, damit ich dann nicht komplett ahnungslos im Kinosaal sitze. Gekommen bin ich bisher nur bis zur zweiten Staffel, aber ich hab ja noch ein bisschen Zeit bis zum nächsten Jahr & deshalb genieße ich jede einzelne Minute zum Mars :)

Natürlich habe ich nicht nur 2 Serien im Juni geschaut. Wie ihr wisst, kann ich die Finger nicht von Serien lassen & so wurden u.a. einstaffelige Serien zu Ende geschaut, Elementary (haarr, bisher kriegt es mich noch nicht, obwohl ich sowohl Lucy Liu & Johnny Lee Miller verehre) & Twisted angefangen. Nebenher läuft immer noch Buffy (zum 100 Mal), Castle & Pretty Little Liars.

Musik

Ich weiß nicht so recht, warum mich das Jahr 2013 in so eine merkwürdige musikalische Richtung drängt, aber ja, ich bin ihm im Juni auf eine ganz bizarre Weise verfallen. Ed Sheeran. Mehr will ich gar nicht dazu sagen.

Rezepte

Yeah, eine neue Kategorie :D Vor Ewigkeiten hatte ich mal geschrieben, dass ich demnächst auch mal Rezepte vorstelle, die ich mir im vergangenem Monat besonders das Wasser im Mund zusammen laufen ließen & welche ich auch unbedingt mal nachkochen bzw. backen sollte. Damit ihr auch alle Rezepte ohne lästiges Umrechnen selbst mal ausprobieren könnte, habe ich mich auf deutschsprachige Blogs beschränkt. Gerne kann ich aber auch das nächstes Mal internationale Rezepte verlinken, wenn das eher euer Ding ist. Wie immer gilt, wer Bescheid gibt, gewinnt! (-> in den Kommentaren oder per Mail :D)

Chocolate Chip Oreo Eiscreme von Veganer Keks
Endlich bloggt sie wieder!! Lange war es auf Sarah’s Blog „Veganer Keks“ ganz still. Doch seit Anfang Juni tippt sie wieder fleißig und kreativer denn je. Gleich zwei ihrer Rezepte mussten unbedingt auf meine Liste. Und das zurecht. Ich sage nur Oreo-Keks-Eis♥

Raw Strawberry Cheesecake von Veganer Keks

Die weibliche Herrentorte von Frau S. verändert die Welt
Und meine Dessert-Welt hat sich damit auch gleich mal verändert. Hach, Schokolade & Creme, was kann es schöneres geben :)

G’sunde Crêpes von Ohne Plan Vegan
So einfach & so schönen Zutaten. Die g’sunden Crepes von Catta sind wirklich eine Augenweide. Inspiriert wurde sie dabei vom Video der allseitsbekannten Cassey von Blogilates. Richtig gut gemacht, liebe Catta, jetzt hab ich endlich mal ein Crêpes-Rezept ganz nach meinen Vorstellungen :)

Was Veganer so essen mein veganer Speiseplan von TotallyVeg
Wer sich trotz der drölfzigtausend veganen Rezepten da draußen immer noch fragt, was Veganer nun eigentlich tagtäglich so zu sich nehmen, der sollte mal bei Claudia von TotallyVeg vorbei schauen. Die hat nämlich im Juni mal ganz genau aufgelistet, aus welchen Speisen sie als Veganer bei jeder Mahlzeit des Tages wählen kann. Und da ist einiges zusammen gekommen :)

7 Tomatenrezepte von MoinYaminah
Hallooo, Tomaten… lecker!!

Und schon sind wir durch :) Na, Hunger bekommen? Gut, dass jetzt eh Abendbrotszeit ist…was wohl bei mir heute in den Kochtopf hüpft? Mal sehen.
Wie immer freue ich mich über zahlreiche Juni-Lieblinge eurerseits in den Kommentaren. Auch Wünsche, Anregungen oder Weltherrschaftsstrategien sind gern gesehen :)

Habt ein wunderschönes, heißes Wochenende, ihr Verrückten. Bis morgen, zum Pizzatag♥

Favoritenzeit: Geliebtes im Maypril

May is over. Oder sollte ich lieber sagen – Maypril is over.
Denn irgendwie hat sich der Mai doch eher wie ein regnerischer April angefühlt, zumindest in den letzten 2 Wochen. Und auch der Juni startet heute mehr schlecht als recht in die bevorstehende Sommer-Saison. Punkt für mich, denn so könnt ihr es euch nämlich auf der warmen Wohnzimmercouch gemütlich machen & mit mir auf eine Reise durch meine ‚Maypril‘-Lieblinge gehen. Also, setzt die Segel & los geht’s!

Serien

Angefangen wird natürlich mit meiner liebsten Kategorie TV-Serien. Da im Mai die meisten 2012er US-Herbst-Serien nach gut 22-24 Folgen ihr Staffelfinale erreichen, gab’s diesen Monat ein kleines Potpourri an Cliffhangern, Taschentuchfolgen (…für die Tränen versteht sich) & „WARUUUUM ER??“-Episoden. Doch alles in allem war kein wirklich packendes Finale dabei, also eins, bei dem ich es kaum erwarten konnte, bis die nächste Staffel beginnt. Gut, man muss dazu sagen, dass nur sehr wenige Serien diesen Effekt bei mir hervorrufen :) Dennoch hab ich mich unheimlich über die 3te Staffel von The Walking Dead gefreut. Nachdem ich im letzten Favoriten-Post noch nicht so begeistert von der Entwicklung der Charaktere war, kann ich mittlerweile sagen, dass die dritte Staffel mit Abstand die stärkste und auch sehenswerteste der ganzen Serie war. Fast jeder Charakter hat sich, zumindest für mich, zum positiven entwickelt, sie haben mehr an Tiefe gewonnen & ihre Handlungen sind auch definitiv nachvollziehbarer geworden. Mehr will ich gar nicht verraten. Jeder, der die Staffel noch nicht geschaut hat, sollte es natürlich nachholen & sich zusammen mit mir auf die neuen Episoden im Oktober freuen.

Im Mai sind der Loverboy & ich auch endlich dazu gekommen, die 13 Folgen der 4ten Staffel von Community zu schauen. Ok, bevor ich weiter darüber schreibe, sei eins gesagt – Community ist PFLICHT! Wer sich dieser Serie noch nicht genähert hat, oder sogar noch nie davon gehört haben sollte, der hört jetzt auf zu lesen und schaut sich mindestens die ersten 3 Staffeln an! Sofort! Auf Englisch! Alles andere funktioniert nicht. Ich werde euch nicht verraten, worum es geht, wer mitspielt oder warum ihr diese Serien schauen sollt. Denn diese Serie bedarf keiner Antworten :)

Haha, gut, allen Greendalers sei gesagt, die 4te Staffel ist wieder ein kleines Meisterwerk, doch mit 13 Folgen definitiv zu kurz. Aber, gute Nachrichten, die 5te Staffel ist bereits bestätigt, ob nun mit oder ohne Dan Harmon, das wird sich noch zeigen. Zu sagen bleibt nur – ¡buenos días!, children.

Die zweite Serie dieser Mai-Favoriten habe ich zwar erst vor einer Woche angefangen, bin aber jetzt großer Fan. Castle, heißt sie & sollte zumindest Fans von Nathan Fillion ein Begriff sein. Und genau er war für mich der ausschlaggebende Punkt, die Serie anzutesten. Mit dem Ergebnis, dass ich auf jeden Fall dabei bleibe :) Mittlerweile bin ich in der zweiten Staffel & muss zu meiner Verteidigung sagen, ich stehe sehr auf diese cheesy Krimialserien, nicht dieser Navy CIS Spaß oder CSI Miami, sondern so nette Feierabend-Krimi-Serien zum runterkommen wie Life, Mentalist oder eben Castle.

Und wo wir schon beim Thema sind… schaut euch das mal an, auch ein kleiner Favorit:

Filme

Filmtechnisch stand im Mai natürlich der neue Stark Trek Film ganz oben auf der Toll-Liste. Und was soll ich sagen – wahnsinn. Aber ich kann diesen Film auch nicht unvoreingenommen bewerten. Tja, Paramount, selbst schuld, besetzt eure Gegenspieler doch anders :D Ich hatte auf jeden Fall ein paar schöne Stunden :)

Nachdem ich dann ein paar Wochen zulange in Cumberland verbracht habe, und auch noch die alten Sherlock-DVD’s (A Scandal in Belgravia -> bester Teil) wieder rausgekramte, mussten einfach wieder ein paar neue Filme entdeckt werden. Herausgekommen sind dabei diese hier:

Small Apartments
Ein Muss. Vor allem für verregnete Samstagabende :)

John Dies at the End
3 Dinge – Schräg. Surreal. Paul Giamatti.

Behind the Candlelabra
Dieser Film hat es leider nicht in die Kino’s geschafft. Absolut unverständlich, denn er ist einfach nur großartig. Vollgepackt mit Größen der Schauspielkunst & einem fantastischen Michael Douglas, der Liberace so authentisch spielt, dass man auf dem halben Weg vergisst, wer sich unter der Maske verbirgt. Grandios!

Wer sich sonst auch gerne mit Filmen und allem, was dazu gehört, auseinander setzt, dem empfehle ich den Youtube-Kanal von CineFix. Dort gibt es allerhand Video-Serien & -projekte des CineFix-Teams, sowie die neusten Trailer und eben alles, was Spaß macht. Für mich ungeschlagen an der Spitze – Badass Digest -> My Name is Devin Faraci and this… is Badass Digest!

Und zum Schluss, noch etwas für die Lachmuskeln. Auf Moviepilot gibt es einen wirklich „herrlich ehrlichen“ Trailer zu Jurrasic Park 3D. Unbedingt anschauen!


Musik

Musikalisch wurde im letzten Monat ein Album ununterbrochen rauf & runter gehört. Und das verdanke ich einer ganz besonderen Dame – Sarah♥ Ihr hab ich die Band Bastille zu verdanken, und die kleine, großartige Zeit in Leipzig vor ein paar Wochen. Seit dem kann ich diese britische Band auch nicht mehr abschalten & ihr Album Bad Blood läuft jeden Tag in Dauerschleife. Endlich wieder ein Album, das man komplett von vorne bis hinten durchhören kann. Aber, der bester Song ist und bleibt Oblivion.

Hier gibts auch noch eine schöne Aufnahme vom iTunes Festival 2012 mit fast allen Songs aus dem Album.

Akustik-Liebhaber, wie ich, sollten sich auch diese Aufnahme von Pompeii mal anschauen, da doch ein paar Lieder auf dem Album völlig überproduziert wurden, was die Band wirklich nicht nötig hat.

(Nur für dich Sarah… und vielleicht Sören :D)

Das war’s auch erstmal. Genug von meinen Favoriten, ich bin gespannt auf EURE!! Was hat euch im Mai bewegt? Welche Filme, Serien, Spiele, Seiten oder wasauchimmer haben euren Monat versüßt??

Favoritenzeit: Geliebtes im April

via tumblr

Natürlich soll’s auch im Wonnemonat Mai wieder einen Monatsrückblick auf meine April-Lieblinge geben & da wiedermal ausserordentlich viel Videomaterial zusammengekommen ist, fange ich gleich an!

YouTube-Kanal-Lieblinge

Bananajamana
Adventure Time + Kuchen = ♥ Und dann von so einem unfassbar talentierten Mädel, das war einfach zu viel für mich. Unbedingt anschauen: das Pokemon-Wand-Video!

Serien

Serientechnisch startete der April natürlich, wie zu erwarten mit der 3ten Staffel von Game of Thrones. Nachdem ich auch zeitgleich das 3te Buch (A Strom of Swords) ausgelesen hatte, konnte ich es kaum noch erwarten, die filmische Umsetzung zu sehen. Naaa, sie kriegt mich noch nicht. Ansich macht die Staffel sich bisher ganz gut, auch wenn sie meilenweit an den Ereignissen im Buch vorbeischießt, es werden hier und da Handlungsstränge gekürzt, oder an manchen Stellen dazu erfunden. Im Angesicht des sonderbaren Plans von HBO, jedes Buch in nur 10 Folgen zu behandeln, sind natürlich solche Kürzungen verständlich und auch notwendig. Dennoch würde ich es mir wirklich wünschen, zumindest dieses 3te Buch auf 2 Staffeln aufzuteilen. Immerhin sind es nur noch 4 Folgen bis zum Finale & es ist eigentlich noch nicht wirklich etwas passiert. Klingt wahrscheinlich für diejenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben, unverständlich, doch wie sagt Ygritte so schön: You know nothing, Jon Snow!

Yeah, sie hat endlich damit angefangen!
Jup, nach gefühlten 100 Jahren der Verdrängung und des Hinausschiebens dieser Serie, habe ich mich nun endlich rangetraut. Die Rede ist von The Walking Dead. Ich muss dazu sagen, ich bin wirklich kein Fan von Horror- & Zombie-Filmen, was ich ganz einfach auf den traumatischen Augenblick in meiner Kindheit zurückführe, in dem ich Stephen Kings „Friedhof der Kuscheltiere“ gesehen habe. Seit dem habe ich zwar noch das ein oder andere Mal Zähne schlotternd vor dem Fernsehr verbracht und mir versucht Sachen wie The Ring reinzuziehen, doch das war es dann auch… Nur gut, dass sich das dieses Jahr alles ändern wird :) Wundervoller Weiße habe ich in diesem Semester ein Seminar mit dem tollen Namen „Ich sehe tote Menschen“ belegt, indem sich alles um Horrorfilme und unheimliche Medien dreht. Also werde ich wohl oder übel in kalte Wasser springen und mir von A Nightmare on Elmstreet bis Poltergeist alles anschauen, was im Bezug auf Horrorfilme Rang und Namen hat. Gut, dass ich jetzt so abgeschweift bin und den Weg nicht mehr zurück zu The Walking Dead finde. ok, ich versuch es mal so: Gruselig ist die Serie für mich allerdings nicht, eher bedrückend und an vielen Stellen ziemlich nervig, aber ok, vielleicht würde ich im Falle einer Zombie-Apokalypse auch so handeln wie die dargestellten Personen, man weiß es ja nicht bis man mittendrin ist. Doch im Großen & Ganzen macht mir die Serie Spaß, alle Makeup-Artists, die hier mitgewirkt haben, verdienen wirklich jeden Preis, den sie hoffentlich dafür bekommen haben. Doch wahrscheinlich geht es mir wie den meisten, die diese Serie gesehen haben, ich hasse (ok, ich bin jetzt gerade mit der 2ten Staffel fertig) so ziemlich alle Charaktere bis auf Daryl. Überraschung! Aber er zieht’s nunmal durch! Gut, dass soll jetzt aber keine Abhandlung über The Walking Dead werden, sondern ich würde gerne von euch wissen, was ihr an der Serie sehenswert findet? Oder ob ihr vielleicht, wie ich, auch ein kleiner Angsthase seid, was Horrorfilme anbelangt?

Filme

Wie ich schon oben erwähnt habe, stelle ich mich dieses Jahr notgedrungen meiner Angst vor Horrorfilmen. Einer der ersten Filme, die ich für das Seminar schauen musste, war Red Lights von Rodrigo Cortés. Kein wirklicher Horrorfilm, eher ein Mystery-Thriller, der dem Zuschauer einen kleinen Blick hinter die Kulissen der selbsternannten Medien & Hellseher unserer Zeit erlaubt. Mit dabei, ein fabelhafter Cillian Murphy, Sigourney Weaver, Robert De Niro & eine leicht nervige Elisabeth Olsen. Ein Film, um den es sich streiten lässt. Ich für meinen Teil fand ihn wirklich gut, auch wenn zumindest eine „Auflösung“ schon zu Beginn offensichtlich war :) Trotzdem gilt für alle, die ihn noch nicht gesehen haben, anschauen!!

Der zweite und auch schon wieder letzte Film in diesem Monat (ja, sonst war nix los, The Amazing Spider-Man war nunmal doof), der es auf meine Favoritenliste geschafft hat, war Tarsem Singhs The Fall. Nur ein Wort – atemberaubend.

Mehr YouTube
An dieser Stelle möchte ich mich bei Wilhelm & Max bedanken♥ Danke dafür! Es macht meine Welt ein bisschen schöner.

…noch mehr YouTube
Ganz ehrlich, wer braucht den noch Fernsehen, wenn es doch YouTube gibt? Immerhin kann man sich fast alle Louis C.K. Auftritte hier anschauen. Na, wenn das nix is! Einen ganz besonderen Platz hat dieser hier. Hach, selten so gelacht & sich dabei so schlecht gefühlt :D

Musik
Ich habe langsam das Gefühl, dass mich dieser Sommer in eine musikalische Richtung drängt, in die ich niemals wollte. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich ja an viele Dinge & so bin ich dieses Jahr das erste Mal am überlegen, tatsächlich zum Melt! zu fahren. Es spielen einfach genau die Bands dort, auf die ich im April abgefahren bin. Oh je, erst Electro-Pop und dann Melt!, wo soll das nur hinführen O: Kommt jemand mit?

 

Das war er, der Monatsrückblick auf den April. Viel scheint nicht passiert zu sein, was aber nur daran liegt, dass ich schon wieder vergessen habe, alles auf zu schreiben. Aber alles neu, macht der Mai & somit gelobe ich Besserung und wünsche allen Vätern einen schönen Feiertag! Lasst es euch gut gehen♥