Vegan MoFo 2013 – Roundup

vegan mofo 2013Nun ist er rum, der September! Könnt ihr’s glauben? Hab ich nicht eben noch den Zwetschgenkuchen in den Ofen geschoben und gehofft, das er wenigstens halbwegs essbar wieder heraus kommt?

Tja, so schnell geht es manchmal und nun sagen wir auch dem große Vegan Month of Food auf Wiedersehen und bis nächstes Jahr. Er ist mir ja ein wenig an Herz gewachsen, auch wenn ich es nächster Zeit etwas ruhiger angehen lasse und das tägliche Bloggen wieder hinten anstelle :)

Heute gibt’s nochmal eine bildlastige Zusammenfassung fast aller Beiträge aus dem letzten Monat. Falls ich euch also mit dem täglichen Blogposts komplett zugespammt habe, könnt ihr hier nochmal in aller Ruhe zurückblicken und vielleicht das ein oder andere Rezept für euch entdecken!

Und zum Schluss kommt die Wahrheit auf den Tisch:  Hat’s euch ein bisschen Spaß gemacht, jeden Tag von mir beschallt zu werden? Und wenn ja, welches war euer liebtes Gericht aus den verbloggten Rezepten?

Zwetschge_2Süße Sonntagsgrüße: Zwetschgenkuchen100_Pure_1

Vegan Makeup Monday: 100% Pure Cosmetics
Park-&-Rec_1TV-Show Tuesday: Parks & Recreation – Matcha Chocolate Chia Pudding

Knoblauch_2Tea Time Thursday: Dîner d’ail – Knoblauch-Ingwer-Tee

Breadway_3Snack-a-Fig Friday: Figs on Breadway

Bounty_3Saturday’s Sweets & Treats: veganes Bounty

Oreo_Cupcakes_3Süße Sonntagsgrüße: Oreo Stuffed Cupcakes

Hilla_4Vegan Makeup Monday: Hilla Naturkosmetik

Jamabalaya_1TV-Show Tuesday: True Blood – vegan Jambalaya

PBJ_final
Einmal die MittwochsBox zum Mitnehmen, bitte! #4 – Brombeer Chia Marmelade

Green_Rep_3Tea Time Thursday: Vegan in Erfurt – Green Republic

Sandwich_2Snack-a-Fig Friday: Knuspriges Freitagssandwich mit veganem Tofu-Bacon & Rucola

Vegan-Summer_1Vegan Summer Day Leipzig – Recap

Cookie_Waffles_1Süße Sonntagsgrüße: Vegan Waffle Cookies

Dexter_3TV-Show Tuesday: Dexterlicious & mein fernsehserienlastiges Blogevent!!

VW_FrühstückApfel Cranberry Couscous

Baked_Figs_1Snack-a-Fig Friday: Einmal überbacken, bitte!

Quinoa_2Süße Sonntagsgrüße: Healthy Quinoa Snack Balls

Dijon_2TV-Show Tuesday: Game of Thrones – Dijon Snow Pizza

Feigentarte_3Snack-a-Fig Friday: Feigentarte

Blondies_1Süße Sonntagsgrüße: healthy PB&J Brownies

Advertisements

Süße Sonntagsgrüße: healthy PB&J Brownies [Vegan MoFo 2013 – Day 29]

vegan mofo 2013
Blondies_1Jey, es ist geschafft!!! Naja..nicht ganz. Der September ist fast vorbei und damit auch mein allererster Vegan MoFo. Die 20 „erforderlichen“ Blogposts haben wir locker gesmasht :D Was im Nachhinein doch ziemlich gut ging. Planung und wochenlange Schlaflosigkeit natürlich ausgenommen :) Ab jetzt gibt es also nur noch Zugaben – und da ich mit den Süßen Sonntaggrüßen begonnen habe, ist es auch besonders schön, wieder mit ihnen abzuschließen.

Und natürlich – ihr kennt mich – muss bei einem solchen Abschlussdessert auf jeden Fall eine Zutat mit von der Partie sein – Erdnussbutter. Auch wenn das nicht die geheime Ingredienz ist, gehört sie dennoch zu den Beigaben, die man am Ende eher weniger raus schmeckt. Deshalb, liebe Erdnussbutter-Hater, seid beruhigt, wahrscheinlich merkt ihr nicht einmal, dass Nussbutter verarbeitet wurde.

Aber was ist den jetzt die sooo geheime Zutat?
Ganz einfach – Bohnen. Aber nicht die ollen grünen Bohnen im Speckmantel. Nein, die Rede ist von weißen Bohnen bzw. Cannellini Bohnen. Die funktionieren nicht nur wunderbar als Suppe, sondern sind ein regelrechter Alleskönner was das Kochen und Backen anbelangt. Egal ob als Püree, Salat, Beilage oder eben in Brownies oder Kuchen – die weißen Bohnen sind eine hervorragende Proteinquelle und machen dazu auch richtig gut satt. Heißt also, die heutigen Brownies werden ohne großen Verbrauch an Mehl, Zucker oder Margarine gebacken. Wenn man zudem noch glutenfreie Haferflocken verwendet, ist das Gebäck auch für Allergiker geeignet. Klingt gut oder? Na, dann ran die Rührschüssel und losgebacken!

Blondies_2Secret Ingredient PB&J Brownies
(8×8″ bzw. 20x20cm Backform, 9 Brownies)

250g weiße Bohnen (1 Dose – Abtropfgewicht = 250g)
20g gemahlenen Haferflocken (oder Mehl)
3 EL Erdbeermarmelade
3-4 EL Agavendicksaft
1-2 große EL Erdnussbutter oder andere Nussbutter
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1 Prise Salz
optional: Schokoladentropfen

1. Alle Zutaten bis auf die Schokotropfen in den Mixer/Küchenmaschine (oder mit dem Pürierstab bearbeiten) und gut durchmixen. Im Anschluss die Schokotropfen unterheben.
2. Backform mit Backpapier auslegen und den Brownieteig darin verteilen. Wer mag, kann jetzt noch ein paar Schokotropfen auf dem Teig verteilen.
3. Die Brownies bei 175°C 25-30min im Ofen backen. Danach herausnehmen und komplett auskühlen lassen, da sie nach dem Backen noch sehr weich sind. Wenn sie kalt sind, werden die Brownies fester und lasen sich gut in Stücke schneiden. Am Ende sollten sie außen leicht hart und innen ein wenig teigig/weich sein.

______________________________

Lasst es euch munden, meine Lieben. Wir sehen uns morgen mit einem kleinen September MoFo Rückblick wieder. Bis dahin – genießt diesen sonnigen Sonntag und lass es euch gut gehen♥

Noch ist es zu schön draußen, um Serien zu schauen….hahaha…als ob das ein Grund für mich wäre :D

Snack-a-Fig Friday: Feigentarte [Vegan MoFo – Day 27]

vegan mofo 2013

Feigentarte_1

Jungs & Mädels, es ist Freitag und die Sonne scheint. Zeit für ein bisschen Feigenaction :) Auf die müsst ihr auch heute gar nicht lange warten, denn unser heutiger Gast auf dem Teller ist flux zubereitet und dennoch äußerst delikat. Die Rede ist natürlich von der sagenumwobenen Feigentarte.

Feigentarte_2Alles was ihr benötigt, ist eine Kuchen-/Pie-Form, selbst gemachten oder fertigen Blätterteig, jede Menge Feigen (5-7 Stück) und leckeres Pflaumenmus. Als Wahl-Thüringer kommt natürlich nur das gute Thüringer Plaumenmus von Mühlhäuser in Frage :)

Die Zubereitung kommt wahrlich einfach daher. Zunächst den Blätterteig ausrollen und in die Form drücken. Mit der Gabel ein paar Löcher hineinstechen. Die Feigen in Scheiben schneiden und den Teig damit belegen. Jetzt ordentlich Plaumenmus darauf verstreichen und bei Bedarf nachzuckern. Ab damit in den Ofen – bei 200°C 15-20min backen. Fertsch ist der Kuchen!

Feigentarte_3

Na dann lasst es euch mal schmecken! Ich wünsche euch ein traumhaftes Wochenende. Und wenn Omi am Sonntag wieder mal ohne Ankündigung vorbei schaut, wisst ihr ja jetzt mit was ihr sie verköstigen könnt :)

’schuuus♥

TV-Show Tuesday: Game of Thrones – Dijon Snow Pizza [Vegan MoFo 2013 – Day 24]

vegan mofo 2013

Wir schauen: Game of Thrones
Spezialität des Tages: Dijon Snow Pizza mit veganer Chorizo, Pilzen und Rucola

Djion_1Heute wird es knusprig!
Es gibt, soweit ich weiß, keine bessere Begleitung zu einem ausgedehnten Serienabend als Pizza. Zwar kommt man als Veganer mittlerweile nur in den seltensten Fällen in den Genuss einer Lieferservice-Pizza (unglaubliche Zeitersparnis!), aber selber machen ist doch hin wieder auch mal schön :)

Doch bevor man sich in die Gefilde der heutigen TV-Show begibt, sollte man schonmal im Vorfeld jede Menge Pizza zubereiten. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass man schnell mal alle 10 Folgen einer Staffel hintereinander weg schauen muss (Ja, MUSS!).

Wovon ich rede? Natürlich von Game of Thrones.
Dijon_4Mit bisher 3 Staffeln hat das HBO-Glanzstück sich in mein Herz gespielt. Neben den atemberaubenden Kulissen, einer grandiosen Storyline und viel Herzblut seitens der Produzenten, welches man in jeder Folge zu spüren bekommt, ist vor allem die schauspielerische Leistung in dieser Serie herausragend. Wo zum Teufel nehmen die immer diese wahnsinnig begabten & dennoch größtenteil unbekannten Schauspieler her? Wenn es tatsächlich so gute Darsteller gibt, warum muss ich mir dann Chris Evans sowohl als Captain America als auch als Human Torch anschauen? Kann mir das mal einer erklären :D

Egal. Wichtig ist – Game of Thrones schauen! Und wer, wie ich sehnsüchtig auf die nächste Staffel wartet, kann sich mal die Bücher von Herrn Martin anschauen. A Song of Ice and Fire nennt sich die Bücherserie auf der Game of Thrones beruht und die auch so, zumindest bis zur 3. Staffel, relativ getreu verfilmt wurde. Wer kein Freund von Clivehangern ist, sollte sich jedoch von den Büchern fern halten, denn genau wie die Serie sind auch diese noch nicht abgeschlossen. George R.R. Marin ließ jedoch verlauten, dass nach dem 5. (englischen) Buch noch 2 weitere folgen werden. Wann weiß allerdings noch keiner so genau :) Bis dahin üben wir uns also erstmal im Warten und genießen ausgedehnte Serienabende mit Jon, Tyrion, Aria & Co.

Und was wäre an einem solchen Abend besser als eine leckere Pizza mit Dijon Sen..Snow :D Knusprig gebackener Teig mit einer knaller Tofu Senf Creme, veganer Chorizo, Pilzen & Rucola.

dijon_3Pizzateig
(für 2 große Pizzen oder 4 kleine)

1Pkt. Trockenhefe
250ml lauwarmes Wasser
2 EL Zucker

360g Mehl
1 Prise Salz
2 EL Olivenöl, oder anderes Pflanzenöl

1. Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser verrühren. Umrühren bis die Hefe aufgelöst ist. 10min stehen lassen, sodass die Hefe wirken kann.
2. In einer Schüssel Mehl und Salz mischen. Hefemixtur & Öl dazugeben und zu einem Teig kneten.
3. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch bedecken und 1 Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen. Danach den Teig auf einer bemehlten Fläche kurz kneten und anschließend ausrollen.

Dijon Snow Creme

150g Tofu
125g Räuchertofu
4-5 EL Pflanzenmilch
5-6 EL Dijon Senf
3 EL Hefeflocken
Kräuter nach Geschmack
Salz & Pfeffer

4. Alle Zutaten mit einem Pürierstab verarbeiten oder in einer Küchenmaschine mixen. Einmal abschmecken und dann ab auf den ausgerollten Pizzateig.
5. Chorizo, Pilze und Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und den Teig damit belegen. Anschließend bei 225°C (Ober- und Unterhitze) für 15min goldbraun backen lassen. Vor dem Servieren noch mit Rucola dekorieren.

Für das Zerteilen der Pizza eignet sich natürlich am ehesten ein Pizzaschneider – vor allem, wenn es ein Star Trek Pizzaroller ist. Hach, gleich zwei Serien in einem TV-Show Tuesday Beitrag. Ausgefuchst!

Die Wheaty Chorizo von Topas stammt übrigens aus der letzten Vegan Box (zu der ich immer noch nix geschrieben habe :/) und ist hoffentlich bald mal wieder hier bei alles-vegetarisch verfügbar.

Dijon_2Zum Schluss gibt’s natürlich die obligatorische Fragerunde zur Serie:
Game of Thrones – schon gesehen oder echt nicht euer Ding? Falls ihr schon im Fieber seid, verratet mir doch eurer liebstes Haus, liebsten Seriencharakter oder abgedrehte Theorie, wie es weitergeht! Immer her damit :)

Süße Sonntagsgrüße: Healthy Quinoa Snack Balls [Vegan Mofo 2013 – Day 22]

vegan mofo 2013
Quinoa_2
Sonntag. Die Sonne scheint. Bevor ihr euch jetzt alle in Wahllokal aufmacht – ein kleiner Tipp, steckt euch ein paar von diesen süßen Kugeln ein. Man weiß ja nie, wie lang die Schlage an Wahlwütigen ist. Alle Füchse, die schon per Briefwahl ihre Stimme angegeben haben, sollten sich dennoch mal das Rezept anschauen. Denn die kleinen Bällchen aus gepopptem Quinoa und Datteln sind schnell gemacht und ebenso fix wieder verputzt.

Kleine Note: So richtig wird das grad nix mit dem täglichen Posts. Der Alltagsstress hat mich übermannt und jetzt hänge ich schon mehr als einen Tag und zu viele unbeantwortete Kommentare hinterher. Wird aufgeholt! Versprochen!
Quinoa_4Absoluter Hingucker  ist natürlich der gepoppte Quinoa, den ich erst neulich im Reformhaus neben den Müslizutaten entdeckt habe. Wie gepuffter Amaranth ist diese Verarbeitung von Quinoa wie gemacht für eure Frühstücksschale. Reich an Eiweiß und Calcium – und natürlich ohne Gluten. Genauso mögen wir das.
Quinoa_3Healty Quinoa Dough Balls – glutenfrei & ohne Zuckerzusatz!
(für ca. 10-14 Bällchen, anhängig von der Größe)

45g Medjool-Datteln (10 Stück)
125ml Wasser
30g gepuffter Quinoa
1EL Mandelmus, Erdnussbutter oder andere Nussmus
2EL Kokosöl, geschmolzen

1. In einem kleinen Topf Datteln und Wasser aufkochen, und gut 10-12min bei niedriger Temperatur weiter köcheln lassen, bis die Datteln das Wasser zu 90% aufgesaugt haben.
2. Datteln samt restlichen Wasser in eine Küchenmaschine geben oder mit einem Pürierstab pürieren, sodass eine schöne karamellfarbene Paste entsteht.
3. Quinoa, geschmolzenes Kokosöl & Nussmus hinzufügen und gut verrühren. Aus der Masse kleine Bällchen formen und anschließend entweder mit Kokosraspeln, gepoppten Amaranth o.ä., oder ganz nackt in den Kühlschrank legen :) ‚Ne gute Stunde warten und schon kann losgefuttert werden.

Quinoa_1

Einen traumhaften Sonntag wünsche ich euch. Genießt die freie Zeit & lasst es euch gut gehen♥

Snack-a-Fig Friday: Einmal überbacken, bitte! [Vegan MoFo 2013 – Day 20]

400x84_g3 Baked_Figs_2Wochenende! Endlich :) Na, schon Pläne ausgeheckt?

Zumindest bei uns in Thüringen scheint es in den nächsten zwei Tagen nochmal ganz hübsch zu werden – sonnige Herbstspaziergänge und letzte Flohmarktbesuche vor dem kühlen Winter sind also angesagt.

Und auch hier auf dem Blog zeichnet sich immer mehr die nahende Wonnezeit an. Der Ofen wird wieder öfter angeworfen, den gebackenes Gut ist zurzeit auch auf dem Abendbrottisch gern gesehen. Da werden auch schonmal Feigen in die Röhre geschoben – und das am liebsten in Kombination mit herzhaft-süßer Tomaten Walnuss Paste (die auch super als Aufstrich ist!!). Also, wem das gewisse Etwas noch auf dem Tisch fehlt, sollte sich schnellsten an diesem Rezept versuchen. Lasst es euch schmecken :)

Baked_Figs_1überbackene Walnuss Tomaten Feigen
(Creme reicht für mind. 4 Feigen)

80g (1 cup) Walnüsse
3 EL Tomatenmark
15g (1/2 cup) Hefeflocken
2 EL Zitronensaft
1 EL Apfelessig
1/2 TL Paprikapulver
125ml Wasser (1/2 cup) Wasser, evtl. 1-2 EL mehr
optional: 1 TL Misopaste

Ofen auf 200° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
1. Alle Zutaten in den Mixer werfen und gut durchpürieren.
2. Feigen waschen, Stiel abschneiden und kreuzförmig bis zu Hälfte einschneiden. Anschließend in eine feuerfeste Form (Backform) setzten und mit der Walnuss Tomaten Paste füllen.
3. Bei 200°C ca. 12min im Ofen backen. Rausnehmen, kurz abkühlen lassen und dann genüsslich verschnappern :)

Und nun Musik – passend zum 80s friday – sexy time :D

TV Show Tuesday: Dexterlicious & mein fernsehserienlastiges Blogevent!!

vegan mofo 2013Seid gewarnt – es wird lang :)

Wir schauen: Dexter
Spezialität des Tages: Dexter’s Blood Slides auf Red Velvet Cupcakes

Dexter_3Wuhuu, es ist soweit, heute wird Geburtstag gefeiert!!
Vor gut einem Jahr, wenn auch nicht ganz auf den Tag genau, erblickte mein Blog das strahlend helle Licht der großen Food-Bloggerwelt. Was mit Zimtschnecken begann, ist mittlerweile ein nicht mehr wegzudenkender Teil meines Lebens. Gute 180 Artikel sind seitdem geschrieben worden und ein Ende ist, zumindest für mich noch lange nicht in Sicht :) (Nur ihr müsst mir Bescheid geben, wenn ihr meine Rezepte nicht mehr sehen wollt. Haha.)

Trotz gerade mal 300irgendwas Tagen, ist wahnsinnig auf meinem Blog wahnsinnig viel passiert. Wenn ich mir heute meine ersten Gehversuche anschaue, muss ich doch immer wieder schmunzeln oder verschämt wegschauen :) Dennoch habt ihr, meine wunderbaren Leserleins, mich immer weiter machen lassen. Durch eure lieben Kommentaren, euer Lob und das ständige Feedback bin ich heute immer noch hier und hab nicht schon längst den Pfannenwender geworfen. Und dafür danke ich euch! Auch zum 5000ten Mal – und auch wenn ihr es nicht mehr hören könnt :D

______________________

So, wahnsinn, wenn wir da jetzt nicht mal viel über Dexter geredet haben :)
Ok, dann komm ich mal schnell zum eigentlichen Thema: Wie der Hardcore-Dexter-Fan unter euch bestimmt schon weiß, läuft am kommenden Sonntag (22.09.) die allerletzte Folge der Serie. Nach nun mehr 7 Jahren und 8 Staffeln heißt es dann Abschied nehmen von Deb, Dexter, Masuka & Co.

Da wir, der Tradition halber, bei Serien meistens bis zum Ende einer Staffel warten, um dann die Folgen non-stop durchzuschauen, hängen wir natürlich auch bei Dexter noch arg hinterher und haben demnach noch nicht mit der letzten Staffel begonnen. Gut also, dass ich für den Einstieg in den Dexter-Marathon bzw. für eine eventuelle Party zur letzten Serienfolge genau das richtige Rezept parat habe: Red Velvet Cupcakes mit Dexter’s Blood Slides Dexter_1

Vegan Red Velvet Cupcakes
(für 12 Stück)

140g Mehl
180g Zucker
1TL Backnatron
1 Prise Salz

250ml Pflanzenmilch
1EL Apfelessig
1/2TL Vanilleextrakt
1/2TL Mandelaroma
50ml Pflanzenöl, Raps- oder Kokosnuss-Öl

1/2TL vegane rote Lebensmittelfarbe (z.B. von Wilton – über Amazon)

1. Pflanzenmilch & Apfelessig in einer kleinen Schüssel verrühren & 5min stehen lassen.
2. In einer zweiten Schüssel Mehl, Zucker, Natron & Salz vermischen.
3. Vanilleextrakt, Mandelaroma & Öl in die Schüssel mit der Pflanzenmilch hinein geben. Anschließend die Flüssigkeit langsam zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig verrühren.
4. Den Teig in Förmchen füllen. Dabei darauf achten, dass ihr sie mindestens zu 3/4 füllt.
5. Die Cupcakes bei 180°C 20min backen. Holzstäbchenprobe!
6. Danach könnt ihr die kleinen Kuchen vorsichtig aus der Backform befreien & auf einem Rost gut auskühlen lassen.

vegane Buttercreme / Frosting

100g Pflanzenmargarine, z.B. Alsan
200g Puderzucker
1 Mini-Schluck Pflanzenmilch
1TL Vanille-Extrakt oder 1 Tüte Vanille-Zucker

1. Für die Creme die Margarine früh genug aus dem Kühlschrank nehmen, sie muss schön weich sein.
2. Margarine in einer Schüssel kurz schaumig schlagen, dann den Puderzucker in die Schüssel sieben. Nun beides kurz schlagen bis die Masse krümelig ist.
3. Jetzt die Pflanzenmilch hinzufügen und solange weiter schlagen bis sich der Puderzucker in der Creme ausgelöst hat. Um das zu testen, immer mal zwischendurch probieren.

Anschließend die ausgekühlten Cupcakes damit verzieren und mit Lebensmittel beträufeln.

Dexter’s Blood Slides

Hier geht’s zur ausfühlichen Anleitung für Dexter’s Blood Slides. Statt light corn sirup könnt ihr Heller Sirup von Grafschafter verwenden. Reissirup oder Agavendicksaft würde ich euch nicht empfehlen. Da werden die Objektträger nicht richtig hart. „Eat At Your Own Risk!“ ist übrigens Programm, denn die Teile sind verdammt süß und klebrig. Deshalb eher sind sie wohl eher nicht zum Verzehr geeignet, außer ihr wollt euch danach neue Zähne einsetzten lassen :)

Dexter_2____________________________________Banner Gewinnspiel_1

Das Blogevent zur 1. Staffel von foodsandeverything

Weil’s so gut zum Thema passt, werde ich euch heute auch endlich mein erstes Blogevent zum Bloggeburtstag vorstellen. Wie nicht anderes zu erwarten, wird sich alles um eure Lieblingsfernsehserien drehen. Ganz nach dem Motto „Bake-A-TV-Show Cupcake“!

Wie funktioniert’s?

Aus Millionen von Fernsehserien könnt ihr wählen. Backt eure liebste TV-Serie als Cupcake oder Muffin. Dabei ist es ganz egal, ob ihr sie mit einen charakteristischen Gegenstand (wie Dexter’s Blood Slides) dekoriert oder sie serientypisch schmecken lasst (z.B. nach Rotwein bei Cougar Town oder gefüllt mit Orangenmarmelade bei Orange is the New Black). Da habt ihr freie Wahl ;)

Wie kann ich mitmachen?

Ganz einfach – alle Blogger und Bloggerettes sind herzlich dazu eingeladen, einen Post über ihren Seriencupcake (mit eingebundenem Banner) zu schreiben und den dazugehörigen Link bis zum 15.10.2013 um 23:59 Uhr hier in den Kommentaren posten oder ihn mir per Mail an foodsandeverything@yahoo.de zu schicken.

Geht natürlich auch ohne eigenen Blog – einfach Bild und Rezept auch per Mail an foodsandeverything@yahoo.de

Wie wird denn ausgelost?

Nach Einsendeschluss werde ich einen Post mit allen teilnehmenden Rezepten veröffentlichen. Jeder Teilnehmer kann dann per Mail für seine 3 Favoriten (sich selbst ausgenommen) abstimmen. Die 3 Top-Rezepte gewinnen jeweils ein Paket.

Was gibt’s zu wissen?

Teilnehmen kann jeder aus Deutschland und Österreich. Ihr müsst allerdings über 18 Jahre alt sein oder mir die schriftlicher Erlaubnis der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten zukommen lassen.

Bitte keine Archivbeiträge verwenden.

Eurer Kreativität beim Zubereiten der Cupcakes sind keine Grenzen gesetzt. Einzige Voraussetzung für die Teilname ist, das die kleinen Kuchen vegan sein müssen, damit ich sie auch mal nachbacken kann :)

Gibt’s denn auch was zu gewinnen?

Na klar, dank der wunderbaren Unterstützung einiger toller Online-Shops, darf ich prall gefüllte Geschenkpakete an euch verlosen. In diesem Sinne vielen vielen Dank an Frau Hahn von Hilla Naturkosmetik, an die wundervolle Lu von Amazingy, an Katharina von foodloose & an Miriam von Boutique Vegan. Danke für eure Unterstützung!

1. Preis
1_Platz

Ein prall gefüllter Jute-Beutel von Amazingy mit dem hochgelobten Pai Rosehip Oil, dem ILIA Lipgloss in der Farbe „The Butterfly & I“, einem Amazingy Lipbalm in der Geschmacksrichtung „Granatapfel“ und einer Dr.Bronner Zitrus Orange Flüssigseife

+ jeweils einen Körper- und Gesichstschwamm von Konjac
+ die leckeren Chimpanzee Energy Bars aus der Boutique Vegan
+ roh-vegane Schokolade von Conscious, ebenfalls aus der Boutique Vegan
+ alle Sorten der köstlichen Snackriegel von foodloose

2. Preis
2_Platz

Ein handsigniertes Exemplar des veganen Kochbuchs „The Lotus and the Artichoke“ von Justin P. Moore. Vielen Dank, Justin! (Eine Review gibt’s einmal hier von der lieben Veltenbummler-Linda & einmal von Nicole Just.

+ die leckeren Chimpanzee Energy Bars aus der Boutique Vegan
+ roh-vegane Schokolade von Conscious, ebenfalls aus der Boutique Vegan
+ alle Sorten der köstlichen Snackriegel von foodloose

3. Preis
3_Platz

Eine Bodymarmelade in Sweet Orange von Kivvi & die Bright Eyes Beauty Cream Augencreme von Frantsila. Beides bereitgestellt von Hilla Naturkosmetik. (Eine ausführliche Review zu beiden Produkten findet ihr hier.)

+ die leckeren Chimpanzee Energy Bars aus der Boutique Vegan
+ roh-vegane Schokolade von Conscious, ebenfalls aus der Boutique Vegan
+ alle Sorten der köstlichen Snackriegel von foodloose

So, ich hoffe, ihr habt noch nicht weggeschalten oder seid eingeschlafen (ich weiß, ganz schön viel Text!). Ich freue mich wahnsinnig auf eure Cupcakes, eure Ideen und natürlich auf eure Lieblingsserien. Lasst es krachen!!

Zu guter Letzt hier noch der Banner für euren Blogpost:

Banner Gewinnspiel_1 <a href=”https://foodsandeverything.wordpress.com/2013/09/16/tv-show-tuesday-dexterlicious-mein-fernsehserienlastiges-blogevent”><img src=”https://foodsandeverything.files.wordpress.com/2013/08/banner-gewinnspiel_1.jpg” alt=”Bake-a-TV-Show Cupcake Blogevent foodsandeverything” /></a>

Süße Sonntagsgrüße: Vegan Waffle Cookies [Vegan MoFo 2013 – Day 15]

vegan mofo 2013Cookie_Waffle_2 Es ist Sonntagnachmittag, die letzten Sonnenstrahlen scheinen durchs Wohn- zimmerfenster. Man hat es sich gerade so schön auf der Couch gemütlich gemacht – nur irgendwas fehlt. Genau, etwas süßes, knuspriges, keksartiges, und das am besten sofort. Also rennt man in die Küche, fängt an ein paar Zutaten in eine Schüssel zu werfen – doch Moment! Cookies im Ofen backen? Klar, das ist verdammt lecker, aber ganz ehrlich, das kann doch jeder. Wie wäre also mal mit Keksen aus dem Waffeleisen?

Das olle Ding staubt eh schon seit geraumer Zeit die Küche ein, also raus aus der Verpackung und angestöpfelt. Das ist nämlich genau das Ding mit den Waffeleisen, fast jeder hat eins zu Hause, doch wirklich gebrauchen tun wir es eigentlich doch nicht, oder? Wie oft hab ich schon an knusprige Waffeln mit heißen Kirschen gedacht, aber bin dennoch nie auf die Idee gekommen, mal selbst ans Werk zu gehen. Damit ist jetzt Schluss, denn so ein Eisen kann noch sehr viel mehr als nur fluffig-warme Waffeln, z.B. Cookies :)

Richtig gehört. Statt eure Kekse das nächste Mal im Ofen zu backen, kommen sie ganz einfach in ein Waffeleisen. Ob das jetzt mit allen Cookie-Teigen funktioniert, muss ich noch herausfinden, aber mit diesem klappt’s auf jeden Fall :) Probiert es mal aus & erzählt mir, wie euch eure Kekse geschmeckt haben. Einen zauberhaften Sonntag wünsche ich euch♥

Cookie_Waffles_3

Vegan Waffel Cookies – Waffle-Kekse
(für 6-8 Stück – für die doppelte Menge: Zutaten x2 nehmen)

45g Pflanzenmargarine, weich
1 No-Egg Ei-Ersatz (1EL No-Egg + 2EL Wasser)
20g weißen Zucker
45g Rohrzucker
1/2 TL Vanilleextrakt

80g Mehl
1/2 TL Backnatron
1 Prise Salz

20g Cashews, gehackt
20g Kokosflocken
30g Schokoladen-Tropen (am besten „backstabil“)

1. Waffeleisen anschalten. Es sollte nach der Zubereitung des Cookie-Teigs heiß und bereit sein. (Wer eine Temperaturanzeige am Eisen hat, stellt sie auf mittlere Hitze ein.)
2. In einer großen Schüssel Margarine, Zucker, Rohrzucker und Ei-Ersatz schaumig schlagen, bis der Zucker so gut wie aufgelöst ist. Vanilleextrakt unterrühren.
3. Mehl, Natron und Salz in einer separaten Schüssel vermischen, und Schritt für Schritt zu der aufgeschlagenen Margarine-Zucker-Mixtur geben. Alles zu einem Cookie-Teig verrühren.
4. Kokosflocken, Schoko-Tropfen und Cashews unterheben.
5. Aus dem Teig eine kleine Kugel formen ( ∅ 3-4cm) und auf das Waffeleisen legen. Deckel drauf und 2min backen. Danach den Deckel hochklappen, 30sec warten und dann äußerst vorsichtig mit einem flachen Gegenstand (Spachtel, Messer) den Keks entfernen und zum Abkühlen auf ein Gitter legen.

Tipps & Tricks

Wie beim Backen im Ofen, sind die Cookies, wenn sie aus dem Waffeleisen kommen noch weich. Deshalb bitte bitte ganz ganz vorsichtig vom Eisen entfernen. Erst wenn sie auf dem Gitter abgekühlt sind (nach ca. 5min), werden sie außen knusprig und lassen sich problemlos in die Hand nehmen.

Cookie_Waffles_1

Vegan Summer Day Leipzig – Recap [Vegan MoFo 2013 – Day 14]

vegan mofo 2013Vegan-Summer_2

Oh man, was für ein Tag :) Mit Sonnenstich, müden Beiden und 2 Tonnen Gepäck sitze ich gerade im Zug Richtung Heimat. Noch vor ein paar Stunden war ich auf dem Vegan Summer Day in Leipzig und habe mich von Nine und Patrice an ihrem Stand Leipspeis verköstigen lassen. (♥ Ich danke euch beiden. Es war sehr sehr lecker!)

Vegan-Summer_1

Vegan-Summer_4

Vegan-Summer_8Vegan-Summer_9Zwischendurch watete ich durch ein Meer von Besuchern rund um die Stände auf dem Augustusplatz. Knalle voll war es, und auch das Wetter hatte ich vollkommen unterschätzt – statt bewölkten 20 Herbstgraden, gab es Sonne satt. Neben den üblichen Verdächtigen – Sea Sheperd, die tierbefreier & dem Bund für Vegane Lebensweise, hatte es sich auch Veranstaltungs-sponsor Veganz nicht nehmen lassen, einen riesigen Stand auszubauen. Dort wurden neben veganen Produkten auch Vleischfantastereien verkauft. Allerdings musste man für Sojasteak und Co. doch ein wenig mehr Zeit in der Warteschlange einplanen.

Da war es gut, ebenfalls an einem Stand rumzugurken, der ein herzhaftes Angebot bereitstellte. Zuckerschlecker und Süßkramspezialisten konnten sich gleich neben dem Leipspeis vergnügen. Dort wartete nämlich Vanessa von La Tortita auf hungrige Mäuler. Ein zuckersüßer Genuss, in den auch ich diesmal kommen durfte.

Vegan Summer_5

Absolutes Highlight, neben leckerem Reis-Milchreis (was’n Wort) mit Mangopüree & grandiosen Erdnussbuttercups, waren die Möhren-Walnuss-Cupcakes mit einem unglaublich schmackhaften Sahne-Topping. Eine absolute Neuentdeckung, wie uns Vanessa anschließend mitteilte – die koschere Sahne-Alternative, die sich Puratos Ambiante schimpft, wird direkt für den Konditoreibedarf hergestellt, ist aber leider noch nicht in Deutschland erhältlich. Man findet sie also erst einmal nur auf den kleinen Kuchen von La Tortita.

Vegan-Summer_7Vegan Summer_3

Zum Schluss gibt’s noch ein Gruppenfoto des allgegenwärtigen 3er-Gespanns – Justin P. Moore von The Lotus and Artichoke, Herr Moschinski und das Deutschland is(s)t vegan Model (:D) Patrick Bolk. Schön sehn ’se aus.

Insgesamt ein viel zu warmer Herbsttag, haha nein, es war ein sehr amüsantes Sommerfest mit tollen Gesprächen und lieben Menschen (Danke Patrick! Danke Justin!). Und ein Fest, das, zumindest aus meiner Sicht, extrem gut besucht war. Damit wird sicherlich der Grundstein für weitere Vegan Summer Days in Leipzig gelegt sein. Dann wahrscheinlich auch etwas größer und mit noch mehr Ständen aus der Umgebung.
Vegan-Summer_6Tjoar, das war das erstes vegane Stadtfest in Leipzig. Wart ihr auch da? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Habt ihr neue Entdeckungen gemacht?

Morgen lesen wir uns wieder. Dann wieder ganz regulär mit den Süßen Sonntagsgrüßen :)

Snack-a-Fig Friday: Knuspriges Freitagssandwich mit veganem Tofu-Bacon & Rucola [Vegan MoFo 2013 – Day 13]

400x84_g3

Sandwich_2Hurray, es ist wieder Freitag. Heute habe ich für euch dieses kleine Monsterchen. Haha, Subway, da kannst du einpacken! Dieses fabelhafte Sandwich schlägt sie alle. Gespickt mit gebratenen Feigen, knusprigen Tofu-Bacon und nussig-herzhaftem Rucola. Kombiniert mit der einzigartigen Süße von Dijon-Senf und Balsamico-Creme. Ein absoluter Mittagspausen-Traum.Sandwich_1Aber wie wird’s gemacht? Wie immer, ganz easypeasy.

Als erstes bereitet ihr den Tofu-Bacon zu. Dafür nehmt ihr euch einen Blog Räuchertofu und schneidet ihn in hauchdünne, und damit meine ich hauchdünne, Scheiben. Denn je dünner, desto knuspriger werden sie am Ende. Diese Scheiben lasst ihr dann gute 10min in einer ganz schnell zusammengerührten Marinade baden.

Marinade:
3EL Pflanzenöl
2EL Tamari oder Sojasauce
1EL Liquid Smoke
und ein paar Tropfen BBQ-Soße

Alles zusammenrühren und die Tofu-Scheiben darin ziehen lassen. Anschließend in einer Pfanne etwas Kokosöl erhitzen und die Scheiben darin solange braten (und wenden) bis sie richtig knackig durchgebraten sind. In der letzten Minute noch die abgewaschenen und in Scheiben geschnittenen Feigen dazu geben und mitbraten. Vorsicht, die sind sehr schnell gar und zerfallen dann leicht.

Jetzt könnt ihr das Sandwich belegen. Zuerst die Unterseite des aufgeschnittenen Brotes mit Dijon-Senf und Balsamico-Creme bestreichen und anschließend den Rucola darauf verteilen. Dann den Tofu-Bacon und die Feigen darüber legen. Wer möchte kann abschließend noch etwas veganen Frischkäse auf dem Sandwich verteilen. Zuklappen und fertig :)

Lasst’s euch in eurer Mittagspause gut schmecken!

Sandwich_3