Seasonal Saturday: gefüllter Hokkaido Kürbis – Stuffed Squash

Stuffed_1

 In einer Woche ist Halloween aka the most wonderful time of the year :D

Eigentlich wollte ich es dieses Jahr so richtig krachen lassen – will sagen: fette Halloween-Kostüm-Party mit einem opulenten, veganen Themenbuffet, bei dem sich die Tische biegen, und natürlich jeder Menge Gruseld-Deko. Dazu kommt, dass der 31.10. dieses Jahr nicht besser liegen könnte. Denn wir hier in Thüringen genießen – dank Reformationstag – ein schönes, verlängertes Wochenende und hätten somit genügend Partytermine zur Auswahl.

Doch irgendwie scheint es, wie jedes Jahr, nicht der richtige Zeitpunkt zu sein. Gerade jetzt, da der große Sommerurlaub hinter mir liegt, will ich nun endlich mal die längst überfällige Renovierung meiner Wohnung in Angriff nehmen, und sie, so kurz vor der kalten Jahreszeit, wintertauglich machen und gemütlich einrichten. Das heißt, die Wände werden endlich gestrichen & auch das Wohnzimmer und die Küche bekommen neue Möbel, so dass endlich mal meine 267535 VHS-Kassetten vom Boden in Regale einsortiert werden können.

Viel Arbeit liegt also vor mir & das heißt, dass die langersehnte Halloween-Party/Geburtstagsparty (yey, nächsten Donnerstag!) wohl auf Ende November verschoben wird. Etwas Gutes hat dieser Termin allerdings, denn die Halloween-Deko gibts dann zu wahnwitzig-reduzierten Preisen :D Bis dahin lasse ich mir aber erstmal meinen kleinen, gefüllten Kürbis munden :)

Habt einen wundervollen Start ins Wochenende♥

Stuffed_3

Stuffed Hokkaido Pumpkin

  • Portionen: 2 Personen
  • Schwierigkeit: mittel
  • Drucken

2 kleine Hokkaido Kürbisse

für die Füllung:
1 kleine Zwiebel
1 mittelgroße Karotte
10g Shiitake Pilze, getrocknet (frische gehen natürlich auch :D)
5 Cherrytomaten
250ml Gemüsebrühe
90g Couscous
Salz, Pfeffer & Kurkuma

frische Petersilie & Kürbiskerne für die Deko

1. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die Kürbisse waschen, aufschneiden (Deckel aufbewahren), mit einem Löffel aushölen und die innere Fläche salzen.
2. Beide Kürbisse auf eine Backblech stellen und für 15min im Ofen rösten (mit Kürbis-Deckel).
3. In der Zwischenzeit die Shiitake Pilze ca. 10min in heißem Wasser einweichen.
4. Zwiebeln und Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe vorbereiten.
5. In einer Pfanne etwas Öl (z. B. Sesamöl) erhitzen und die Karottenstücke zusammen mit der Zwiebel darin anschwitzen. Kurz salzen.
6. Wenn die Shiitake Pilze aus dem Wasser nehmen, ausdrücken, in dünne Scheiben schneiden und mit in die Pfanne geben.
7. Während es in der Pfanne vor sich hin brutzelt, die Tomaten in Stücke schneiden.
8. Jetzt die Gemüsebrühe in die Pfanne geben und anschließend den Couscous und die Tomaten hinzufügen.
9. Kurz aufkochen lassen, dann die Pfanne vom Herd nehmen und mit einem Deckel abdecken. 5min ziehen lassen.
10. Die Kürbisse aus dem Ofen nehmen, mit der Couscous-Pfanne füllen und anschließend noch einmal für 15min in den Ofen rösten lassen.
11. Wenn die Zeit vorbei ist, den Kürbis aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren mit Kürbiskernen und (Blatt-)Petersilie garnieren.

Guten Appetit :)

Stuffed_2

Advertisements

Seasonal Saturday: vegan Butternut Macaroni and Cheese

KürbisMac_3

If the pumpkin fits, wear it.

Ein paar von euch hatten sich unter meinem letzten Gewinnspielpost mehr saisonale Gerichte gewünscht, und ich nehme mich diesem Wunsch natürlich nur allzu gerne an. Regional und saisonal Kochen & Backen ist wirklich eine Sache, die wirklich jeder easy umsetzten kann. In eigentlich jeder Stadt gibt es so eine Art Wochenmarkt und auch auf den Schildern im Supermarkt ist ausgeschrieben, welches Obst & Gemüse aus Deutschland bzw. aus der Region kommt. Und wenn man sich dazu noch 2 Minuten Zeit nimmt, um bei Google „Saisonkalender Obst und Gemüse“ einzutippen, findet man auch ruckzuck die passende Übersicht :)

Damit das Ganze nun noch einfacher wird, habe ich den „Seasonal Saturday“ ins Leben gerufen. Jeden Samstag(abend) gibt ein neues Rezept mit saisonalen & regionalen Lebensmitteln – und jeder kann mitmachen!

KürbiMac_1

Das erste Gericht am Saisonal Saturday ist eines meiner absoluten Leibgerichte (und ja, ich habe eine Mac’n’Cheese-Meise): Butternusskürbis Käsemakkaroni.

Jetzt im Herbst ist der Kürbis gerade zu Hauf auf den Wochenmärkten vertreten, und so kann auch ich nicht umhin und decke mich bei jeder Gelegenheit mit meinen Lieblingssorten ein. Am meisten verbrauche ich Hokkaido & Butternuss, aber ich möchte mich diesen auch noch an ein paar andere Sorten herantrauen. Immerhin habe ich auch vor zwei Jahren schon den Spaghettikürbis erfolgreich vernascht :)

Was ist eure liebste Kürbissorte & welche sollte ich eurer Meinung nach noch unbedingt ausprobieren??

KürbisMac_2

Butternusskürbis Macaroni & Cheese
(für 2-3 Personen)

500g Makkaroni oder Spiralnudeln aus Hartweizengries
400g Butternusskürbis (nach dem Schälen gewogen)
1 kleine Zwiebel
1 mittlergroße Möhre
180ml Gemüsesud (siehe „Zubereitung“)

70g Cashewkerne*
60ml Kokosmilch
2 EL Hefeflocken
1/4 TL Knoblauchpulver
1/4 TL Paprikapulver
Salz & Pfeffer zum Würzen

1. Nudeln in einem Topf mit ausreichend Wasser bis zu gewünschten Bissfestigkeit kochen. Abgießen und beisteitestellen.
2. Möhren, Zwiebel & Kürbis schälen und in gleich große Stücke schneiden. Alles in einem kleinen Topf geben und mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und so solange köcheln lassen bis das Gemüse gar ist.
3. Schnappt euch jetzt einen Schaumlöffel (großer Löffel mit Löchern) und nehmt das Gemüse vorsichtig aus dem Topf und steckt es in euren Mixer*. Anschließend die restlichen Zutaten mit hinein geben und alles zu einer seidigen Masse verarbeiten lassen.
4. Mit Salz & Pfeffer, und gegebenenfalls noch ein paar Tropfen Sojasoße abschmecken und zum Schluss über die Makkaroni geben. Warm servieren und gut schmecken lassen :)

Tipps & Tricks

*Wer keinen Mixer hat, kann auch gemütlich mit dem Pürierstab arbeiten. Dafür einfach die Cashewkerne am Tag vorher (oder mind. 4 Stunden) in Wasser einlegen. Vor dem Weiterverarbeiten abgießen nicht vergessen! :)

…noch mehr Kürbisrezepte? Hier gehts lang :)