Eine kulinarische Reise durch Prag #5 – loVeg & Secret of Raw

Processed with Moldiv

Guten Morgen, ihr Zuckerbacken!

Wie versprochen, erzähle ich euch heute etwas über die zwei neuen, veganen Restaurants, die wir in Prag besucht haben.

Gleich am ersten Tag nach der Anreise zog es uns ins loVeg im Herzen (und auch auf einer der teuersten Straßen) Prags. Schon im Vorhinein gab es viele positive Stimmen über das Lokal auf diversen Portalen im Internet, bei denen vor allem die gute, traditionelle tschechische Küche gelobt wurde. Und tatsächlich hielt die Karte eine große Auswahl an vermeidlicher Hausmannskost bereit. (Da ich mich aber nicht so gut mit der traditionellen Küche in Tschechien auskenne, kann ich das leider nicht 100%ig bestätigen.) Doch irgendwie zog es mich dann doch wieder zu den etwas abgedrehteren Speisen:

Als Vorspeise (oben rechts) wählte ich den Shrimpssalat mit Gedöhns und Tüdeldü. Leider, wie es meistens so ist, klingt das Essen auf der Karte viel aufregender als es dann ist, wenn es vor einem steht. Das war auch bei diesem Salat der Fall. Sage und schreibe 3 kleine Shrimpis verirrten sich auf meinen Winzsalat :/ Ok, er hat ganz gut geschmeckt keine Frage, aber bei diesem Verhältnis von Shrimps zu Salat sollte man es doch eher „Salat mit Shrimps“ nennen & nicht „Shrimpssalat“, oder was sagt ihr?

Meine Begleiter waren im Übrigen genauso enttäuscht vom ersten Gang, da wir uns natürlich alle etwas anderes unter so einer verlockenden Bezeichnung vorgestellt haben.

Aber noch war nicht aller Tage Abend & so setzte ich meine letzten Kröten auf das Hauptgericht (rechts unten) – Quesadillas mit gegrilltem Gemüse. Wahnsinn, wie das schon klingt – da bekomme ich gleich wieder Appetit. Doch, und das muss ich ganz ehrlich sagen, hat auch dieses Knaller-Gericht mich im loVeg nicht wirklich überzeugt. Größtes Manko des Kochs war es am veganen Käse zu sparen, was bei Quesadillas nun wirklich nicht sein darf. Dafür gab es loses gegrilltes Gemüse in zwei halben Weizentortillas. Schön ist anderes, aber dafür war die Soße lecker. Trotz zwei kleiner Speisen war ich überraschenderweise doch gesättigt, was aber auch daran lag, dass mein Körper in dieser Woche echt auf Sparflamme lief & einfach nix brauchte. Der Rohkostkuchen (links unten) geht also nicht auf mein Konto :) Dafür durfte ich aber kosten, und war durchaus positiv überrascht. Rohen Kuchen können sie also :)

Ihr seht also, so ganz war ich nicht vom loVeg überzeugt, und leider ging es meinen Freunden genauso. Zu kleine Portionen für etwas zu viel Geld. Für den Shrimpssalat haben wir nämlich auch schon mal 6 Euro berappt, was vielleicht für den ein oder anderen nicht viel sein mag, aber für Prager Verhältnisse schon sehr hoch ist. Alles in Allem war das wohl unser letzter Besuch im loVeg. Wer aber mal als Veganer traditionellere tschechische Küche in Prag austesten möchte, ist hier auf jeden Fall nicht falsch. Merkt euch nur: der Anstieg zum Restaurant ist genauso hoch wie die Preise :)

LoVeg
Nerudova 36
Praha 1 – Malá strana

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag von 11:30 – 22:00 Uhr

Telefon: +420 702 901 060
E-Mail: info@loveg.cz
Facebook

Processed with MoldivDurchweg positiv wurde ich aber am Abend nach dem loVeg überzeugt. Während unsere Gruppe sich aufteilte und die einen ins Clear Head pilgerten, hatte einige von uns dieses Jahr genug von Algensalat und versuchten uns lieber im Secret of Raw an rohköstlichen Leckereien.

Und ich sage euch, das war eine gute Entscheidung. Rohköstlich Essen gehen ist nämlich nochmal ganz was anderes als es selbst zubereiten zu müssen. Bisher habe ich ja nur in die Kunst des Nicht-über-42-Grad-Celsius-Erhitzens hinein geschnuppert, ein paar Zucchini-Nudeln gezaubert und ab und zu mal einen Rohkostkuchen „jebacken“ – aber so richtiges High-Class-Rohkost-Essen ist mir noch nicht vergönnt gewesen.

Umso besser, dass das Secret of Raw auch sogenannte „Tasting plates ‚The best of Secret of raw'“ für eine oder auch 2 Personen gibt – eine Service der eigentlich in jedes coole Restaurant gehört, damit man sich mal ordentlich durchtesten kann. Gesagt getan, also entschied man sich für den Probierteller und einen herrlich lecker klingenden „Cocoa pancake filled with chocolate cream and nut granola“ zum Mitnehmen. Auch ansonsten klingt die Karte einfach zu reinlegen :)

Unser To-Go-Paket kam schneller als erwartet, was natürlich bei Rohkost auch nicht ganz verwunderlich ist, und auch vom Preis war das Essen mehr als im Rahmen (grober Umrechnungskurs: 1 € = 25 CZK). UND ES HAT SO GUT GESCHMECKT :D Ja, ich bin nicht der Überfan, was Rohkost anbelangt, was größtenteils mit der Verwendung von roher Zucchini zu tun hat, die ich echt nicht mehr geheuer ist, ABER die rohe Pizza & auch die Rohkost-Quiche des Probiertellers waren unheimlich gut und wirklich klasse kombiniert. Absolutes Highlight war natürlich der rohe Pancake mit einer so schokoladigen Schokosoße, wie ich sie noch nie im Leben gegessen habe – Wahnsinn & das nächste Mal gerne wieder.

Also, Kinners, wer Rohkost auf hohem Niveau schlemmen möchte, ist im Secret of Raw bestens aufgehoben. Beim nächsten Besuch im Prag werde ich hier auf jeden Fall wieder vorbei schauen :) (Außerdem ist das Restaurant nur einen Katzensprung von unserer Pension entfernt :D)

Secret of Raw
Seifertova 13
130 00 Praha 3

Karte

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag 11:00 – 22:00 Uhr
August 2014 -> Montag bis Samstag 11:00 – 22:00 Uhr (So geschlossen)

Telefon: +420 222 513 258
E-Mail: info@secretofraw.cz
Facebook

Advertisements

Not all who wander are lost – Prag 2014

Processed with Moldiv

1. – 4. Tim Burton Ausstellung in Prag, 5. & 6. doofe Touribilder aus Prag, 7. Mein Himmel: Reeses Peanut Butter Cup Oreo Kekse, 8. & 9. leckeres Essen im LoVeg

BÄM! J.R.R., mein Held!

Hi Fellas,

da bin ich wieder! Mein kleiner, aber feiner Kurzurlaub in Prag und auf dem Fluff Fest sind nun schon gut eine Woche alt, deshalb war es an der Zeit, die Tage Revue passieren zulassen und euch ein paar Bilder zu zeigen.

Wer sich erinnert, vor so ziemlich genau einem Jahr habe ich bereits die gleiche Tour gemacht, damals sind wir allerdings erst ein paar Tage nach Prag gefahren und dann zum Fluff Fest. Dieses Mal war es genau umgekehrt und ich kann euch gar nicht sagen, wie viel entspannter es war. So ein Festival hat es eben in sich.

Doch bevor ich weiter ins Detail gehe – und übrigens in genau 4 Monaten ist Nikolaus O: – möchte ich euch diesen kleinen Film hier ans Herz legen, der dass Fluff 2014 nochmal in seiner vollen Schön(- und Regen)heit zusammengefasst hat :)

Film ab!

Wie es der Zufall so wollte, waren gleich mehrere Blogs, die ich regelmäßig lese auch auf dem Fluff Fest. Zum einen natürlich die wundervolle Jasmin von Baking The Law, mit der ich kurz vor knapp noch auf Pensionsexpedition gegangen bin, sie aber leider unter den Massen (und dank meines Matschauges) nicht auf dem Gelände finden konnte :/ Dafür hatte sie über das Wochenende eine idyllische Bleibe gefunden mit allerhand Tier & Co. :) Wo und wie und warum + das Rezept für einen fluffigen Apfelkuchen lest ihr hier.

Weniger Kuchen, aber dafür mehr grandiose Musik & Bilder zeigen die Jungs & Mädels vom XCLUSIVX Fanzine. Hier findet ihr neben Konzertberichten, Interviews und LP-/EP-/Tape-Reviews natürlich auch noch jede Menge fluffiges Bildmaterial :)

Processed with Moldiv

1. glutenfreies Sandwich im Moment, 2. Tofu-Rührei-Bagel im Moment, 3. Schokopancakes & Obst im Moment, 4. von allem etwas im Country Life, 5. delikater Rohkostpancake mit Schokoladensoße aus dem Secret of Raw, 6. rohköstlicher Matcha?kuchen aus dem Loving Hut

Nach 4 Tagen Festival hieß es natürlich keinesfalls ausspannen, sondern weiter kräftig in die Pedalen treten – schließlich musste ja irgendwer die neuen veganen Futterhäuser in der Stadt an der Moldau testen :)

Neben dem LoVeg & dem Secret of Raw, die wir beide neu angetestet haben, wurden aber natürlich auch die alten & geliebten Hasen wie das Country Life, der Loving Hut & das Moment Cafe besucht und auf neue Speisen hin inspiziert. Ein paar Eindrücke in nicht ganz so optimaler Qualität (Ich hatte leider nur das iPad mit.), habe ich euch oben mal zusammengebastelt. Es war wie gewohnt ein richtig guter Schmaus – vor allem das Moment hat seit unserem letzten Besuch nochmal ordentlich an Gerichten zugelegt und bezaubert jetzt mit Tofu-Rührei-Bagels, schokoladigen Pancakes und glutenfreien Sandwiches zum Frühstück.

Zum LoVeg & den Secret of Raw werde ich nochmal einen extra Post schreiben, damit ihr nochmal alle wichtigen Infos und Eindrücke zusammen habt.

Bis dahin, sage ich erstmal Cheerio! Und wir lesen uns zu den Halbjahresfavoriten bzw. Mai/Juni/Juli-Favoriten wieder :D

Eine kulinarische Reise durch Prag #4 – Moment

IMG_6356 KopieLäutet die Glocke, denn heute geht’s in die letzte Runde der kulinarischen Reise durch Prag. Das Zuckerstückchen des Städtetrips hatten wir uns nämlich bis ganz zum Schluss aufgehoben – ein Besuch im Moment.

Freitag

Es ist Freitagmorgen, irgendwas zwischen 9 und 10 Uhr. In ein paar Stunden machen wir uns auf den Weg nach Rokycany zum Fluff Fest. Die Sonne knallt auf die Dächer Prags, bereits um diese Uhrzeit sind schmilzt man bei gefühlten 100°C langsam,aber sicher zu einem Häufchen Elend zusammen. Und das, obwohl es letzte Nacht geregnet hat. Super. Mein Magen knurrt. Wie lange brauchen diese Jungs schon wieder im Bad? Wahnsinn. Selbst beim Koffer packen geht’s nicht schneller. Während wir beiden Mädels schon mit Sack und Pack unten im Hof stehen und angestrengt atmen. 10 Uhr irgendwas. Endlich sind wir vollzählig. Doch halt, kurzer Blick über die Schulter…puh, alles gut, mein Wal ist auch da. Los geht’s zum Frühstücksstop ins Café Moment, das, zu meinem Glück, nur ein paar Minuten von unserer Pension entfernt ist.

IMG_6386 Kopie

Dort angekommen, werden erst einmal alle Viere von sich gestreckt. Ganz süß hier. Erinnert mich ein bisschen an Leipzig. Die breiten Straßen, die großen Altbau-Wohnungen. Schön, schön, und wo bleibt das Essen?

Vorsichtig betreten wir das Café. Gleich im ersten Moment wird uns bewusst, die Leutchen hier drin werden heute mit Sicherheit auch die Straße Richtung Rokycany nehmen, und genauso war es auch. Der Aushang, dass noch ein Platz zum Fluff im Auto der Café-Betreiber frei wäre, lag gleich neben den verführerisch aussehenden Brownies, die hübsch verpackt als Geschenk auf ihren Käufer warteten. Hier sind wir also richtig :)

Moment_2

Moment — Café und Bistro
Slezská 62
120 00 Praha

Montags bis Freitags von 8 – 19 Uhr

Website, Facebook & Karte (nur auf tschechisch)

IMG_6388 Kopie

Im zauberhaft schönen Ambiente des Moments (wahnwitziges Wortspiel) ließen wir uns also nun erstmal unser wohlverdientes Frühstück schmecken. Zur Auswahl standen Tofu-Rührei mit Baguette und selbstgemachtes Schokoladenmüsli mit Sojajoghurt. Gut zu wissen, wäre vielleicht auch, dass alle Gerichte im Moment vegan serviert werden. Als Milchalternative wird, soweit ich es verstanden, nur Sojamilch angeboten.

Als süße Stärkung zwischendurch werden täglich mehrere Sorten an Cupcakes, Muffins und Kuchen angeboten, sowie Kekse, Brownies & Überraschungstüten als Geschenke offeriert. Auch gibt es mehrere Mittagsgerichte, die ab 11 Uhr serviert werden.

Trotz verhältnismäßig kleiner Portionen (meinem Müsli fehlte es ein bisschen an Joghurt) war der Frühstück sehr lecker und auch tatsächlich ausreichend. Dazu muss man sagen, dass die Bedienung/vermutliche Betreiberin des Café unfassbar lieb & freundlich war, was nochmal einen großen Teil des Erlebnisses ausmachte.

Moment_3

Es gab sogar „Milchschnitte“ :) Warum die keiner probiert hat, weiß ich auch nicht. Hihi.

IMG_6400 Kopie

Das passiert, wenn der Hunger schneller ist als der Kameraauslöser. Halb aufgefuttertes Müsli, ein beeriger Schokocupcake & ein eisiger Cappuccino. Yammi.

IMG_6401 Kopie

Die Reste eines sehr mundigen Tofu-Rührei werden gekonnt von Salz- & Pfeffer-Streuernverdeckt.

Moment_1

Eine extralaute Kaffeemaschine, die dafür wirklich guten Kaffee macht & erfrischendes Zitronenenwasser, soviel man möchte :)

IMG_6406 Kopie

Ein kleiner Blick auf das Mittagessen. Seitan-Spießchen mit Wassermelonensalat, Reis & einer göttlichen Erdnusssoße. Ein Gedicht.

Wie ihr seht, allein das Mittagessen im ist wirklich empfehlenswert. Dazu die Einrichtung und die Leute vor Ort, wunderschön. Preislich wird im Moment auch nicht ausgefahren. Einen Cupcake bekommt man bereits für umgerechnet 1,55 Euro. Und weil ich ein guter Blogger bin, hab ich es natürlich verpasst, mir die Preise für’s Frühstück aufzuschreiben :) Online findet ihr allerdings auch nochmal die Karte auf der ihr sowohl Getränke, als auch andere Snacks wie Bagels und Salat einsehen könnt.

Letztendlich bleibt nur zusagen, wenn ihr in Prag unterwegs seit, genießt den das Moment :) Es wird euch gefallen.

P.S. Die Leute aus dem Moment haben wir übrigends wirklich am nächsten Tag auf dem Fluff getroffen :)

Eine kulinarische Reise durch Prag #3 – Loving Hut Mittagsbuffet + Clear Head

IMG_6356 KopieHach, so eine Erkältung ist doch echt was schönes :) Und wo hab ich sie mir eingefangen, jawohl, im Urlaub. Wo auch sonst :) Heute wird aber nicht auf hohem Niveau gejammert, sondern es geht weiter mit dem gastronomischen Leben in Prag.

Am Donnerstag führte uns der Hunger um die Mittagszeit herum zum zweiten Mal ins Loving Hut. Und da ich eindeutig davon überzeugt bin, dass die Filiale am Palladium, die beste ihrer Art in Prag ist, steuerten wir also auch geradewegs dorthin. Mittagessen heißt im Loving Hut Selbstbedienung am Buffet, denn à la carte wird erst wieder ab 16 Uhr gereicht. Aufgrund des massiven Magenknurrens habe ich es natürlich ganz vergessen, noch ein paar Fotos vom Buffet & von meinem Teller zu machen. Hups :) Somit müsst ihr euch jetzt auf meine Beschreibung verlassen.

Das Buffet war wirklich sehr umfangreich. Es gab natürlich bekannte asiatische „Nudeln-“ und „Reis mit Gemüse“-Sachen, aber auch ulkige Versuchungen, wie Klebereis-Streifen, die aussahen wie Calamares. Ich habe mir, mutig wie ich bin, von allem etwas aufgeladen und war echt mehr als begeistert von der Auswahl. Wie der ein oder andere von euch vielleicht weiß, ist „vom Buffet essen“ eine meiner liebsten Formen der Nahrungsaufnahme. Das Essen ist einfach sofort verfügbar.

Abgerechnet wird, genau wie im Country Life nach Gewicht. Ich habe für einen gut gefüllten und satt machenden Teller 100 Kronen bezahlt, was umgerechnet ungefähr 3,88 Euro sein dürften. Top!

Wer also beim mittäglichen Stadtbummel in Prag Hunger verspüren sollte, der ist beim Mittagsbuffet im Loving Hut bestens aufgehoben.

Loving Hut
Truhlářská 1097/35
110 00 Praha

Mittagsbuffet von Montags bis Freitags von 11 – 16 Uhr

IMG_6375 Kopie

Zum Nachtisch gab’s noch ein Stück Torte, das wirklich massiv war, mich aber leider geschmacklich nicht umgehauen hat. Allerdings war ich die einzige am Tisch mit dieser Meinung:)

Nach einem ausgiebigen Aufenthalt im Einkaufszentrum ging es am Abend zum Traditionsbesuch in Clear Head aka Lehka Hlava. Ja, ein bestimmter Herr in unserer Gruppe schwört bereits seit mehreren Jahren auf den sagenumwobenen “Tofu-Salat“. Um ehrlich zu sein, ja, er ist wirklich gut. Aber ich glaube, das Clear Head hat schon besser Zeiten gesehen, zumindest was das vegane Angebot anbelangt. Mittlerweile wurden nämlich die veganen Nudeln mit Pilzen und Sahnesoße von der Karte genommen und durch ein eher unappetitliches Risotto ersetzt, das zudem auch noch veganisiert werden müsste, da es ursprünglich mit Parmesan angerichtet wird.

Preislich liegt der Salat bei guten 5 Euro. Also alles sehr machbar und wie gesagt, geschmacklich top. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser nicht auch demnächst verschwindet. Ich für meinen Teil, werde wohl beim nächsten Prag-Besuch dem Clear Head keinen Besuch mehr abstatten, da mich die restlichen Speisen nicht wirklich ansprechen.

Wart ihr schonmal im Clear Head? Wie waren eure Erfahrungen und ganz wichtig, welche Gerichte haben euch geschmeckt und welche waren eher mau?

Clear Head
Boršov 2/280
101 00 Praha

Website & Menü

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 11.30 – 23.30 Uhr
Samstag & Sonntag von 12 – 23.30 Uhr

Unbedingt reservieren! Entweder vorher persönlich vorbei gehen, unter der Telefonnummer (222 220 665) oder per Mail (info@lehkahlava.cz)

IMG_6380 Kopie

Besagter Tofu-Salat (Asian-style green leafy salad with smoked tofu, seaweed, cherry tomatoes, fresh coriander and tofu dressing, bread) in der wahrscheinlich schlechtesten Bildqualität eveeeeer!!

Morgen erfreue ich euch mit dem letzten Teil dieser kleinen Reihe & denn irgendwann müssen ja auch mal meine Juli-Favoriten abgetippt werden ;)

Einen erholsamen Montagabend wünsche ich euch♥

Eine kulinarische Reise durch Prag #2 – Country Life & Plevel

IMG_6356 KopieNaa, nervt euch das Titelbild schon? :)
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass es das einzige wirklich gelungene Bild ist, welches ich in Prag zu Stande gebracht habe. Tragisch. Jut, weiter geht’s mit gutem Essen!

Mittwoch

Am Mittwoch war die erste Nacht in der fremden Stadt überstanden und es konnte nun endlich los gehen mit dem Shoppen, eeeh, Essen. Geshoppt wurde zwar auch, aber das zeige ich euch ein anderes Mal. Gut gestärkt vom provisorischen Backpacker-Frühstück, bestehend aus Avocado und Brötchen (ohne Salz :/), ging es auf in die Prager Innenstadt und direkt ins Palladium. Leute, es war einfach viel zu heiß! Zwischendurch trieb es uns einmal auf die Karlsbrücke, ein ganz klarer Fehler! Aber zum Glück hatte ich ja schon vor zwei Jahren dieses ganz Tourie-Gedöhns mitgemacht und konnte dementsprechend dieses Jahr zurücklehnen. So kam es dann um die Mittagszeit zum Phänomen des plötzlich eintretenden Hungergefühls. Wahrscheinlich war die salzige Klimaanlagenluft im Einkaufszentrum daran Schuld, denn bewegt hatten ja nun nicht wirklich. Jaja, die Schuld sucht man doch gerne immer bei anderen :)

Eingekehrt sind wir ins sagenumwobene Country Life, einer Art Selbstbedingungs-Kantine mit veganem Bio-Angebot. Die Auswahl war dieses Mal wirklich fantastisch und sehr abwechslungsreich. Von der Salattheke mit Topping, Soßen und allem drum und dran, über gedünstetes Gemüse und leckere Tempeh-Stückchen bis zur traumhaften Schupfnudel in Mohnsoße war wirklich für jeden etwas dabei. Und wenn ich sage dieses Mal, dann meine ich, dass ich bei meinem letzten Prag-Besuch auch schon im Country Life gegessen habe und es mir an diesem Tag wirklich nicht geschmeckt hat. Aber wie man sieht, ändern sich die Zeiten. Abgerechnet wird im Country Life übrigens nach Gewicht, außer die Desserts, die haben Stückpreise. Wasser gibt es kostenlos :)

Neben dem Restaurant befindet sich im Innenhof auch noch ein kleiner Bioladen und ein Shop für Naturkosmetik. Wer sich also die ein oder andere vegane Wurstvariante mit auf den Weg nehmen möchte, sollte dort mal vorbei schauen. Allerdings gilt, wie eigentlich fast überall in Prag, nehmt einen Übersetzter mit! Ob Real-Life-Person, App oder einfach nur ein kleines Wörterbuch, es wird euch auf alle Fälle nützlich sein, denn die meisten Zutatenlisten (auch die internationaler Produkte mit englischer Zutatenliste) sind mit einem Sticker überklebt, auf dem ihr meistens nur die tschechische und polnische Übersetzung findet.

Kleiner Übersetzungsguide:
Milch – mléko
Eier – vejce
Honig – med

Country Life
Melantrichova 463/15
110 00 Praha

Montag bis Donnerstag von 10.30 – 19.30 Uhr
Freitags 10.30 – 15.30 Uhr (auf jeden Fall), an einigen Tagen auch bis 18.00 Uhr
Sonntags von 12 – 18 Uhr

Website

Country Life

Aus dem DM im Paladium hab ich mir noch eine kleine Erfrischung mitgenommen – Firefly, mit Bramley Apple & Ginger. Verdammt lecker! Und ja, es gab mehrere Gründe für den Kauf, und die betreffen bestimmt nicht die Geschmacksrichtung :D

Gegen Abend verschlug es uns dann etwas außerhalb des Stadtzentrums. Wir waren nämlich auf der Suche nach dem noch ganz frisch eröffneten veganen Restaurant Plevel. Ohne wirklich zu wissen, auf welches kulinarische Angebot wir stoßen würden, fuhren wir einfach mit der Straßenbahn gen Osten. Und natürlich, wie sollte es anders sein, verfuhren wir uns und mussten so den halben Weg zu Fuß zurücklegen. Glück im Unglück, denn so konnten wir durch ein wirklich schönes Parkensemble flankieren und uns dazu auch noch einiges an Hunger antrainieren.

Mit leerem Magen und durchgetretenen Schuhen erreichten wir im Dämmerlicht dann endlich das kleine Lokal an der Straßenecke. Schnell schnell etwas Essen war angesagt, doch schon beim Lesen der Karte entpuppte sich die anfängliche Euphorie als Hirngespinst. Die kleine Auswahl an Vor- und Hauptspeisen ließ mich leider nicht gerade Luftsprünge machen und auch die Tatsache, dass das potenziell am ehesten meinen Geschmack treffende Essen schon aus war, machte die Situation keineswegs besser. Ihr müsst wissen, das Plevel schreibt sich selbst als rohköstlich & veganes Restaurant aus, d.h. es gibt sowohl ein Angebot an veganen Rohkostgerichten als auch ein kleines Angebot an gekochten veganen Gerichten. Die Desserts scheinen aber grundlegend rohköstlich zu sein.

Während andere in der süßen Bedienung ihre Frau für’s Leben fanden, gab ich mich mit ein paar Gemüse-Wraps zufrieden, die trotz vorheriger Verneinung der „Are they spicy?“-Frage, schweinescharf und gar nicht mal so lecker waren. Zum Nachtisch musste also dann ein echter Knaller ran, und der Schokoladen-Kokos-Kuchen klang zunächst sehr verlockend. Betonung auf klang! Ok, man muss dazu sagen, ich mag Rohkost-Desserts wirklich gerne & mach mir auch hin und wieder selbst Schokobrownies aus Datteln und Mandeln, aber der Schokokuchen war wirklich nicht das Wahre, auch wenn er niedlich aussah. Tja, das kann schon vorkommen, wenn man sich an etwas Neues, und in diesem Fall an ein neues Restaurant traut.

Einzig die paar Happen, die ich von fremden Tellern geklaut hatte (Bratwurst mit Sauerkraut O:) ließen den kulinarischen Faktor des Abends etwas steigen :) Aber, und das sollte ich durchaus betonen, das Plevel trumpfte mit einer täuschend echten veganen Käsevariantion auf. Sowohl Geschmack als auch Konsistenz waren so nah am Original, dass ich kurz die Befürchtung hatte, sie hätten mir echten Käse untergejubelt. Kleine Entwarnung! Wir konnten natürlich nicht anderes und mussten nachfragen, was zur Hölle der Koch verwendet hatte. Es stellte sich heraus, dass es ein in Tschechien produzierter Tofu war, der sich Veganline „Mozzarella“ schimpft. Abolut fantastisches Zeug, auch wenn der Koch es nochmal extra mariniert hat, erinnert allein die Konsistenz schon so stark Fetakäse, dass sich ein Kauf lohnt.

Falls ihr irgendeine Ahnung habt, woher man den Tofu beziehen kann, schreibt mir! Unbedingt!!

Plevel
Krymská 126/2
101 00 Praha

Montags – Sonntag 9 – 22 Uhr

Website
Facebook
Gallery

Plevel
IMG_6369 Kopie

Knaa, jetzt habe ich schon wieder soviel geschrieben, dass ich doch 4 Teile aus der kulinarischen Reise durch Prag machen muss, da mir heute einfach die Zeit davon rennt. Nebenbei backe ich nämlich noch an der Geburtstagstorte für meinen Paps und in einer Stunde geht’s für ein kleines Grillfest nach Leipzig.

Wir lesen uns also morgen wieder. In alter Frische hoffe ich! Lasst es euch gut gehen & genießt die Sonne, den Pool & den Garten in dem ihr euch hoffentlich bei diesen Temperaturen befindet :)

Eine kulinarische Reise durch Prag #1 – Loving Hut

IMG_6356 KopieNääänääää, hier ist er also mein kleiner kulinarischer Bericht vom veganen Prager Restaurantleben. Viel Spaß damit! (Aufpassen, denn das ist natürlich nicht alles. Es noch 2 weitere Teile geben)

Kurze Vorgeschichte:

Dienstagmorgen ging es also im brühend heißen Auto zu fünft Richtung Tschechien. Immer gut ist es, an solchen Tagen ohne Klimaanlage unterwegs zu sein, doch das ist eine andere Geschichte. Nach guten 3 Stunden Autobahn und Landstraßen mit riesigen ausgefrästen (und natürlich nicht abgesperrten) Asphaltlöchern, kamen wir ordentlich verschwitzt am ersten ATM irgendwo im Prager Stadtleben an. Durch die extrem günstige Lage dieser tollen Erfindung (vor der Filiale, quasi auf der Straße), war es auch gar kein Problem sich bei gefühlten 100°C im prallen Sonneneschein (& drölfzigtausend wartenende Menschen hinter einem) eine gute halbe Stunde mit dem Menüprogramm auf tschechisch auseinander zusetzten, Sonnenbrand inklusive, bis wir gemerkt haben, dass der Menüpunkt „eine andere Sprache wählen“ schon auf der Startseite angezeigt wird :) Lesen – damit ist man immer klar im Vorteil.

Hungrig, aber dafür ordentlich in Deodorant gebadet, ging es nach einem kurzen Pensionsaufenthalt endlich in Richtung der ersten Futterstelle dieses Städtetrips – dem Loving Hut.

Kleiner Tipp: Wer sich nach diesem Artikel gar nicht mehr auf seinem Sitz halten kann und jetzt auch unbedingt mal nach Prag fahren möchte, dem kann ich unser kleines Hostel (fast im Herzen Prags) nur empfehlen. Zwei überaus ambitionierte & „Stöckchen holen“-verrückte Hundskies gibt’s noch gratis dazu :) Nur den Kaffee am nächsten Morgen sollte man doch lieber woanders genießen, außer man schätzt einen gutes Heißgetränk aus aufgebrühtem Granulat.

Pension 15
Vlkova 15
130 00 Prag
Website & Preisübersicht

Dienstag   

Bis in die Stadt läuft man von der Pension aus gute 20-30min. Und gleich um die Ecke vom Palladium, einem der hiesigen Einkaufszentren Prags, indem wir doch sehr häufig zu Gast waren (der Hitze sehr dank!), findet man in einer ruhigen Nebenstraße eine Filiale der Loving Hut – Kette. Wer bis heute noch nie etwas von diesen Restaurants gehört hat, der sollte jetzt gut aufpassen. Die Loving Hut Restaurants sind nach eigenen Angaben die größte Kette veganer Gaststätten weltweit. Gegründet wurden sie von Ching Hai aka Surpreme Master, welche man rund um die Uhr auch auf ihrem eigenen TV-Sender betrachten kann. Jaja, auch direkt beim Essen. Wer mehr über die gute Frau & ihr spirituelles Handeln erfahren möchte, kann sich nun der modernen Suchmaschinenfunktion seines Browsers bedienen.

Spiritualität beiseite, jetzt geht’s um’s Essen. Vielleicht sollte ich euch vorher noch schnell mitteilen, dass ich vor 2 Jahren schon einmal auf veganer Reise durch Prag war & ich aus diesem Grund schon 50% der besuchten Restaurants kannte und somit auch schon im Vorfeld wusste, was ich bestellen sollte. Für alle, die das erste mal eine Loving Hut Filiale besuchen, die meisten Ersatzprodukte für Fleisch sind ähnlich im Geschmack, und auch die Shrimps, welche im Übrigen meine absoluten Lieblinge sind, erinnern von Konsistenz und Geschmack stark an die Riesengarnelen von Vantastic Foods, nur eben in frittierter Form.

IMG_6337 Kopie

Besagte Shrimpies mit etwas scharfer Soße. Wahnsinn. Nur der Salat kommt leider ein wenig trocken daher.
IMG_6339 Kopie

Frittierter Tofu in Kokosraspelmantel mit Sojasoße. Sehr sehr lecker. Ach ja, ich liebe frittiertes Essen. I’m sorry I’m not sorry :D
IMG_6340 Kopie

Mein Hauptgericht: Gemüsecurry mit Tofu und Noriblatt. Das Curry war mir ein bisschen zu scharf, aber ich muss zur seiner Verteidigung sagen, ich bin wahnsinnig empfindlich und eine echt Heulsuse, wenn es um Chilischärfe geht :(

Insgesamt ist das Loving Hut immer wieder lecker, aber aus Erfahrung ist der Geschmack stark abhängig von der jeweiligen Filiale. Warum auch immer. Das Restaurant am Palladium ist für mich bisher die beste und deshalb kann ich es euch auch nur empfehlen. Zum Mittagstisch komme ich in meinem nächsten Teil, den haben wir nämlich dieses Mal auch mitgenommen. Preislich ist das Loving Hut auf jeden Fall total in Ordnung. Man wird allein von einer Hauptspeise ordentlich satt und bezahlt für diese nicht mehr als 4-5 Euro. Aber wer will schon nur ein Essen probieren :D

Loving Hut
Truhlářská 1097/35
110 00 Praha

Montag bis Samstag von 11 – 21 Uhr
Sonntags geschlossen

Mittags-Buffet gibt’s von Montags bis Freitags von 11 – 16 Uhr

Webseite & Speisekarte zum Download (mit Bildern & Preisen)

Kennt ihr schon das Loving Hut, oder wart sogar schon einmal in einem dieser Restaurants? Wie hat es euch geschmeckt? Überraschung! Mittlerweile gibt es sogar in Deutschland schon zwei Filialen – in Hamburg & Hannover. Wusste ich bisher auch noch nicht :)

_______

Morgen geht’s also weiter mit dem zweiten von drei Teilen der kulinarischen Reise durch Prag. Seid gespannt :)

Macht euch einen schönen Abend♥